Freund trinkt täglich Alkohol; Inwiefern hat er durch diese Mengen schon ein Problem?

Das Ergebnis basiert auf 8 Abstimmungen

Alkoholproblem 87%
Alkoholsucht oder zumindest kurz davor 12%
Problematisches Trinkverhalten 0%
Normal 0%

5 Antworten

Alkoholproblem

Hallo,

Offensichtlich ist sein Trinkverhalten darauf ausgerichtet, einen täglichen Rausch zu erzielen. Ich glaube aber nicht, dass hier eine Sucht vorliegt, wenn er aber so weiter macht, kann es eine werden. Ich sehe hier vielmehr eine Art "Selbstmedikation", da er durch den Konsum die Symptome der Depression zu lindern versucht - selbstverständlich ist dies keine gute Strategie, und insofern kann man es als Problem betrachten. (Ich habe leider die Umfrage falsch beantwortet, "problematisches Trinkverhalten" trifft besser zu).

Wichtig wäre an dieser Stelle wann er mit dem Trinken anfängt, schon morgens und vor der Arbeit/Terminen/um aus dem Bett zu kommen, oder erst gegen abend? Ersteres spricht deutlich mehr für ein Suchtverhalten.

Das wichtigste ist, dass er das ganze mit dem Facharzt (Psychiater nehme ich an) bespricht, und dort auch erhlich sagt, warum er trinkt - ohne seine Einsicht, dass sich dieses Verhalten negativ auswirkt, kann der Arzt auch nicht viel tun. Falls es tatsächlich darum geht, bestimmte Symptome zu bekämpfen (z.B. Einschlafschwierigkeiten, oder ein stetiges Angstgefühl), kann man dem ganzen mit einer Pharmakotherapie, oder gegebenenfalls einem stationären Aufenthalt begegnen.

Selbstverständlich sollte er (vorallem wenn er Medikamente nimmt!) in Zukunft auf diese Mengen Alkohol verzichten, Ziel sollte es aber eben auch sein, die Ursache für dieses Verhalten anzugehen.

Grüße,

FlaeD

Alkoholproblem

Ich nehme an, weil ein Trinkfreier Tag vorhanden war, dass keine körperliche Alkoholkrankheit vorliegt. Das ist der, der eigentlich Alkoholiker genannt wird. Ich glaube eher, er ist ein Quartalssäufer. Einer, der über einen Zeitraum säuft und von heute auf morgen dann nichts anrührt. Wichtig wäre zu ermitteln, ob er seelische Probleme hat. Oft wird gesagt, einer ist ein Säufer, beachtet aber nicht seine Probleme.Helfe ihm seine Probleme zu lösen. Sei ihm ein Freund gegebenenfalls auch gegen seine Frau oder Freundin.

Alkoholproblem

Regelmäßiger Alkoholgenuss in den Mengen kann zur Sucht führen, muss aber nicht. Bedenklich wird es, wenn er schon morgens zum Alkohol greift. Dann ist meist schon eine Sucht vorhanden. Wenn er zum Tagesabschluss trinkt, dann ist es natürlich auch zuviel, aber es ist noch keine Sucht.

Es gibt Menschen, die nicht süchtig sind, aber wenn sie anfangen zu trinken, können sie nur schwer wieder aufhören. Sie können nicht stopp sagen. Das kann gefährlich werden, besonders wenn man auch mit dem Auto fahren muss.

Ich denke mal du wirst da wenig Einfluss ausüben können. Vielleicht kann es ein Arzt.

Was möchtest Du wissen?