Fuß- und Fingernägel lösen sich immer mehr von dem Nagelbett? Vielleicht Onycholyse oder Nagelpilze?

Nagel löst sich von der Nagelplatte - Bild 1 - (Zeh, Pilze, nägel) Nagel löst sich von der Nagelplatte - Bild 2 - (Zeh, Pilze, nägel) Ungleicher Nagelrand, trotz feilen - (Zeh, Pilze, nägel) Hohlraum mitweggefeilt (Mittel- und Ringfinger) - (Zeh, Pilze, nägel) Eventuell ein Fußpilz? - (Zeh, Pilze, nägel) Eventuell "Onycholyse"? - (Zeh, Pilze, nägel)

1 Antwort

Zehennägel beschädigt, Nagelentzündung

Ich habe schon seit ca. 2-3 Jahren Probleme mit meinen beiden (großen) Zehennägeln! Irgendwann sind sie einfach nicht mehr gewachsen und die Nägel wurden untendrunter komplett hohl. 1. Diagnose beim Hautarzt damals: Natürlich Nagelpilz. Obwohl der Test negativ war, es wurden lediglich ein paar Schimmelpilzsporen entdeckt, welche völlig unbedenklich wären hatte man mir gesagt. Nachdem ich mich irgendwann gestoßen hatte, mir meine Nägel abgebrochen waren und länger nicht nachwuchsen, wurde ich schon etwas skeptisch. Ich ging zur Podologin, welche sich das nochmal genauer ansah und auch auf Nagelpilz tippte. Ich bekam Tropfen gegen den Pilz welche ich fast ein halbes Jahr lang angewendet hatte doch gebracht hatte das nix. Der Nagel wuchs einfach nur noch minimal nach und kaum war er fast draußen, brach er unten auch schon wieder raus. So als würde er schon kaputt aus meinem Nagelbett wachsen. Daraufhin ging ich zu einem neuen Hautarzt und ich wurde zig mal gefragt ob ich nicht Ballett tanzen würde, da dadurch anscheinend die Nägel auch so in Anspruch genommen werden. Bekam Tabletten gegen Nagelpilz zur Heilung auf "gut Glück" (der Pilztest war ein weiteres mal negativ, doch anders konnte man sich das nicht erklären). Nach einem halben Jahr war der Nagel fast oben angekommen, wuchs jedoch sehr unförmig, dick und verfärbt nach. Ich ließ mir die Nägel bei einer Fußpflege mit Gel aufziehen, so dass er mal wieder nach etwas aussieht und man sich mit offenen Schuhen nicht schämen musste. Seit ca. 6 Monaten ist das Gel immer noch ganz unten, nix hat sich verändert und der Nagel ist schon wieder ganz hohl und fängt an sich zu lösen. Seit einer Woche ungefähr habe ich, dort wo der Nägel rauswächst (wo normal diese leichte Haut über dem Nagel ist, welche man bei Fingernägeln immer zurückschieben soll) kleine Eiterbläschen und rund herum rote Schwellungen. Ich muss dazu sagen, dass mir vorige Woche jemand richtig heftig auf die Füße getreten ist und seither glaube ich das zu haben. Es kann aber auch durch Zufall gekommen sein und es ist eine Nagelbettentzündung oder ein Umlauf und das drauf treten war eigentlich gar nicht der Auslöser. Ich weiß echt nicht mehr weiter... Ich bin's echt satt! Ich weiß nicht wo ich noch hin soll. Gibt's denn sonst noch irgendwelche Ärzte die sich speziell damit auskennen? Nagelpilz ist es definitiv nicht! Auf den ersten Blick sieht's echt so aus, aber das schleppe ich alles schon fast 3 Jahre mit mir rum und irgendwann muss es doch mal rum sein. Die Nägel wachsen zum Teil gar nicht, dann alle 8 Wochen vielleicht mal 0,5mm und kaum ist was da, fängt es sich schon dort zu lösen, wo der Nagel rauswächst! Jetz habe ich gelesen dass eine fortgeschrittene Nagelbett- oder Nagelfalzentzündug die gleichen Symptome hat. Und sogar den Knochen auf Dauer schädigen können. Jetzt habe ich doch echt Angst... Nur zu welchem Arzt??? Hat jemand schon einmal das gleiche erlebt? Erfahrungen mit Entzündungen rund um die Zehennägel? Irgendwelche Tips?

...zur Frage

Peinliches, widerliches Problem :-( Füße..

Hallo,

mir fällt das grad echt mega schwer, das alles hier zu rein zu schreiben, aber egal, ich muss.

Also: In den herbstferien 2013 war ich bei einer kosmetikerin für Maniküre und Pediküre. An meinem rechten Fuß fielen ihr einige raue, aufgescheuerte Stellen auf, vor allem zwischen den Zehen, in den Zwischenräumen. Sie meinte es könnte sich IRGENDWANN mal etwas wie z.b, fußpilz bilden, weil die sich bei offenen Hautstellen leichter "einnisten" können quasi. Ich war natürlich sofort leicht panisch und habe von ihr ein Mittelchen bekommen, von dem die Haut schneller heilen sollte.

Ein, zwei Monate später fielen mir gelbliche Verfärbungen am rechten großen Zehnagel auf und als ich es meiner Mutter sagte, schickte sie mich zum Arzt. Dieser sagte, es sei eine Vorstufe von Nagelpilz und er verschrieb mir einen Nagellack (loceryl), den ich einmal pro Woche auftragen sollte. das habe ich auch den anweisungen zufolge getan, aber keine Besserung gemerkt, eher im Gegenteil: Ein immer größerer Nagelbereich wurde gelblicher und er löste sich langsam vom Zeh ab ( also der nagel). Ich bin dann nochmal zum Arzt (ein Hautarzt übrigens, der sich darauf spezialisiert hat- was ein scheiß?!) . Auch als ich ihm sagte, dass ich schon schmerzen am zehenrand verspüre und der nagel immer mehr befallen wird vom Pilz TROTZ NAGELLACK und dass er sich immer mehr ablöst, wusste er keinen besseren Rat als: 3mal pro woche statt nur 1mal den nagellack auftragen. Zum thema ablösen des nagels sagte er: "einfach nicht rangehen". Toll. Hilft mir ja echt. -.-

Naja, mittlerweile ist es echt katastrophal!! Mein Nagel ist zu 95% vom Nagelbett abgelöst, darunter kann man bräunliche haut erkennen (ich weiß es klingt ekelig :( ) und ich hab ziemliche schmerzen, trotz schützendem Pflaster..

Also: mein kompletter zehnagel ist verärbt und deutlich verdickt ( wenn man das so nennt) und ich leider psychisch schon extrem drunter, verstecke meinen fuß unter einem dicken Socken, immer beine angewinkelt und den fuß immer verschränkt, ich vermeide berührungen unterhalb des knies und fürchte den sommer deswegen :(

Jetzt meine Fragen:

-> Kann ich mir den Zehnagel komplett entfernen lassen, also das kleine letzte stückchen ziehen lassen? Weil mit einem so lockeren Ding da am Fuß tut es einfach nur total weh :(

-> Kann ich damit zu einer Podologin?

-> Kennt jemand ein gutes Mittel gegen FUßpilz (Jaa , nicht nagelpilz!)

Bitte schnelle Hilfe & keine fiesen Kommentare, mir geht es schlecht genug davon .. :(

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?