Freundin seit 7 Jahren essgestört?

4 Antworten

Ich leide selbst unter psychischen Problemen und weiß, dass der/die Betroffene zu allererst die Einsicht auf ihren Zustand haben muss. Wenn das nicht gegeben ist, ist es wie wenn sich jemand für Andere unerreichbar hinter Mauern verschanzt.
Ferner ist eine Bereitschaft nötig, sich auf einen Prozess mit Anderen einzulassen. Eine Vertrauensbasis muss aufgebaut werden, das Selbstvertrauen des Patienten gestärkt werden, denn es bedarf Selbstvertrauen um sich einem anderen Menschen gegenüber zu öffnen.
Wahrscheinlich wird es ihr nicht helfen wenn sie hört, was sie tun sollte oder muss, und einsichtig sein muss. Wenn sie emotionalen Druck fühlt von außen wird sie die Abwehrmauern noch fester hochziehen. Wie wäre es, sie zu fragen was sie sich von dem Kontakt zu dir (oder Anderen) wünscht?
Auffällig erscheint mir ihr "großer Freundeskreis". Ich verstehe es so, dass ihr Kontakt wichtig ist, sie aber keinen wirklichen Kontakt (echte Freunde) hat. "Großer Freundeskreis" verstehe ich wie "alles nur oberflächliche Kontakte". Kein Wunder, dass sie leidet.
Ich hoffe, ich konnte ein paar Anregungen geben, mit denen du etwas anfangen kannst. Alles Gute für euch!

Ich möchte hinzufügen, dass ihr Zusatnd möglicherweiise schon lebensbedrohlich ist (34°?) Wenn sie leben will, es aber nicht schafft sich selbst zu ernähren, muss sie ernährt werden. Das heißt, Einweisung ins Krankenhaus, Zwangsernährung und danach direkt in die Psychiatrie, - wenn sie leben will. Meinst du man sollte ihr das schleunigst deutlich machen?

1

Du kannst ihr gar nicht helfen, wenn es nicht einmal 2 Kliniken hinbekommen haben und der Psychotherapeut jetzt auch nicht.

Die Krankheitseinsicht ist das schwierigste bei Anorexie. Eine auf Essstörungen spezialisierte Klinik könnte vielleicht helfen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ich finde es toll, dass du dich um deine Freundin kümmerst und ihr helfen willst, ich fürchte aber, dass du ihr gar nicht helfen kannst. Denn sie muss sich helfen lassen wollen. Und solange bei ihr die Einsicht nicht da ist, dass sie Hilfe braucht, wird sie auch keine Hilfe annehmen - denn die ist ja eben ihrer Meinung nach nicht nötig. Das zeigt sich ja auch daran, dass die Klinikaufenthalte und die Therapie nichts gebracht haben.

Es hört sich zwar makaber an, aber vielleicht musst du einfach hoffen, dass ihr Körper ihr sehr bald mal komplett die "rote Karte" zeigt und es zu einem Zusammenbruch kommt. Wenn es dann soweit ist, dass sie über eine Magensonde künstlich ernährt werden muss, dann kommst du vielleicht wieder an sie ran.

Ich drücke dir die Daumen, dass du es irgendwie noch schaffst, ihr zu helfen. Deine Freundin sollte froh sein, dass es so jemanden gibt, der sich um sie Sorgen macht und sie nicht alleine lässt! Hoffentlich sieht sie das bald ein!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

ich finde das sehr traurig, was du erzählst und die anderen Usern da zu schreiben. dafür gebe ich einen einen Daumen hoch.

ich habe auch ne Essstörung, aber nicht so extrem wie bei deiner Freundin. bei mir ist auch einiges Komplizierter. bei mir müsste man was an den Medikamenten ändern, wie auch langsam an meiner Essstörung ran gehen. ich verstehe es aber und gebe mein bestes. ich weiß das meine Ernährung nicht ok ist und bekomme deswegen Zusatz Vitamine und so Medikamente.

ich kenne es so, das man Patienten die Psychisch Erkrankt sind langsam daran geführt werden. da fängt es schon an die Erkrankung zu verstehen. ich weiß das viele Leute eine Psychische Erkrankung verneinen und damit nicht zu tun haben möchten.

ich denke das viele die eine Essstörung bekommen haben, einen heftigen Erlebnis haben oder hatten. so weit ich weiß ab bestimmten Stresspegel fängt es an das der Hungergefühl zurück geht. oft ein Auslöser von Problemen. wenn man keine gewisse geistige Stabilität hat, kann auch da zu führen das das Essen egal wird. da zu gibt´s noch sehr viele andere Gründe und Verläufe.
ich bin mir nicht mal sicher ob diese Patienten wirklich sterben wollen am Anfang.

ich war mal auf einer Psychischer Kur, wir haben alle im einem Speisesaal alles zu uns genommen. es wurde uns so gar verboten Essen auf die Zimmer mit zu nehmen. ich hatte mir das ganze mal genauer angeschaut und ich fand ne Abseite, wo man im stehen Essen zu sich nehmen kann. aber auch für alle sichtbar. außer auf den Teller, das war abgeschirmt. ich fragte mich rum, weil ich wissen wollte was der Sinn hat mit dem stehen essen. da gehen die Patienten hin die verweigern essen zu sich nehmen und dort müssen sie per Aufsicht essen. ich dachte nur "danke, das ich mir Rechtzeitig Hilfe mir geholt hatte. denn so weit möchte ich nie kommen." mir wurde auch erzählt, wenn diese Patienten nichts essen werden sie Entlassen. weil diese Kur der Betroffenen Patienten nicht weiter helfen können.

bitte, bitte, bitte sei ein Engel für sie und kümmere dich so gut es geht um deine Freundin. wenn es sein muss, Schlaf bei ihr und halte dich bei ihr auf. vielleicht gibt´s ja die Möglichkeit in den Freundeskreis, das ihr euch abwechseln könnt. weil wenn es Ernst wird, das ihr dann so fort reagieren könnt und nicht noch ein paar Stunden verstreichen.

ich habe mich gefragt, wie sieht das mit einem Gesetzliche Betreuung aus. bei der Gesundheit und einiges mehr, haben sie ja einen längeren Atem. der kann auch Zwangseinweisung machen und so. der Betreuer kommt so gar vorbei und schaut sich sein/ihren Schützling an und entscheidet was die nächsten stritte sind. wenn sie ein Auto haben und es muss sein, bringen sie so gar selber ins KH.

Alles alles gute wünsche ich euch und ich schicke ein Schutzengel, das sie irgendwann den weg findet mit ihrer Essstörung wieder ein normales leben führen kann.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

was ich vergessen habe, so weit ich weiß, wenn man ne Sonde für Nahrung bekommst soll es Astronauten futter sein. hatte mir mal jemanden beiläufig gesagt im privaten Umfeld. das bekommt man 3 mal am Tag. da ist alles drinnen was ein Mensch braucht und in der Flüssignahrung sind Sachen drinnen die schnell zur zumahne machen. es sind Glasflaschen mit Geschmack.
ich denke das heißt mit Sicherheit nicht Astronauten futter. aber der Name ist ja egal, so lange es einem hilft. ob heute noch Glasflaschen sind, weiß ich leider auch nicht. diese Info ist bestimmt 10 bis 15 Jahre her. aber ich denke das wegen der Flüssigwährung sich wohl nicht viel verändert wurde.

1

Was möchtest Du wissen?