Kleinzelligen Lungenkrebs: besteht die Chance auf Heilung?

1 Antwort

Hallo!

Wie gut die Heilungsaussichten sind,kommt in erster Linie auf die Behandlung an. Patienten, die nur schulmedizinische Behandlungen bekamen, wie Chemo oder Bestrahlung haben in vielen Fällen Rezidive, da ihr Immunsystem verständlicherweise nicht mit weiteren Krebszellen zurecht kommt.

Da gerade für die Krebsabwehr ein intaktes Immunsystem wichtig ist, sollte der Patient sein Immunsystem gezielt aufbauen( ganzheitliche Kliniken oder REHA Kliniken für Onkologie sind ein guter Ansprechpartner).

Da dein Bekannter, wie ich gelesen habe, keine Metastasen hat, stehen die Chancen bei guter ganzheitlicher Therapie und Nachsorge sicher gut. Auch eine Ernährungsumstellung wäre ideal.

Eine anschließende REHA Behandlung kann ich in jedem Fall empfehlen.

So wie ich das verstanden habe, kommt eine Reha erst nicht in Frage, weil es bis jetzt noch zu keiner OP kam. Erst nach einer Operation kann man eine Reha in Betracht ziehen.

0
@olsen

Hallo, dein Bekannter hat nach der onkologischen Behandlung in der Klinik ein Recht auf eine AHB( Anschlußheilbehandlung) in einer REHA Klinik für Onkologie(ich empfehle die ganzheitliche). Er kann sich,falls er noch in der Klinik ist, beim Sozialdienst der Klinik melden,eine AHB darf die KK auch nicht ablehnen,anders sieht es bei der späteren REHA aus.

1
@elliellen

Ah okay. Ich werde das mal ansprechen. Danke

1

Krebs!? Aber ich bin doch erst 13! :S

Hey !

Ich bin 13 Jahre alt und weiblich. Ich habe schon seit Wochen (2-3 Monate) Husten und oft auch Probleme beim Atmen. Ich hab mit meinen Eltern noch nicht dadrüber gesprochen. Ich habe mich informiert und viele Anzeichen treffen bei mir zu. :/ In unserer Familie hatte oder hat jeder von der Seite meiner Mutter aus Krebs, außer sie selbst und zwei ihrer Schwestern (d.h. ihre Mutter hatte Krebs, ihr Vater ist an Krebs gestorben, ihr Bruder hat Krebs, ihr anderer Bruder hatte Krebs), das soll anscheinend das Risiko erhöhen. Ich hab mit meinen Elter nicht dadrüber geredet, weil ich ihnen keine Probleme machen wollte, da sie schon genug haben (Bruder meiner Mutter kämpft noch gegen den Krebs an) und ich nicht wollte, dass sie mich am Ende für einen Hypochonder oder so halten... Außerdem bin ich doch erst 13 und habe nie geraucht, getrunken oder sonstige Drogen zu mir genommen. Ich hab aber eine Freundin, die raucht. Ich war nie dabei, wenn sie geraucht hat, aber sie raucht auch vor dem Unterricht und ich sitze neben ihr und wenn sie mit mir spricht, bekomme ich ja schon etwas ab... Ich will sie jetzt aber auch nicht verpetzen oder so. Was soll ich denn jetzt tun? Klar, jeder normale Mensch würde sagen: "Geh zum Arzt!". Ich will aber nicht. Ich will zwar wissen, ob ich Krebs habe, aber ich will auch nicht, dass wir zum Arzt fahren und ich dann keinen Krebs habe und ich mir hinterher irgendwelche dummen Sprüche anhören darf. Was soll ich tun? Ich will ja meine Eltern nicht nochmehr belasten...

(Also die Rede ist von Lungenkrebs)

Danke im Voraus !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?