Fusslängen-Differenz und Beinlängen-Differenz - was nun?

3 Antworten

Das ist sicher ein Fall für eine orthopädische Untersuchung, weil Du ja auch die eventuellen Folgekosten nicht selbst bezahlen möchtest, sondern von der Krankenkasse.

Die unterschiedliche Beinlänge kann durch einen Beckenschiefstand entstanden sein.

Mein Sohn hatte auch Beckenschiefstand und unterschiedlich lange Beine, bekam Rücken- und Kopfschmerzen. Ich habe ihn zu einem Osteopathen geschickt und der hat den Schiefstand gerichtet und nun ist alles wieder im Lot.

Für deine Füße würde ich dir raten, sie in einem orthopädischem Schuhhaus anfertigen zu lassen. Da kannst du dich auch beraten lassen.

Natürlich kannst du deine Füße auch vorher von einem Orthopäden untersuchen und ausmessen, dir entsprechende Einlagen verordnen lassen und dann gleich mit den Ergebnissen dahin gehen.

1

Wie ist dein Sohn behandelt worden? Wer hat den Beckenschiefstand diagnostiziert? Musste er ein Korsett tragen? War er schon ausgewachsen?

0
55
@KarmaMan

Der Beckenschiefstand wurde schon mit 11 Jahren bei einer Schuluntersuchung festgestellt. Da er aber überhaupt keine Symptome zeigte, haben wir nichts unternommen. Ein Gestell für die Hüfte hat er als Baby mal 3 Monate tragen müssen.

Die Probleme begannen erst im Studium. Der Osteopath hat ihn nur einmal behandelt, die Blockade gelöst. Das kam 70€ und die haben wir gern bezahlt.

Mit Orthopäden habe ich bei meiner Tochter, sie hat eine angeborene Skoliose, nicht so gute Erfahrungen gemacht. Immer nur Untersuchungen, Gipsbett und Krankengymnastik, was alles nichts gebracht hat.


3

Die Beinlängendifferenz muss nicht zwingend etwas mit dem Becken zu tun haben!

Je nach Alter, kann man einen Ausgleichskeil in oder unter den Schuh legen/kleben.
Wird die BLDF im Kindesalter festgestellt, kann man durch spezielle Übungen darauf reagieren. (Auch hier zahlt es sich immer aus, wenn die Eltern die paar Euro für eine Vorsorgeuntersuchung ausgeben).


Bei unterschiedlich großen Füßen (das ist bei rund 80% der Deutschen der Fall) kann man,- wenn es sich mehr als eine Schuhgröße handelt, immer zwei Paar identische Schuhe kaufen und das übrig bleibende Unpaar weiterverkaufen (etwa bei ebay).

Bauchschmerzen beim Sitzen und Bücken?

Seit einem Jahr habe ich Bauchschmerzen beim Sitzen und Bücken. Ich trage nur noch Gummizughose, ich bin 168 cm gross, 65 kg schwer und habe einen dicken Bauch (dafür nur Körbchengrösse AA 85). Solange ich nichts esse, der Magen und Darm leer sind geht es. Das ist so bis ca. 14.00 Uhr. Dann muss ich doch mal was essen. Dann gehen die Schmerzen los. Es nützt aber auch nicht zu frühstücken, dann habe ich den ganzen Vormittag schon Probleme. Ich hatte eine Darmspiegelung (leichter Reizdarm), eine Magenspiegelung (Laktoseintoleranz), ein Ultraschall und versuchte mit der Ernährungsberaterin rauszufinden, welche Nahrungsmittel ev. schlecht für mich sind. Dabei sind wir nicht wirklich weiter gekommen. Medis, Tees, Osteopathie, Massagen nichts scheint zu wirken.Wenn ich so halbliegend in Stuhl sitze, dann geht es einigermassen. Das sieht aber sehr schlampig aus bei einem Geschäftsessen, Seminar oder in der Kirche oder gar beim Kaptainsdinner auf der Kreuzfahrt. Ich glaube, dass das innere Bauchfett auf die Ograne drückt. Wäre eine Bauchfett-Absaugung die Lösung? Bin nach einem Jahr verzweifelt und auch schon depressiv. Wer weiss Rat . Danke.

...zur Frage

Frage zu den Lymphknoten

Hallo zusammen, Ich habe schonmal eine ähnliche Frage gestellt aber ich habe mich nicht klar genug ausgedrückt. Meinr Frage war ob die Lymphknoten im Leistenbereich tastbar sind und ich habe einse tolle und zufriedendstellende Antwort bekomme das das bei schlanken Menschen normal wäre. Das glaube ich auch völlig. Bloß....ich habe mich ja falsch ausgedrùkt, meine Frage war ob ich wenn ich schlank bin oder auch normalgewichtig meine Lymphknoten inder Leistengegend UND im Bereich des Beckenknochens beidseitig sspüren kann. D.h. unterhalb des Beckens, seitlich am Beckenknochen, ein wenig auf dem Knochen und ein wenig darüber. Meine Lymphknoten sind oval und gut verschieblich und schmerzlos. Ich habe gehört in diesem Bereich gibt es auch sogenannte Rosenmüllerschen Lymphknoten die besonders groß sind. Ist es also auch an dieser Stelle völlig normal dass ich sie spüren kann? Würde die Knoten so auf 0.5 -1 cm schätzen. ..einer der vielleicht ein bisschen größer ist aber beidseitig und das ist dann wahrscheinlich der Rosenmüllerschen Knoten. Wer kann seine Lymphknoten an dieser Stelle spüren? Ich bin mir ziemlich sicher , dass dies schon immer so ist. Würde mich nochmals über eine tolle Antwort freuen. Danke :) Lg

...zur Frage

Naht geplatzt

Hallo,

Letzte Woche Dienstag wurde mir ein Granolom in der Leiste entfernt. 10cm Schnitt, extreme Schwellung, schmerzen keine Drainage. Drei Tage später wurde ich entlassen. Über das We bekam ich noch schlimmere schmerzen. Der Arzt meinte Montag dann es hätte sich ein Bluterguss gebildet, aber das nicht schlimm. Soll kühlen. Gestern dann Klammern gezogen. Habe den Arzt auf die enorme Schwellung aufmerksam gemacht. Ich solle kühlen das geht schon weg. Tja... Heute morgen beim frühstück merkte ich plötzlich wie es nass wurde in meiner Hose. Ich verlor Unmengen orange Flüssigkeit. Meine Naht ist geplatzt ca 1 cm. Mein Mann hat den Notdienst gerufen, es kam dann eine Ärztin. Sie spülte es u hat es desinfiziert. Man kann es nicht nähen und sie wird es offen lassen und nur eine Kompresse drauf legen und ein großes Pflaster. Sie sagte der Druck muss so groß gewesen sein, das der Erguss sich den Weg nach außen suchte. Soweit geht es mir jetzt gut. Der Druck u die extremen schmerzen sind weg, es sifft halt bissl. Kennt das wer? Ist das so alles richtig gelaufen? Soll Montag zum Hausarzt und wenn Fieber kommt ins Krankenhaus.

Lg

...zur Frage

Alternativmedizin bei Gallensteine /Gallenoperation

hallo Im Herbst 09 hatte ich die erste Gallenblasenentzündung mit Gallensteinen.Seither im Feb. März und April 2010 im Abstand von einem Monat wieder. Mein Allgemeinarzt rät zur Gallenblasenoperation. Ich bin in Homöopathischer /Naturheilkundlicher Behandlung, mache auch Jin Shin Jiutsu (Leber /Gallenblasenstrom). Habe bisher 4 mal die Leber-Gallenblasenreinigung nach Clark gemacht - jedesmal kamen viele Steine.Im März nach der letzten Reinigung (riesiege Steine, bis zu 2 mal 3 cm gross) sagte der Arzt im Ultraschall habe es immer noch Steine! Die plagten mich seither alle 10 Tage wieder leicht,-jedesmal ging es mit den Schmerzen mit homöopathischen so dass ich gestern die Gallenblasen/Leberreinigung wiederholt habe. Nur kann es doch echt nicht sein, dass die Reinigung jeden Monate Wiederholen muss und immer wieder Schmerzen habe! Was gibt es sonst noch für Alternativen? Ich bin w, habe 2Kinder, schlank, Vegetrarierin, mag keine Fettspeisen mit erhitztem Fett (Käse schon). Der Chirug sagte er würde opereien, eine entzündete Gallenblase sei auch nicht mehr gut leistungsfähig und mein Gallenblasensaft neige wohl von der Zusammensetzung zu Steinenseiten. Ich habe schon oft gehört, dass nach Gallenblasenentfernung die leute chronischen Durchfall haben, darauf habe ich keine Lust. Wer weiss Rat? DAnke im Voraus Goldminchen

...zur Frage

Sehr starke Magen/Körperprobleme!!! Bitte um Rat!!!

Hallo liebe Community, ich bitte um euren Rat da ich persönlich nicht mehr weiter weiß.

ich habe folgendes Leiden:

Seit mehreren Monaten habe ich eigentlich jeden Tag Magenkrämpfe, meistens Abends werden sie teilweise so unerträglich, dass ich nichts mehr wirklich machen kann.. dazu kommt ein wirklich unangenehmes Körpergefühl (sehr kalte schwitzige Hände und mir ist generell Kalt obwohl Wohnung gut gewärmt) und teilweise sehr starke Migräne meistens über dem rechten Auge, selten über dem linken oder komplett Ausgebreitet.

Das ganze geht mittlerweile so weit, dass wenn ich aus dem Haus gehe mein Körper/Magengefühl manchmal so komisch ist, dass mir teilweise richtig schwindelig ist und ich anfange zu schwitzen obwohl mir kalt ist und ich denke ich verliere das Bewusstein oder muss mich übergeben. Am allerschlimmsten ist es wenn ich Bus oder Bahn fahre... einmal musste ich auf der fahrt zur Arbeit sogar vorzeitig aussteigen, da mir plötzlich ganz heiß wurde, ich angefangen habe meine Sicht zu verlieren und mir schwindelig und schlecht wurde. Nachdem ich eine Weile völlig durchgeschwitzt an der frischen Luft gesessen habe ging es dann wieder. Mittlerweile fahre ich sehr sehr ungerne Bus und Bahn da ich permanent mit der Angst lebe wieder so einen Vorfall zu haben.

Ich habe auch schon alles mögliche ausgetestet um den möglichen Auslöser zu finden, allerdings ohne Erfolg.

Auf Laktoseintolleranz wurde ich auch schon getestet, war negativ.. habe auch mal probiert Milchprodukte wegzulassen, hatte aber nichts wirklich geändert. Ich achte auch schon extra darauf, dass ich genug trinke und auch esse, auch wenn ich durch die Krämpfe und das Unwohlsein selten Hunger habe.

Ich bin nicht der sportlichste, aber selbst wenn ich mal spazieren gehe oder so ändert das nichts an meinem Unwohlbefinden.

Der Tag Heute war wieder mal ein typischer Leidenstag (ich hatte heute Frei):

Ich bin aufgewacht, wie jeden Morgen mit Magenkrämpfen, hatte erstmal Stuhlgang. Nach dem Stuhlgang wurde mir urplötzlich richtig kalt und ich musste mich erstmal in eine Decke kuscheln und einen moment unter dieser bleiben bis ich mich bereit dazu Gefühlt habe in die Küche zu gehen. Zum frühstück habe ich mir ein Leberwursttoast ohne Butter geschmiert, anschliessend bekam ich wieder Magenkrämpfe, allerings kein Stuhlgang möglich, wenn dann durchsichtiger Schleim. Als ich ein warmes Bad genommen habe wurde mir wieder schwindelig und schlecht. Anschliessend war ich einkaufen, auf dem Weg hatte ich ein permanentes sehr starkes Übelkeitsgefühl, sehr kalte Hände und kalten Schweiß unter meinen Armen und wie einen schleier vor den Augen.Ich brauche mittlerweile sehr lange um überhaupt mal irgendwie Fit zu sein um irgendetwas zu machen.

Was könnte das sein? Ultraschalluntersuchungen, Urinproben sowie Blutproben und eine Harnröhrenuntersuchung haben nichts ergeben.

Ich bin 22 Jahre alt, Männlich, 1,79 cm groß, ca. 70 kg leicht und bin Raucher.

Liebe Grüße Marius

...zur Frage

Oberschenkelhalsbruch mit 87 - Oma war sehr fit

Hey Leute! Ich bin am verzweifeln. Meine Oma hat sich vor gut drei Wochen den Oberschenkelhals gebrochen. (Bin bei meiner Großmutter groß geworden, ist quasi wie meine Mutter)

Sie war für ihr Alter, fit wie ein Turnschuh und hat ihren Haushalt noch selbst geführt. (Essen gekocht, Bügeln etc. ) Doch nun darf sie erst in fünf Wochen nach der OP ihren Fuß mit max 20kg belasten, also quasi eine Schinkensemmel klein drehten :)

Was jetzt leider noch dazu kommt ist, dass sie ein wenig Wasser in der Lunge bekommen hat, woher das Wasser ist kann ich mir nicht erklären. Meine Frage kann dies bei Oberschenkelhalsbrüchen vorkommen ?

Oma hängt nun den ganzen Tag am Sauerstoff? Ihr wurde zuerst Blut abgenommen ohne Sauerstoff dann mit. Der Arzt fragte sie heute in der Früh nur ob sie zu Hause auch Sauerstoff nimmt, schüttelte den Kopf und ging wieder. Ärzte eben, ich hatte noch nicht die Möglichkeit mit einem Arzt zu sprechen und wenn man dann mal was fragt menen sie immer es ist alles in Ordnung und über Therapie und Heilungsverlauf wird schön der Mund gehalten. Morgen habe ich ein erneutes Gespräch mit dem Arzt nach drängen meinerseits.

, Da wir für Oma um eine neue Wohnung schaun müssen, um ihr den Altag so gut wie möglich zu erleichtern. Wohnung mit Fernwärme und nicht mehr mit Kohle. Vorallem aber keien Stiegen

Was noch dazu kommt ist nicht nur bei ihr, sondern auch bei mir, die psychologische Seite! Ich bin fertig mit den Nerven. Arbeite 40h die Woche studiere berufsbegleitend und die Verwandten kümmert das gar nicht, so quasi wird schon wer machen !!!!!!

Den Befund liefere ich natürlich nach!!!!!

danke und lg markus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?