Führt Cortison zum Anschwellen des Gesichts?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Anschwellen, oder Aufblähen des Gesichtes kann - wie bonifaz schon sagt - eine Nebenwirkung hauptsächlich bei Langzeiteinnahme sein.

Allerdings gibt es auch das sogenannte Cushing-Syndrom als Nebenwirkung, bei dem das Gesicht anschwillt. Dies ist aber inzwischen zu einer absoluten Seltenheit geworden, denn es beruht noch auf Tatsachen und Gegebenheiten der 70er Jahre: da kannte man die Nebenwirkungen und Dosierungen des Cortisons noch nicht so gut, sodass damals verstärkt solche Nebenwirkungen und Wechselwirkungen aufftraten. Inzwischen wurde die ganze Hormontherapie viel besser erforscht und entwickelt, sodass es nur noch in Langzeit-Therapiefällen (manchmal) zu solchen Nebenwirkungen kommt.

Schau dir mal diesen Artikel an, da findest du vieles Interessantes und Wissenswertes darüber: http://www.netdoktor.de/Magazin/Keine-Angst-vor-Kortison-2170.html

meine Cortison-Infusionen waren vor 5 Jahre über 5 Tage und dann über Tabletten. Es ging um eine Einheit von 1000 was auch immer bei den Infusionen. Man sagte mir, ich hätte ein entzündetes Gehirn und MS. Letzte Woche wurde die Fehldiagnose bestätigt, nur mein Kopf platzt mehr denn je und mein Gesicht schwillt immer wieder an, nicht punktuell sondern vollflächig. Ich weiss nicht mehr was tun, und was es sein könnte?

0

Heute nahm ich die erste Dosis 200g in Tabletenform.(Tinitus) Mein Gesicht ist nicht geschwollen aber ich habe so ein Gefühl als mein Kopf und das Gesicht platzen würde.Ich bin auch unruhig, aber das ist normal. Irene

die erste Dosis 200g in Tabletenform

Ich hoffe Doch SEHR, dass du das nicht erst meinst!!

Allenfalls 200mg wären angezeigt!

0

Mir wurde Cortison 1000er Einheiten, was auch immer intravenös verabreicht. Ich habe noch heute 5 Jahre später das Gefühl als ob mir der Kopf platzen würde und mein Gesicht schwillt an, man kann direkt zusehen. Hat sich das bei Dir geändert?

0

Was möchtest Du wissen?