Frage zu Verstopfungen

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also ich würde erstmal zum Arzt gehen wenn die Verstopfung zum Dauerzustand wird. Probiers mal mit Pflaumen, lauwarmen Wasser und viel viel Bewegung. Du kannst auch die Darm Perestaltik anregen indem du deinen Bauch streichelst. Tja und wie unten schon genannt wurde, die richtige Ernährung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie lange geht das denn schon, mit den Verstopfungen, meine ich? Einiges deutet darauf hin, dass hier schon längere Zeit Laxantienabusus vorliegt und/oder die Psyche nicht unerheblich beteiligt ist.

Einen ersten Überblick über dieses Thema findest Du hier:

http://www.pflegewiki.de/wiki/Laxantienabusus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Wenn ballaststoffreiche Ernährung, viel Trinken und Bewegung nicht helfen, könntest du es auch mal mit Movicol versuchen. Das ist ein Pulver, das in Wasser aufgelöst getrunken wird. Das ist auch kein Abführmittel, das zu einer Gewöhnung/Abhängigkeit führt.

Hier kannst du was dazu lesen: www.movicol.de

Physiologische Wirkung

MOVICOL® wirkt aufgrund seiner osmotischen Wirkung im Darm abführend.Das in MOVICOL® enthaltene Macrogol erhöht das Stuhlvolumen. Durch das vergrößerte Stuhlvolumen wird der Innendruck gesteigert, was wiederum die Darmbewegungen (Darmperistaltik) über neuromuskuläre Wege anregt.Die physiologische Folge ist der verbesserte Transport von aufgeweichtem Stuhl und das Auslösen einer Stuhlentleerung (Defäkation).Die mit MOVICOL® verabreichten Elektrolyte werden über die Darmwand mit der Körperflüssigkeit ausgetauscht und mit dem fäkalen Wasser ausgeschieden. Hierbei kommt es zu keinem Nettogewinn oder -verlust von Kalium, Natrium und Wasser.MOVICOL® wirkt schonend, ist gut verträglich und ruft keine Krämpfe hervor - wie dies zum Beispiel bei pflanzlichen Abführmitteln der Fall ist. Weil es im Darm nicht abgebaut wird, kommt es in der Regel zu keinen wirkstoffbedingten Blähungen.

Viel Erfolg! Viele Grüße, Lexi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wie ich das sehe solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen, der dich genau untersucht.Er kann anhand einer körperlichen Untersuchung (mit dem Finger) feststellen ob die Grundspannung des Afterschließmuskels noch intakt ist, weiterhin sollte er eine Blutbild machen um zu sehen, ob mögliche Hinweise auf Diabetes, Schilddrüsenunterfunktion usw.vorliegen. Sollte er zu keinem Ergebnis kommen dann wird er dich vermutlich zu einem Gastroenterologen schicken oder überweisen und Jener wird anhand einer Koloskopie (Darmspiegelung) feststellen können ob du ein Reizdarmsyndrom, Darmausstülpungen, entzündete Darmausstülpungen oder Darmpolypen hast. Von einer Eigenmedikamentation würde ich an deiner Stelle absehen und würde so schnell wie möglich einen Termin bei deinem Hausarzt machen.

Alles Gute und gute Besserung von rulamann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, die Ursache für hartnäckige Verstopfung sind in der Regel

  • zu wenig Flüssigkeit (2-3 l Wasser am Tag sollte man trinken)

  • zu wenig Ballaststoffe in der Nahrung

  • Bewegungsmangel

Dulcolax sollte man nur sehr selten nehmen, weil sich der Darm an das Abführmittel gewöhnt. Hier ein Artikel zu Abführmitteln

http://de.wikipedia.org/wiki/Abf%C3%BChrmittel

lg Gerda

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gerade mit der Einnahme von Medikamenten ,machst du es nicht besser mit Verstopfungen ,die werden da eh noch schlimmer,bevor du dich weiter mit Pillen und Co vollstopfst ,gehe mal lieber zum Arzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vielleicht ernährst Du Dich falsch

wichtig ist ja auch viel trinken

was sehr gut hilft ist Leinsamen, Flohsamenschalen (regelmäßig immer parr Löffel über den Tag verteilt nehmen) und akut hilft super: Sennestee aus der Apotheke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?