Fühle mich nach Eisentablette als Mann wie verweiblicht0_o??

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hi Phillipp,

ich glaube Dir Deine Empfindungsschwankung. Denn genau wie Du schreibst, ist das Eisen sehr wichtig für die Sauerstoffversorgung des Körpers. Alle Organe und Drüsen und sonst. Gewebe werden nach der Einnahme des Eisens besser mit Sauerstoff versorgt, können dadurch besser funktionieren.

Unsere Gefühle sind ja auch nur die bewusst gewordenen Wahrnehmungen der Funktionen spezieller Hormone. Das bedeutet, dass viele Gefühle die wir empfinden, hormonell bedingt sind, - außer ein Tritt gegens Schienbein.

Das Geflecht der Drüsen, ihrer Hormone und deren Zusammenspiel ist unglaublich kompliziert, z. T. vergleichbar mit einem Uhrwerk. Ich bin mir daher sicher, dass von der med. Wissenschaft noch längst nicht alle Zusammenhänge restlos erkannt wurden. Aber eins dürfte klar sein, wenn ein erheblicher Eisenmangel vorlag, dann sind auch die Drüsen und deren Funktion davon betroffen. Das bedeutet, dass die Drüsen nicht so optimal funktionieren, wie sie es eigentlich können. Ist dieser Zustand unbemerkt und schon lange so, dann hat der Mensch sich an diesen Zustand quasi gewöhnt, er empfindet diesen als normal, er kennt es eben nicht anders.

 Stellt ein Arzt dann diesen bis dahin unbemerkten Eisenmangel fest und behebt diesen, dann funktionieren alle Drüsen besser als zuvor, und das führt u. U. auch zu anderen Empfindungen.

Diese optimierte Drüsenfunktion löst jetzt also andere Gefühle in Dir aus und macht Dir nun womöglich bewusst, dass Du garnicht hetero, sondern bi bist und Dich daher auch zu Männern hingezogen fühlst. Wer weiss, vielleicht stellt sich eines Tages heraus, dass die Schwulen nur zuviel Eisen im Blut haben, - weiss man´s ? VG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Awpblack99
05.06.2017, 13:04

Hallo

Danke viel mal für deine Antwort, endlich konnte mir mal jemand erklären wie das mit den Hormonen und Drüsen so funktioniert.

Lg Philipp

2

Was möchtest Du wissen?