Fruktose-Allergie: was sind die Konsequenzen?

4 Antworten

Hallo elvislebt,

eine Fructoseintolernanz ist sicherlich nicht das Schönste. Ich würde dir direkt raten eine Ernährungsberaterin aufzusuchen (kann vom Arzt verschrieben werden, bzw. war vor einiger Zeit möglich). Je nach Ausprägung deiner Intoleranz kannst du evtl. gewisse Obstsorten trotzdem essen, wenn eben der Fructosegehalt geringer ist. Vor einem Vitaminmangel solltest du keine Angst haben. Wie gesagt, je nach Schweregrad deiner Intoleranz kann es sein, dass du trotzdem Obst und auch fructosearmes Gemüse essen kannst, somit braucht es nicht zu einer Mangelerscheinung kommen. Zur Not helfen dann auch Vitaminpräparate.

Lies doch mal folgenden Artikel , ich finde den sehr gelungen... http://www.zentrum-der-gesundheit.de/fructose-intoleranz-ia.html

MIt einer vernünftigen Aufklärung von Arzt und/ Bzw. Ernährungsberatung sollte es dir möglich sein ohne Blähbauch etc. aus zu kommen, auch wenn dies bedeutet, dass du hier und da ein paar Abstriche machst.

Alles Gute!

Vitamine gibt es auch im Gemüse. Schwierig ist es nur bei Fertigprodukten und Softgetränke, sie sind abe sowieso ungesund. Wenn das eine Intoleranz ist wie mir scheint, kann man sogar sie heilen (Dr Wolff, Nahrung statt Medizin). 

Auch bei einer erwiesenen Fructose-Intoleranz kann man sich immer noch gesund ernähren. Viel Vollkornbrot (enthält schon mal viel B-Vitamine), sehr viel Gemüse, nur gedünstet und wenn in einem Bluttest ein massiver Vitaminmangel nachgewiesen wird, notfalls Nahrungsergänzungsmittel nehmen. Ich stelle Dir mal eine Vitamintabelle rein, Tomaten z.B. enthalten auch viel Vitamin C, da muss man nicht unbedingt eine Orange oder Kiwi essen.

http://jumk.de/bmi/vitamintabelle.php

lg Gerda

Unverträglichkeit? Bin verzweifelt ...

Hallo,

leide schon jahrelang an regelmäßigen Blähungen, was total peinlich ist. Kann das auch nicht unterdrücken, sonst bekomme ich Bauchschmerzen bzw. ist es mir einfach nicht möglich. Habe sie jeden Tag, fast von morgens bis abends und bin schon ziemlich verzweifelt. Kein Arzt, dem ich das gesagt habe, hat wirklich drauf reagiert oder mal Vermutungen angestellt, woher das kommen könnte.

Hätte zunächst auf Laktoseintoleranz getippt und habe deshalb über zwei Wochen auf jegliche Milchprodukte verzichtet, es hat sich allerdings überhaupt nichts geändert. Hat jemand eine Idee, was es sein könnte?

Danke für eure hilfreichen Antworten ...

Grüße p

...zur Frage

H 2 Atemtest sicher? Ergebnisse äußerst fraglich für mich...

Hallo,

nun habe ich mich doch angeldet, bin nach den Atemtest-Ergebnissen quasi genauso ratlos wie vorher...

Doch erstmal von vorne: In der Uni war ich zum H2 Atemtest (Lactulose, Laktose, Fruktose, Glukose) wegen monatlanger Magen-Bauchbeschwerden. In der Uni gibt es dafür sofort Termine, beim niedergelassenen Arzt sollte es 10 Wochen dauern. Obst und Milchprodukte aß ich monatlang sehr wenig/fast gar nicht. Minus L Milch geht und Käse auch aber ich bin ratlos und stelle nach wie vor alles in Frage, Verunsicherung ohne Ende ....

Nach dem Laktose H 2 Atemtest in der Uni hatte ich so schlimme Krämpfe wie noch nie (50 g Laktose waren es), die Beschwerden waren vergleichbar mit Wehen, konnte kaum gehen und kaum einen Fuß vor den anderen setzen, Blähungen lautstarkt bis zur Bushaltestelle, im Bus und zu Hause ging es weiter.....

Trotzdem ist die Befundlieferung an den Hausarzt eher vage und offen! Ich habe die Tests aber gemacht um eindeutig eine Diagnose zu bekommen!

Beim Fruktosetest (25 g Fruktose) hatte ich keine Beeinträchtigungen, freute mich und aß munter wieder Obst bis die Helferin/Labor sagte die den Test mit mir machte, doch, Fruktose sei leider auch betroffen. Nun kam beim Hausarzt/Internisten nicht einmal ein Bericht oder einzelne Werte über Fruktose- oder Glukosemessung an, nur ein vager Zettel über "vielleicht Laktose betroffen" oder ähnlich, soll ich halt ausprobieren mit Minus-L Lebensmitteln. Die Hausärztin/Internistin kann nichts damit anfangen, heute soll ich zu ihrem Kollegen gehen, der kenne sich besser aus... Trotzdem ist die Situation sehr unbefriedigend. So nun aß ich eben gestern wieder Fruktose und Obst da ich es ja angeblich kann und nun wieder Bauchweh und Druchfall! Und Geräusche und Zirpen lautstark ohne Ende, von meinen eigenen Geräuschen Magen-/Darmbereich wurde ich nachts wach.

Es geht mir folglich nur gut wenn ich Obst/Fruktose weglasse... (Und Laktose versteht sich von selbst.)

Ich fragte bei der Helferin/Labor Uni nach, wo ich die Teste gemacht habe, sie meinte das war grenzwertig bei meiner Fruktose und der Arzt hat "daraus nichts gemacht".

Soll ich mich jetzt auf Histamin- oder Glutenunverträglichkeit testen lassen (Fruktoseunverträglichkeit kommt oft vor bei unentdeckter und unbehandelter Glutenunverträglichkeit habe ich gelesen...)? Oder die Teste wiederholen? Ich brauche eindeutige Ergebnisse, Diagnosen und auch Attest darüber letztendlich! Einen Allergietest hatte ich 2011 gemacht, da fing alles mit immer geschwollenen Augen an und Lidrandentzündungen, bis heute ist das Thema, kein Arzt fand was oder kümmerte das weiter... Im Allergietest wurde IGA geschaut.

Kann mir jemand vielleicht schreiben, was sie/er in meiner Situation tun würde??

Beim Gastroenterologen war ich gewesen, der wollte ja erstmal spiegeln und dann die Atemteste machen, was ich aber nicht wollte/will. Spiegeln steht für mich an allerletzter Stelle. Da es das Problem sicher nicht lösen wird.

Viele Grüße von Anja

...zur Frage

Symptome deuten?

Könnte jemand diese Symptome für mich deuten?

  • Ständiger Stuhlgang nach fast jeder Mahlzeit
  • fettreicher Stuhlgang, übel riechend
  • ständige Müdigkeit
  • Konzentrationsstörungen
  • Starke Stimmungsschwankungen/Gereiztheit
  • Blähungen
  • Blähbauch nach vielem Essen
  • krampfartige Bauchschmerzen nach fettreicher Nahrung
  • ständiger Appetit/Hungergefühl
...zur Frage

Blähbauch-2 Wochen?

Hallo!

Ich habe nun fast schon 2 Wochen immer wieder am Tag ein Blähbauch. Das spüre ich dann auch am Bauch, es fühlt sich hart an. Blähungen hab ich auch , sodass der Blähbauch eigentlich weggehen müsste.

Der Stuhl ist normal.

Ich esse nun bedacht, immer kleine Portionen . Aber es wird nicht besser. Auch habe ich mir in der Apotheke Säurehemmer gekauft, pantoprazol. Nehme morgens mittags abends eine Tablette. Eine kleine Besserung ist eingetreten, da ich dadurch mehr essen kann.

Heute ist der 32. Tag nach meiner letzten Periode, diese ist bisher nicht gekommen . Letztens waren es sogar mal 40. Tage . Habe auch mit Eierstock Zysten zutun. Schwangerschaft ist ausgeschlossen.

Hinzu kommt leichte Übelkeit . Schmerzen habe ich bisher keine , außer der Druck im Bauch durch den Blähbauch. Dadurch schlafe ich sehr schlecht .

Beruflich stehe ich im Moment ziemlich unter Druck .

Was könnte das sein ?

Freue mich über Antworten!

Liebe Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?