Frage zur Spinalkanalstenose

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Michael,

das Rückenmark hört so ca. beim ersten Lendenwirbel auf. Danach verjüngt sich die Wirbelsäule in dem Bereich immer mehr man spricht dann z.B. vom Conus medullaris usw,. .

Wenn nun z.B. Verengungen im Bereich des Plexus lumbosacralis (Nervengeflecht dazu gehört auch der Nervus ischiadicus) vorkommt hat dies auch im Rückenbereich natürlich Schmerzen zur Folge. Dies ist in etwa wie ein Druck auf eine Nervenwurzel. Genau so sieht es in dem von Dir genannten Bereich aus. 

Hier ist einmal dargestellt wie das Nervengeflecht austritt.

http://www.gettyimages.de/detail/illustration/the-lumbar-and-sacral-plexus-lizenfreie-illustration/87395028

Nun 50 % wäre schon extrem heftig also sehr hochgradig. Wie das dann im Einzelnen aussieht und welche Therapie bei Dir erfolgt muss man vor Ort klären.

Gruss Stephan

47

Hier ist  noch einmal ein gute Erklärung zum Thema http://www.neurochirurgie-katharinen.de/spinalkanalstenose.htm

3
1
@StephanZehnt

Vielen Dank für Eure Antworten! Der Schmerz könnte also auch durch die Engstelle bedingt sein, das war mir wichtig zu wissen. Mein Problem ist mein noch sehr junges Alter für das Krankheitsbild, ich bin erst 44. Mir wurde mehrfach gesagt ich hätte zusätzlich einen angeborenen engen Spinalkanal (und dadurch wenig Ressourcen im Kanal). Probleme mit Rückenschmerzen habe ich bestimmt schon über 10 Jahre und nehme inzwischen auch starke Schmerztabletten welche mir aber nicht mehr helfen. Sport speziell für meinen Rücken hat mir auch nicht geholfen (obwohl ich ihn lange betrieben habe und betreibe). Letztes Jahr hatte ich eine erfolglose Denervation in den Kreuz/Darmbeingelenken, von der man mir sagte sie könnte mir evtl.helfen. Ich denke das ich evtl. doch eine OP in betracht nehmen muß, habe aber große Angst davor.

Gruß Michael

0

Hallo Michael,

die Schmerzen im LWS-Bereich rühren in aller Regel von den Muskeln her.

Auch ich habe Stenosen im LWS-Bereich und trotzdem keinerlei Schmerzen im Rücken. Und wenn dort doch mal Schmerzen aufkeimen, bekomme ich das mit Wärme und Dehnungen rasch wieder in den Griff, - somit ist klar, es sind die verkrampften Muskeln. Bei der überwiegenden Mehrzahl meiner Patienten war dies ebenfalls so.

Diese Verkrampfungen sind dabei die Folge der automatisch einsetzenden Schonhaltung, ausgelöst durch die ausstrahlenden Schmerzen im Bein, wie Du es beschreibst.

Eine andere Möglichkeit sind Abnutzungserscheinungen an den kleinen Wirbelgelenken. Diese Abnutzungen gehen zumeist mit entzündlichen Prozessen einher,  auch dies verursacht bei vielen Menschen heftige Rückenschmerzen.

Es muss also nicht automatisch der Druck auf die Nervenwurzel sein, der für diese Schmerzen sorgt.

Vermutlich hast Du  Dich bisher erfolgreich gegen eine vermutlich längst von Ärzten empfohlene OP gewehrt. Aber der "flapsige" Gang lässt die Vermutung auf eine beginnende Lähmung zu. Diese Lähmung wird durch eine andauernde Drückläsion auf Nerven ausgelöst. Das Dumme ist, wenn dann der Nerv auf diese Art geschädigt ist, wird er sich von dieser Druckläsion nicht mehr erholen, er bleibt geschädigt, auch wenn die Stenose dann doch irgendwann mal erfolgreich operiert wurde. Daher mein Rat, lass Dich gut beraten und schieb eine empfohlene OP nicht zu lang vor Dir her. LG

Fibromyalgie - ja oder nein?

Nach einem längeren Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik habe ich die Diagnose Fibromyalgie "bestätigt" bekommen (nach 18 Jahren Schmerzen: Kopfschmerz, HWS-Syndrom und LWS-Syndrom) Jetzt war ich bei einem neuen Orthopäden, der diese Diagnose wieder in Frage stellt, da ich während der Unterhaltung mit ihm auf die "tenderpoints" im Schulter- und Nackenbereich vielleicht nicht so reagiert habe, wie er es vielleicht gerne gehabt hätte. (Wenn ich abgelenkt bin, gehe ich nach dieser langen Zeit mit Schmerzen halt nicht mehr so auf die Schmerzen ein, weil ich es ja gewohnt bin, hier Schmerzen zu haben...... - oder hätte ich lieber schreien sollen !?! )

Wie komme ich letztendlich zur "Bestätigung" was es nun tatsächlich ist? Es zermürbt mich nämlich sehr, immer so in der "Luft zu hängen".

Was kann ich noch tun?

...zur Frage

Kommen meine Rückenschmerzen und meine Taubheitsgefühle im Sitzen von Verspannungen?

Hallo,

wie ich bereits in einer vorherigen Frage geschrieben habe, wurde ich an der Hüfte und am Knie operiert. Das Problem ist, dass ich seit ca. einem Jahr an Rückenschmerzen in der LWs leide. Ich dachte, sie hängen mit der Problematik zusammen, aber kurz vor OP kamen auch noch Taubheitsgefühle beim Sitzen hinzu. Nun habe ich dauerhaft ein leichtes Taubheitsgefühl über dem Kreuzbein, im Sitzen ist es aber schlimmer. Wenn ich lange stehe, gehe und sitze, habe ich ziehende Schmerzen. Wenn ich mich länger als ca. 15 sek bücke, sticht es für kurze Zeit ziemlich in der LWS und auch im übertriebenen Hohlkreuz schmerzt es. Am schlimmsten ist es aber nachts und morgens beim Aufstehen. Die Schmerzen sind auf die LWS begrenzt, nur die Taubheit breitet sich in Richtung Gesäß und in den oberen Teil der LWS aus.

Ich leide aufgrund der Hüftproblematik unter ziemlich vielen Wirbelblockaden, die auch immer noch vorhanden sind, obwohl die Ursache beseitigt wurde und ich sie selbst immer wieder löse. Eigentlich klingen die Symptome nach zu schwach ausgeprägter Muskulatur oder Verspannungen, aber dazu passt die Taubheit doch nicht, oder? Und laut Physiotherapeut habe ich sehr starke Bauch- und Rückenmuskulatur. Und auch meine Haltung im Sitzen ist gut, jedoch habe ich schon mein ganzes Leben lang ein ausgeprägtes Hohlkreuz.

Ich gehe nächste Woche zum Arzt, keine Sorge, aber ich möchte hier mal nach ähnlichen Erfahrungen fragen. Kennt jemand diese Symptome und kann mir einen Tipp geben? Ich habe, ehrlich gesagt, ein bisschen Angst, dass ich das FSJ im Kindergarten nicht machen kann.

Vielen Dank für Antworten. LG, sportyLB98

...zur Frage

Ist es möglich im Quartal mehrere Ärzte der selben Fachrichtung aufzusuchen?

Hallo,

In diesem Fall geht es um einen Orthopäden. Mein Mann hat Probleme mit der Hüfte, LWS Syndrom. In Behandlung beim Orthopäden A war er in diesem Jahr schon wegen Beschwerden in der Schulter/ Nackenbereich. So ganz zufrieden war er nicht.

Nun sind es Schmerzen im Hüftbereich und wir hätten noch zwei weitere Orthopäden B und C zur Auswahl vom Termin her am 22.02. und 23.02.

Leider noch zwei Wochen ...Darum meine Frage ist es möglich den Orthopäden A zeitnah aufzusuchen wegen der Schmerzen ( Termin innerhalb 2 Tagen möglich) und dann aber zusätzlich noch am 23. den Orthopäden C? Könnte es abrechnungstechnisch Probleme mit der KK geben?

Danke und liebe Grüße

...zur Frage

Brennende Schmerzen LWS - Ursache Entzündung Nerv?

Hallo und Guten Abend,

seit einigen Wochen habe ich Probleme im Bereich der LWS immer morgens. Ein brennender Schmerz ausstrahlend zu den Nieren und Richtung Steißbein. Ich bin gezwungen aufzustehen, weil ich es im Liegen nicht mehr aushalte. Komischerweise bessert sich der Zustand, wenn ich in Bewegung bin. Vielleicht hängt das noch alles mit dem blöden Zwischenfall im August letzten Jahres zusammen, wo ich mich verhoben habe, denn genau dieser Bereich schmerzt immer noch ( hatte damals eine Frage gestellt) ....Oder ist es vielleicht nur die Schlafstätte?? Ich dachte, das es sich von alleine wieder gibt, aber mittlerweile glaube ich nicht mehr daran. Darum werde ich mir demnächst einen Termin beim Orthopäden geben lassen und nicht nur, wie im August den Hausarzt aufsuchen. Könnte es sich um eine Nervenreizung handeln? Würden Wärmepflaster Linderung bringen? Wie gesagt, den Rest des Tages bin ich fast schmerzfrei, auch wenn ich ab und an doch eine Ibuflam nehmen muss. Aber diese Schmerzen sind von der Art vollkommen anders. Warum bereitet mir nur das Liegen solche Probleme? Ich kann mich dann drehen wie ich will, mit erhöhtem Oberkörper oder flach, auf der Seite liegend, der brennende Schmerz bleibt hartnäckig bis ich eben aufstehe....dann wird es spürbar besser und das macht langsam keinen Spass mehr Tag für Tag :-(

Liebe Grüße

...zur Frage

Hatte jemand mal ein Hohlkreuz und hat es durch gezieltes trainieren weg bekommen?

Hallo ich bin neulich 21 geworden, und bin weiblich. Einen Hohlkreuz hat der Orthopäde schon als ich ein Kind war diagnostiziert. Damals musste ich ein paar male zur Krankengymnastik. Und dann war es auch mal besser. Damals keine Schmerzen. Nun studiere ich und sitzte ständig während den Vorlesungen und auch Daheim beim lernen. Seit guten 2 Jahren leide ich unter schmerzen der LWS was wahrscheinlich muskelbedingt ist. Das Hohlkreuz ist durch die schwache und verkürzte Muskulatur nun schlimmer.

Kann man denn ein Hohlkreuz auch mit 21 weg trainieren? Bei manchen Internet Seiten habe ich demütigende Beiträge gelesen, dass das wohl nicht mehr klappt. Deswegen meine Frage, hat hier jemand mal an einem Hohlkreuz gelitten und hat es auch tatsächlich geschafft durch gezieltes Training es weg zu bekommen?

...zur Frage

Combur 3 Test Auswertung?

Liebe Community! Nach langer Zeit eine Frage an Euch...und Danke für Eure Antworten !

Habe mir die Teststreifen von Combur 3 geholt weil mir die Apothekerin sagte damit könne man auch ablesen ob eine Blasenentzündung im Anmarsch ist.ich weiß nur nicht wie? Heute vormittag lag mein ph Wert bei 8 mittelgrün und auf dem Feld war ein kleiner Streifen in der Farbe hellorange zu sehen.Die Farben für PRO und GLU waren negativ und normal ! Bei meinen Messung gerade ebend war der ph Wert auf 7 kiwifarbend zurüchgegangen! Jetzt bitte meine Frage an Euch...was bedeutet das? Könnte eine BE entstanden sein? Habe nämlich Schmerzen im rechten Flankenbereich die sich nach unten wegziehen,und muß häufiger als häufig auf Toilette.Habe gedacht das wären Rückenschmerzen weil die Schmerzen auch im LWS Bereich sind! Vielen Dank für jede Antwort die ich bekomme im vorraus! Eure AlmaHoppe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?