Frage zu lymphknoten

1 Antwort

wenn du den Arzt von deinem Drogenkonsum unterrichtet hast, und er hat trotz dessen keinen negativen Befund, empfehle ich dir etwas zum Ausleiten, bzw. zur Aktivierung der Lymphflüssigkeit. Ein homöopathisches Mittel als Kombinationsprodukt auf Naturbasis. Dieses Mittel leitet deine gestaute Lymphflüssigkeit aus. Wird übrigens auch unterstützend bei Erkälungen empfohlenen. Es sind Tropfen, die du mehrmals täglich nimmst. Der Arzt verschreib dieses Mittel nicht, da es nicht Verordnungsfähig ist.Das Mittel heißt Lymphdiaral* Also bitte unbedingt mit deinem Arzt sprechen bezüglich deines Konsums. Alles Gute.

2 Monate Lymphknoten

Seit ca 2 Monaten Lymphknoten (pro seite unter dem kiefer einen... im nacken einen... in den schlüsselbeinen pro seite einen und in den leisten pro seite ca.2) diese taten auch nicht weh und ohne großartigen symptompe wie (leichte Kopf und Knieschmerzen, anfangs hatte ich auch Halsschmerzen), jetzt am freitag wurde ich krank weil ich ich in der kälte während es geregnet hatte nachhause gegangen bin. und mit offenem Fenster und umgetrockneten haaren schlafen gegangen bin, jetzt bin ich erkältet (anfangs leichtes hals kratzen) und nach 1 tag bekomme ich andauernd Nasenbluten und ein Lymphknoten fängt plötzlich an weh zu tun. ich war auch schon 2mal in den vergangenen 2Monaten beim arzt, der auch schon mein blut nach Krankheiten oder Entzündungen überprüfte, aber es war negativ, er meinte wenn es nicht besser wird soll ich mal zum Internisten gehe. Was ich auch machen werde aber kann mir trotzdem schon jemand im vorraus sagen was ich haben könnte?

...zur Frage

Erkältung weg aber Lymphknoten noch dick?

Ich hatte vor fast zwei Wochen eine Erkältung. Aber Meine Lymphknoten am Hals sind immernoch dick. Das sollte doch eigentlich nicht sein, oder? Wie lange darf es dauern bis die wieder normal groß sind?

...zur Frage

Geschwollene Lymphknoten beim Ohr und Hals, warum?

Am 29.06.2015 habe ich erstmals einen Knubbel knapp unterhalb vom Ohr gespürt. Beim Hausarzt war ich, die meinte es wäre wohl die Ohrspeicheldrüse und ich solle mal abwarten, da ich mich sonst gut gefühlt habe. Da es immernoch nicht weg ging, war ich am Mittwoch beim HNO Arzt, der hat mich abgetastet und stellte fest, dass die Ohrspeicheldrüse in Ordnung wäre und es wären geschwollene Lymphknoten. Heute war ich bei einem anderen Arzt, der meinte wiederum es sehe eher aus wie die Ohrspeicheldrüse. Ultraschall habe ich erst nächste Woche Donnerstag. Schmerzen habe ich so eigentlich keine. Es gibt Tage, da habe ich einen Druckschmerz neben dem Ohr (Kiefergelenk), es fühlt sich alles geschwollen an, man sieht aber nicht wirklich was. Dann gibt es Tage, da spür ich nichts. Ich bin nicht krank, hab schon lange keine Erkältung mehr gehabt. Meine letzte Blutuntersuchung war im März, da waren die Entzündungswerte wohl erhöht. Ich habe auch allergisches Asthma, von dem ich aber wenig mitbekomme.

Mir graut es schon vor dem Termin am Donnerstag. Hatte jemand schonmal geschwollene Lymphknoten, die über 4 Wochen nicht abgeschwollen sind? Kann es auch irgendwas harmloses sein? Leider kommt beim Googeln nur Leukämie raus oder sonst irgendeine Krebsart.

...zur Frage

Übelkeit, Rückenschmerzen. MRT nebenbefund?

Moin.

habe seit ein paar Wochen mit starker Übelkeit zu kämpfen, ebenso habe ich seit Wochen Rückenschmerzen im unteren Bereich (Höhe der Nieren würde ich behaupten) ich bin ständig müde und fühle mich ausgelaugt. Meine Blutwerte sind seit Januar nicht so optimal ( erhöhter crp 8-16 meistens) und blutarmut ( wert weiß ich gerade nicht), mein Arzt konnte sich die Werte nicht erklären und hat es einfach so hingenommen trotz meiner Beschwerden . Ebenso habe ich seit März Am Bein (zwischen beim und intim Bereich) ein Gnubbel der blau/lila ist aus dem es teilweise blutet ich weiß nicht ob das relavant ist. Hatte vor ein paar Tagen ein MRT aufgrund einer anderen Diagnose wo mir aber mitgeteilt wurde das sie entdeckt haben das ich vermehrten Lymphknotenbesatz vorhanden ist (mrt war nur im hws Bereich und Kopf /Kiefer) muss sowas abgeklärt werden, gerade mit den anderen Symptomen?

...zur Frage

Geschwollener Lymphknoten am Hals

Hallo, Ich habe an meinem Hals einen geschwollenen Lymphknoten. Er ist etwa 1,5 cm gross und tut nicht weh. Jetzt hab ich etwas im Internet gelesen und ziemlich Panik bekommen. Ich hatte vor 2 Wochen auch eine Erkältung, aber kann mich nicht erinnern, dass er dabei angeschwollen ist. Und dann würde der Lymphknoten ja auch wehhtun, oder?? Ab wann soll ich zum Arzt gehen? Sollte man den Lymphknoten entfernen?

...zur Frage

Lymphknoten geschwollen, CRP-Wert 12 aber keine Symptome

Hallo,

ich habe seit ca 3 Wochen einen Lymphknoten hinter dem Ohr angeschwollen. Anfang der Woche wurde ich leicht krank (erkältet) mit Halsschmerzen. Mittwoch wurde dann auf einmal der Lymphknoten unter meinem Arm dick und schmerzte. Gestern kamen einer am Hals und der auf der anderen Seite des Kopfes hinter dem Ohr dazu. Diese beiden pochen den ganzen Tag und sind sehr groß geworden. Der unter dem Arm ist abgeschwollen. Bei mir wurde Donnerstag ein Blutbild gemacht. CRP-Wert 12 bei Normalwert 5. Ich habe Azithromycin 500 gekriegt. Das hilft allerdings gar nicht. Ich war ja auch nicht nenneswert krank bis auf eine Grippe vor einem Monat. Hatte nur eine offene Schnittwunde, die allerdings gar nicht mehr weh tut und auch nicht entzündet scheint. Ich fühle mich fit. Pfeiffersches Drüsenfieber kann es eigentlich nicht sein, da meine Leukozyten ganz normal sind. Der einzige auffällige Wert war der CRP-Wert! Ich weiß wirklich nicht woran es liegen kann, dass meine Lymphknoten im Wechsel immer an- und abschwillen. Zur Zeit schmerzen sie wirklich extrem. Hat jemand eine Idee?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?