Für welche Krankheit sprechen meine Symptome?

4 Antworten

Stress kann zwar der Auslöser sein, jedoch nicht die Ursache.

Schonmal in Richtung Schilddrüsenfehlfunktion bzw. -überfunktion gedacht? Eventuell auch eine Unterversorgung von Mineralstoffen...

Du solltest mal mehr auf einen regelmaessigen Stuhlgang achten. Manchmal bis acht Tage keinen Stuhlgang, ist nicht gut, und koennen auch Deine Symptome ausloesen. Ein gesunder Darm, ein gesunder Mensch, und ein kranker Darm, ein kranker Mensch, heisst es. Ernaehre Dich mal mehr von Obst, Fruechten und Gemuese, damit Deine Verdauung wieder auf Vordermann kommt, und lass den Zucker, Zucker sein, denn ser stopft auch und zerstoert Dir auch noch die Darmflora. Viel trinken ist auch wichtig, aber keine Colagetraenke. Vielleicht solltest Du Dich auch ein bisschen mehr bewegen.

Haarausfall, Akne und verzögerte Mens deuten auf Östrogenmangel hin. Du kannst ganz einfach mal einen Selbstversuch machen mit Brennesselsamen, 1-2 TL am Tag. Am wirksamsten in Eigelb, aber ohne geht es auch. Nach vier Tagen solltest Du Besserung verspüren. Hefe geht auch, die kannst Du im Wechsel mit Brennsselsamen nehmen. Man bekommt sie in der Apotheke, aber sie müssen unbedingt keimfähig sein! Oft werden sie wärmebehandelt, dann sind sie kaputt. Bei Phytofit.de bekommst Du auf jeden Fall keimfähige. Links im Menü steht das gleich.

Ich beziehe mich auf das Buch "Erbarmen mit den Männern" von Sophie Ruth Knaak. - eigentlich ein Buch für Männer, aber die Autorin schreibt sehr viel über natürliche Hormone, auch die weiblichen. Ich würde das allemal vorziehen vor irgendeiner künstlichen Pille, die doch immer auch Nebenwirkungen hat. Besorg es Dir mal, es lohnt sich auf jeden Fall zu lesen.

Sie hat auch ein Buch geschrieben über kreisrunden Haarausfall, aber ich denke, das trifft bei Dir nicht zu, oder? Deiner scheint mir eher hormonell bedingt zu sesin.

Hormone messen: Die schwanken im Zyklus dauernd, wie will man das richtig messen?

Ichhabe hier mal etwas gefunden:

http://wechseljahre.gesund.org/beschwerden/zyklus-unregelmaessigkeiten.htm

"Lange Zyklen Der Eisprung kann auch bei voll ausgereiftem Follikel ausbleiben.

Dieser Follikel produziert dann Progesteron und zwar nicht nur die üblichen zwei Wochen lang, sondern auch deutlich darüber hinaus. Der Follikel hat sozusagen vergessen, dass er nur zwei Wochen lang aktiv sein soll, bevor er die Progesteron-Produktion einstellen soll.

In dieser Zeit kann es zu ausgeprägten prämenstruellen Störungen, wie Gereiztheit, Kopfschmerzen usw. kommen.

Schliesslich stirbt der Follikel irgendwann doch noch ab und es kommt zu einer Menstruation. Die Gereiztheit und die anderen PMS-Symptome verschwinden wieder."

Also: zuviel Progesteron bedeutet: zuwenig Östrogen. Probiers mal aus. Schaden kann es nicht.

28

Siehe:

arzt, der hat blut abgenommen und festgestellt,dass meine hormone und alle anderen blutwerte in ordnung sind

1
40
@Zweimal

???

Erstens ist eine Blutabnahme eine Momentaufnahme; zweitens schwankt der Hormonpegel sowieso innerhalb eines Zyklusses (und kann dadurch sehr wohl mal zu niedrig sein), und drittens wurde ihr ja selbst geraten, eine Hormontherapie durchzuführen!

0

Wie hängen meine Symptome zusammen?

Hallo! Wer kann mir helfen?

Ich habe die leichte Befürchtung, eine rheumatisch-entzündliche Krankheit in mir zu tragen bzw eine andere Krankheit, die meinen unterschiedlichen Symptomen zugrunde liegt. Folgende Symptome habe ich: Anfälligkeit für Pilz-, Virus- und bakterielle Erkrankungen, Herpes, seit Jahren Neigung zu Durchfall/recht weichem Stuhl, häufige Erkältungen, unregelmäßig auftretende Nesselsucht und seit Monaten unregelmäßig gerötete, tränende, brennende Augen (Arzt konnte nichts feststellen, nur Tropfen für den täglichen Gebrauch verschrieben, wirkungslos). Ich frage mich, ob das alles irgendwie zusammenhängt?!? Meine Mutter hat eine rheumatische Erkrankung, deuten meine Symptome irgendwie auch darauf hin, oder worauf sonst, Vermutungen? Danke im Vorraus

...zur Frage

Magen tut weh, dunkler/schwarzer Stuhl - sind es Parasiten?

Hallo erstmal,

Ich bin 15 Jahre alt und vor ungefähr 2-3 Monaten hattte ich nen Magen Darm Infekt, der ging so ca 3 Tage. Dann war 1-2 Monate nichts, aber seit ca 1 Monat fings an das mein Bauch leicht anfing weh zu tun. An manchen Tagen hat nicht weh getan an machen schon ein bisschen. Vor allem beim Sit Ups machen habe ich manchmal das Gefühl das mein Bauch "rausfällt". Aber kommen wir nun zur Sache, letzte Woche war ich bei meiner Schulärztin und die meinte dass das vlt an Stress liegen kann oder eine Magen Darm Grippe, da eine in diesem Zeitraum etwas weit verbreitet ist/war.. In diesem Zeitraum war ich auch schon recht gestresst wegen Schule. Sie meinte ich solle eine Diät machen.

Dann war ich am Freitag bei meiner Ärztin, die hat dann ein Ultraschall gemacht und nichts gesehen/gefunden. Jedoch meinte sie das mein Hals leicht rötlich wär und sie deshalb ein Infekt vermutet. Ich soll übermorgen zu ihr zur Blutabnahme und Stuhltest kommen.

Seit ungefähr 2-3 Tagen war mein Stuhl eher dunkelbraun (manchmal mit weißen Körner) und heute war er schon recht schwarz jedoch (meine ich) war kein Blut dabei (vlt hab ichs auch nicht gut gesehn). Ich habe keine Eisen/Kohletabletten genommen oder viel Fleisch gegessen oder Obst welchen den Stuhl färben könnte, jedoch hab öfter eine Mexalen Tablette genommen.

Und seit längerer Zeit hab ich etwas mehr Schleim (im Rachen, kommt mir halt so vor). Seit gestern tut mein Kopf leicht weh (sitze oft lange vorm PC) und ich hatte für ca 1 Stunde eine Körpertemperatur von 37-37.5 Grad.

Und immer wenn ich was esse dann ich Blähungen im Bauch.

Und was mir aufgefallen ist, ist das ich öfter morgen gegen 2-4 uhr aufwache.

Ich hab nun viel im Internet gelesen und hab ziemlich Angst das es eine ernsthafte Krankheit sein kann, da manche Symptome dafür sprechen, jedoch Sprechen auch viele Symptome auf Parasiten hinzu.

Ich möchte nun wissen was meint ihr dazu und kann ein Magen Darm Infekt/Grippe ca 1 Monat lang halten?

Ich bin ziemlich besorgt, ich hoffe auf Antworten.

...zur Frage

Gebärmutter/Eierstock - Entzündung/Krebs?

Hallo liebe Community,

ich bin weiblich, 25 Jahre alt, 1,70m groß und wiege 120 Kilo.

Im Moment bin ich wegen stärkerer Depressionen seid Mitte Oktober 2016 krank geschrieben und habe nun eine Reha in einer Psychosomatischen Kurklinik genehmigt bekommen.

Seid aber circa 2 Monaten plagen mich Symptome die ich nicht erklären kann und auch nichts mit meiner Psychischen Erkrankung zu tun haben.

Kurz meine Symptome im Überblick;

Verdauungsstörungen Durchfall und Verstopfung im Wechsel und sehr starke Blähungen (habe keine Nahrungsunverträglichkeiten und keinerlei Allergien).

Fast täglicher Nachtschweiß (komplett alles nass bis auf die Matratze durch).

Sehr oft am Tag Attacken von Schwindel, Übelkeit und Kopfweh.

Plötzlich viele auftretende Abszesse mit Hauptmerkmal am Hintern, Oberschenkel, Brüsten und Achseln.

Untere Rückenschmerzen direkt beim Steiß, beim bewegen, bücken und stehen oder bei Druck auf den unteren Rücken.

In der Mitte meines letzten Zykluses habe ich den Eisprung schmerzlich zwei Tage lang gespürt und Blutungen wie Schmierblutungen gehabt. Außerdem sollte meine letzte Periode vor 4 Tagen anfangen. Schwangerschaft ist ärztlich ausgeschlossen durch Blut und Urintests.

Ich hab schleimigen Ausfluss aus der Scheide, oft weiß aber manchmal leicht gelblich, ohne auffälligen Geruch.

Oft habe ich das Gefühl ich hätte Steine im Bauch/Unterbauch liegen.

Ich hab als immer wieder auf Druck grünen Ausfluss aus den Brüsten, rechts vermehrter als links.

Meine Lymphknoten in der Leiste und am Hals und am Kinn Schwellen immer wieder an und schmerzen mitunter.

Hin und wieder stärker Husten und Schleimabgang (könnte vom Rauchen kommen ich rauche seid August 2016)

Ich habe kein allgemeines Krankheitsgefühl also Erkältung oder Grippe und Magen-Darm ausgeschlossen.

Die Symptome sind vielfältig aber müssen nicht alle miteinander in einer Krankheit zusammenhängen das ist mir bewusst.

Alle Symptome sind unabhängig von Uhrzeit, Mahlzeiten oder Klogang immer wieder da bzw fast ständig vorhanden.

Ich war bereits bei meiner Hausärztin, dort wurde bei Untersuchungen folgendes festgestellt;

Im Urin; - leicht erhöhte Harnsäure - Blut und Leukozyten im Urin

Im Blut; - leicht erhöhte Leukozyten

Alle anderen werte für Blutkörperchen Kalium, Schilddrüse, Nieren und Leber und Blutzucker und Cholesterin waren tip top.

EKG - leicht verschnellerter Herzschlag und Herzrythmus (zurückzuführen auf meine Tabletten wegen der Depression)

Meine Hausärztin bat mich nun folgende Ärzte aufzusuchen;

  • Zahnarzt um eine verkappte Entzündung im Zahnfleisch oder Zahnbereich auszuschließen (dort war ich gestern alles gut)

  • Dermatologe (Termin für in 2 Wochen)

  • Gynäkologe (um Entzündungen oder Erkrankungen untenrum zu klären, leider ist meine Gyn letzte Woche in Urlaub gewesen, ich rufe sie am Montag gleich an)

Mein Psychiater schließt Nebenwirkungen durch meine Medikamente aus.

...zur Frage

Angst das Partner mich betrogen hat. Hat er Tripper?

Hallo Leute,

ich hoffe mir kann hier jemand weiterhelfen. Also, ich bin schon 6 Jahre mit meinem Freund zusammen. In unserer Beziehung lief bzw. läuft eigentlich bis jetzt alles gut. So, gestern Abend als wir uns näher gekommen sind, ist mir aufgefallen das eine gelbliche Flüssigkeit (Eiter?) aus der Harnröhre von seinem Penis kam. Ich bin extrem erschrocken und sofort kam mir der Gedanke Tripper in den Kopf, da ich medizinisch tätig bin, kenne ich die Symptome dieser Krankheit. Ich habe natürlich meinen Freund sofort zur Rede gestellt und habe ihm narürlich vorgeworfen das er mich betrogen hat. Er hat mir immer und immer wieder zugesichert, dass er keinerlei sexuellen Kontakt mit jemand anderen hatte und er ehrlich zu mir sei, er hat es mir sogar innig geschworen. Immer und immer wieder. Er sagte auch, dass er das schon mal hatte, vor meiner Zeit und das es damals nach 2 Wochen wieder weg war. Um meinen Freund kurz zu beschreiben: er ist ein herzensguter Mensch, ist (war) immer ehrlich, man kann alles von ihm haben, wurde in der Beziehung vor mir selbst betrogen. Untreue ist für ihm ein sofortiger Beziehungsschluss... deshalb kann ich es mir ja auch so gut wie nicht vorstellen das er mich betrogen haben soll....Hmm... Wir hatten während unserer Beziehung auch einige mal Analverkehr. Und seit dem letzten Mal, vor ca. 4 Wochen, habe ich immer noch leichte Probleme mit Schleimauflagerungen auf dem Stuhl. Wäre unteranderem ein Symptom für Analtripper. Wurde mittlerweile mit einer Koloskopie abgeklärt, alles ok. Auf die Ergebnisse von den Biopsien warte ich noch. Manno, jetzt mach ich mir natürlich extreme Gedanken das er mir nicht treu war und das er mich womöglich angesteckt hat. Was soll ich denn jetzt machen??

Kann mir jemanden einen Rat geben? Vielen Dank schon mal, S.

P.S. Ich war zu jederzeit 100% treu!

...zur Frage

Borreliose komplett heilbar?

Ist Borreliose eigentlich komplett heilbar? Oder hat man damit ein Leben lang zu kämpfen? Werden nur die Symptome beseitigt, oder verschwindet die Krankheit irgendwann ganz?

...zur Frage

Warum schlafen meine Arme immer wieder schnell ein?

Sind das villeicht Symptome die auf irgend eine Krankheit hinweisen villeicht ? :o

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?