Füller oder Kugelschreiber für Kinderhände?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Am Anfang nimmt vor allem wegen des Schriftbildes einen Füller. Man schreibt damit schöner und gerade am Anfang wichtig auch sicherer. Später ist das nicht mehr so wichtig, wobei auch Erwachsene mit Füller schöner schreiben.

Ich würde meinem Kind auf jeden Fall einen Füller zum Schreiben geben. Genau, der ist leichter zu führen. Und was auch wichtig ist, mit einem Füller bildet sich viel besser die Handschrift aus als mit einem Kuli. Lg!

Zum schreiben lernen gehört in Kinderhände ein Füllfederhalter mit eine "M" Miene (mittel)!Liegt besser in der Kinderhand und gibt beim aufdrücken etwas nach damit nicht so schwer gekrampft werden kann!!! LG

Handgelenkschmerzen ohne Besserung

Hallo,

ich bin ein 21 jähriger junger Mann der an Schmerzen in beiden Handgelenken leidet, wobei das linke Handgelenk deutlich stärker betroffen ist.

Sehr wahrscheinlich habe ich mir die Verletzung/Schmerzen während des Krafttrainings zugezogen. Die Schmerzen haben sich jedoch schleichend entwickelt. Dies war vor etwa 7-8 Monaten. Seitdem meide ich so gut wie jede Belastung(Sport, Gitarre spielen).

Ich war bereits beim Orthopäden. Es wurde ein Röntgenbild und eine Diagnose gemacht. Der Arzt konnte nichts auffäliges finden. Ein Kraftverlust ist nicht da. Es wurden mir Handgelenkbandagen verschrieben, welche jedoch keine großartige Besserung brachten.

Die Schmerzen würde ich wie folgt beschreiben: diffus, schwer lokalasierbar, ziehend, brennend. Allerdings sind die Schmerzen daumenseitig auf jeden Fall eindeutig zu spüren. Hauptsächlich treten sie in Ruhe auf, werden an einigen Tagen besser und an anderen wieder schlechter. Nach meine Körpergefühl zu urteilen würde ich sagen, dass es die Sehnen sind. Während einer Belastung sind die Schmerzen kaum zu spüren, danach werden sie jedoch umso schlimmer.

...zur Frage

Werden die Augen empfindlicher bei Kontaktlinsenträger?

Einersetis fällt mir das Zwiebelschneiden viel leichter mit Kontaktlinsen, andererseits wenn ich dann wieder die Linsen herausnehme sind meine Augen viel empfindlicher gegenüber äußeren Einflüssen. Zum Beispiel fangen sie sehr schnell an zu tränen, manchmal einfach so oder wenn die Luft recht trocken ist, beim Kochen reizt auch schon der Wasserdampf. Die Linsen vertrage ich aber eigentlich gut. Ist diese Empfindlichkeit normal und ich bin einfach anderes gewöhnt, wenn ich meine Linsen trage oder wird die Empfindlichkeit stärker, wenn man dann mal seine Linsen nicht trägt?

...zur Frage

Kann man sich eine Sehnenscheidenentzündung durchs Schreiben holen?

Kann es sein, dass man durch zu viel schreiben eine Sehnenscheidenentzündung bekommt? Wo geht man damit hin, zu welchem Arzt und wie kann der rausfinden, was es ist?

...zur Frage

Schmerzen in den Händen / Unterarm durch Überlastung oder Ähnliches. Hat jemand Erfahrungen/Tipps?

Hallo liebe Community, ich habe eine etwas längere Krankengeschichte hinter mir, die ich jetzt zusammenfassen will.

Seit Januar habe ich Schmerzen in den Händen, vor allem an den Sehnen der Handrücken und rechts schlimmer als links. Außerdem manchmal leichtes Ziehgefühl in die Unterarme hinein und selten am Ellenbogen. In den Wochen vor den Beschwerden habe ich regelmäßig gekellnert und bin im Durchschnitt etwa 2-3 Std am Tag am PC gesessen. Mittlerweile ausgeschlossen wurden als Ursache: Harnsäure, Fehlbildungen, chronische Erkrankungen und neurologische Ursachen. Ein MRT im März hat Schwellungen gezeigt, sonst nichts.

Mehrere Ärzte Schlussfolgern Überlastungs-/Fehlbelastungserscheinungen, wobei ich mitgehen würde. Jetzt aber etwas konkreter zu den Beschwerden: Ich habe Schmerzen beim und nach dem (wiederholten) Greifen von vorwiegend kleineren Objekten, beim Tippen und Klicken, sowie Schreiben mit einem normalen Stift. Insbesondere die Sehne des Zeigefingers des rechten Handrückens hat "gebrannt" und insgesamt sellt sich nach Belastung am nächsten Tag oft ein entzündetes und geschwollenes Gefühl ein(ausschließlich an den Händen). Manchmal ist auch ein unangenehmes Ziehen in die Oberseite der Unterarme zu spüren und in seltenen Fällen auch in den Ellenbogen. Insgesamt lässt sich sagen: Die Beschwerden sind schlimmer, je mehr ich die Hand bei einer Tätigkeit anspanne, und sie treten verzögert auf. Ich hatte vor einiger Zeit mal den Ansatz eines Golferarms, weswegen ich zuerst das als Ursache angenommen hatte, aber: die Beschwerden sind sehr auf die Hände konzentriert und dort treten Schwellungen auf, außerdem kann ich an den Sehnen schmerzhafte Stellen ertasten. Zu Beginn der Beschwerden habe ich einen Monat komplett Belastung vermieden, da ich sowieso Semesterferien hatte. Gebracht hat das nur minimal was. Meine derzeitige "Behandlung" besteht in Dehnübungen der Unterarme, was bei Golfer/Tennisarm ja helfen sollte. Insgesamt sind die Beschwerden auch etwas gelindert, aber lange nicht weg - und sie kommen vor allem beim Schreiben mit dem Stift wieder (bei PC Nutzung weniger). Ich habe in 4 Wochen einen Kontrolltermin beim behandelnden Arzt und erwarte von euch auch keine Diagnose.

Worum ich euch bitten würde ist: Falls ihr mal ähnliche Erfahrungen, Tipps oder Ideen für mich habt wäre ich euch sehr dankbar, wenn ihr sie mit mir teilt. Je mehr Sachen ich ausprobiert habe oder gezielt überprüft habe, desto leichter fällt es mir, dem Arzt mein Beschwerdebild zu beschreiben.

Ich bedanke mich schon im Vorraus fürs Durchhalten bei diesem langen Text und auch für eventuelle Antworten.

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?