fühle mich träge und ausgelaugt

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Du hast 5 Kinder, schon alleine diese Tatsache hat dir sicher einiges an Energie geraubt. Ich glaube dir voll und ganz, dass du deine Kinder über alles liebst, das ist ja auch normal und geht mir bei meinen genauso.

Aus deinem Text entnahm ich, dass du trotz deiner Bemühungen keine Arbeit gefunden hast und genau das trägt auch dazu bei, dass du etwas lustlos geworden bist.

Du musst unbedingt etwas für dich tun, denn nur eine Mutti, die ausgefüllt ist, ist auch eine glückliche Mutti.

Als meine Kinder klein waren, hat mich die Hausarbeit, das liebevolle Umsorgen der Kinder u.s.w. auch ausgefüllt. Jetzt, wo einige erwachsen sind und meine Jüngste auch schon halbwegs selbstständig, reicht mir das nicht und ich habe mich beruflich weiterentwickelt, treibe Sport u.s.w., das ging damals alles nicht ohne Weiteres.

Wichtig ist, dass du dich aufraffst, denn je später du es machst, umso schwieriger wird es. Für die körperliche Energie kann ich dir Spirulina Grünalgen Presslinge empfehlen, die nehme ich auch ab und an, sie sind reich an Mikronährstoffen.

Dann suche dir eine Sportart, die dir gefällt und übe sie regelmässig aus. Bewirb dich weiter in deinem Interessenbereich, es lohnt sich, denn Erfolgserlebnisse, wie ein Vorstellungsgespräch u.s.w. bauen dich auf.

Ich wünsche dir alles Gute!!!

Müde und antriebslos wegen Wohnklima?

Liebe Alle,

meine Frage mag vielleicht etwas sonderbar klingen, aber dennoch beschäftigt sie mich seit längerem: Kann man gesundheitlich nicht fit sein wegen dem Klima in einer Wohnung? Ich fühle mich ständig müde, antriebslos, schwindlig und nicht so fit, wenn ich in meiner Wohnung bin. Verlasse ich meine Wohnung und halte mich an einem andern Ort auf (z.B. in einer anderen Wohnung, besonders in neu gebauten Wohnungen), fühle ich mich nach kurzer Zeit besser und habe auch mehr Energie. Kehre ich jedoch in meine Wohnung zurück, bin ich meistens schon nach einem Tag wieder ziemlich kaputt. Die Wohnung, in der ich lebe ist 70 Jahre alt - vor mir wohnte jemand 40 Jahre lang darin. Die Küche und das Bad sind vor einigen Jahren neu gemacht worden, aber die Zimmer waren uralt bei der Übernahme. Die angegraute, schmutzige Tapete wurde mit ziemlich giftiger Farbe überstrichen, und der kaputte, bald schon verfaulte Parkett wurde mit Laminat belegt. Die Zimmer sehen jetzt zwar optisch schön aus, aber im Grunde genommen ist der ursprüngliche Zustand einfach optisch kaschiert worden. An den Holzfenstern bildet sich immer wieder mal wenig Schimmel, und die Holzschränke im Eingangsbereich sind ziemlich vermodert. Die Wohnung ist auch ein ziemlicher Staubfänger, und die Luft ist häufig stickig. Ich habe auch ständig ausgetrocknete Schleimhäute und bin sehr anfällig für Infekte. Das Lustigste ist, ich habe seit kurzem eine Mitbewohnerin, die eigentlich sehr aktiv ist, aber wenn sie sich hier in der Wohnung aufhält liegt sie die ganze Zeit im Bett und schaut fern. Irgendwie scheint auch sie träge zu werden, sobald sie sich hier in der Wohnung befindet. Ich habe mir zuerst keine Gedanken gemacht, da ich eben seit Jahren immer müde und schlapp bin. Aber kürzlich ist mir bewusst geworden, dass ich ja seit Jahren in alten, renovierungsbedürftigen Wohnungen lebe. (Während der Ausbildung war kein Geld da für etwas Neues). An anderen Orten - z.b. im neuen Haus meiner Schwester - habe ich mich aber immer gleich besser gefühlt, weshalb ich mich nun ernsthaft frage, ob mein schlechter Gesundheitszustand etwas mit den Wohnbedingungen zu tun haben könnte. Ich bin nämlich instinktiv auch nicht gerne zu Hause, sondern habe immer das Gefühl, ich müsse hier raus. Hat jemand von euch was Ähnliches erlebt und weiss, was die Gründe dafür sein könnten? Herzlichen Dank schon mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?