flohleinsamen Nebenwirkung

3 Antworten

Hallo, hast Du vielleicht nicht genug getrunken an diesem Tag?. Wenn man Flohsamen einnimmt, muss man sehr viel trinken (mindestens 3 l am Tag). Sonst wirkt das nicht verdauungsregulierend, sondern stopfend und das erzeugt Bauchschmerzen. Ich spreche hier aus Erfahrung. Was die Menge angeht, war das nicht zuviel. Das Gleiche gilt auch für das verdauungsregulierende Apfelpektin - immer sehr viel dazu trinken. lg Gerda

Ich habe auch Flohleinsamen eingenommen als ich Probleme mit Verstopfung hatte. Du sollst reichlich trinken! Mach dir keine sorge, es sind bestimmt nur Nebenwirkungen ;) es geht weg

Flohleinsamen hat im allgemeinen keine nebenwirkungen, wenn er richtig eingenommen wird. Nach der Einnahme von Flohsamen muss reichlich Wasser getrunken werden, da er im Vedauungstrakt (auch Darm) quillt.

Reizdarm, was tun?

Hallo Leute:) Ich habe häufig Bauchschmerzen und Blähungen nach dem Essen. Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind durch einen Bluttest und einen Atemtests ausgeschlossen worden, eine Stuhlprobe wurde auch entnommen und ich habe bereits eine Magen-und Darmspiegelung hinter mir. Nichts wurde gefunden. Ich ernähre mich seit einem Dreiviertel Jahr vegan und seit 3 Wochen glutenfrei und fettarm. Es hat sich auch stark gebessert, aber jetzt habe ich wieder heute Morgen Bauchschmerzen und Völlegefühl. Ich esse auch nicht zu viel. Ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll... Ich hab auch schon mal Probiotika genommen und Heilerde. Jetzt im Moment nehme ich Zeobent, Baobab und manchmal Moringa und Apfelessig. Könnt ihr mir helfen? Ich war schon beim Heilpraktiker, beim Hausarzt und im Krankenhaus beim Chefarzt der Gastroenterologie. Aber nix hilft irgendwie:(

...zur Frage

Pantoprazol / omeprazol bis zur magenspiegelung (Gastritis, Geschwür)?

Ich habe schon seit einem Jahr oder lange immer wieder Sodbrennen, doch das war auch oft ernährungsabhaengig. vor 4 Wochen haben meine stärkeren Symptome begonnen. Magendruck, aufstoßen, blubbern und ein ziehen in der magen / und Darmgegend, insbesondere nach dem essen. Bin direkt zum Arzt, der mir dann 2x 20mg täglich pantoprazol verschrieben hat und einen Termin zur Magen und Darmspiegelung Anfang Oktober. Nach 1,5 Wochen gingen die Beschwerden mit der Behandlung von pantoprazol langsam zurück und ich nahm paar Tage nur noch eine Tablette, um es etwas auszuschleichen. Ein paar Tage war alles gut, außer dass der Magen etwas sensibler war. Eine Woche nach absetzen, also gestern, ging das gleiche Spiel von vorne los, sogar mit noch stärkeren Symptomen (heftiges Sodbrennen, Magendruck, stechen... vielleicht der rebound Effekt?). Habs kaum ausgehalten und heilerde usw hat auch ncihts mehr gebracht... , bin in die Apotheke, wo mir omeprazol gegeben wurde (mit der Begründung es sei besser verträglich als pantoprazol).. Hab ich direkt genommen und es wurde schlagartig besser... Hab nur noch ab und zu so ein grummeln und zwicken im Bauch mit ab und zu Übelkeit, was aber sofort besser wird, wenn ich etwas esse. Meine Arzt vertröstet mich nur auf die magenspiegelung in 6 Wochen , dass ich es das Medikament einfach weiter nehmen soll, aber das find ich auch keine Lösung..

Habt ihr eine Idee, wie ich weiter verfahren soll, da die magenspiegelung ja erst im Oktober ist :( ich weiß, dass das mit dem pantoprazol / omeprazol keine Lösung ist, aber es macht es einigermaßen erträglich für mich.. Wenn es ein Geschwür ist, muss ich es vielleicht einfach auch noch länger nehmen bis es ausheilt? Oder sollt ich es in paar Tagen, bis es hoffentlich wieder besser wird, versuchen einfach langsamer versuchen auszuschleichen (zb.alle zwei, drei Tage eine Tablette) oder unterstützend mit ranitidin, das ja nicht so heftig wirken soll?! Möchte eigentlich nicht unbedingt jetzt 6 Wochen pantoprazol nehmen und dann eventuell nochmal, wenn es vielleicht der helicobacter ist mit einer triple Therapie :( so schließt sich ja der Teufelskreis nie. Ich hoffe ihr könnt mir helfen, da die Ärzte dies ja irgendwie nicht können..

...zur Frage

Nach der Schwangerschaft nachdem Essen tägl.. Stuhldrang bzw. Durchfall

Hallo zusammen,

Vielleicht kann mir geholfen werden! Leide seit ca. 7 Jahren weiß einfach nicht mehr weiter. 2 Monate nach der Geburt meiner Tochter habe ich tägl. Stuhldrang bzw. Durchfall nach dem Essen. Hinzu kommt dass ich seit diesem Zeitpunkt eine Schilddrüsenunterfunktion habe und kurz vor meiner Periode Migräne-Attacke habe die bis zu drei Tage anhalten. So meine Migräne habe ich soweit im Griff da ich keine Pille mehr nehme. Komisch ist das ja schon hatte vor meiner Schwangerschaft ja auch die Pille genommen und absolut keine Probleme Was ist seitdem nur los mit mir das schlimmste ist dieser unkontrollierte Stuhldrang den ich verspüre der mir das Leben zur Hölle machen,

Habe schon einiges versucht Komplette Darmsanierung, Darmspiegelung Magenspiegelung, Fructose Laktose-Test alles ohne Befund. Ist es ein Reizdarm? Oder ein Hormonmangel, ich weiß nicht mehr weiter....

Für eure Antworten wäre ich sehr dankbar... Lg eure Maxi13

...zur Frage

Magenschleimhautentzündung oder doch Geschwür?

Hallo,

momentan bin ich ein wenig verunsichert. Alles fing ca. am 16.08 an. Ich bekam starke Schmerzen im Magen, eher so ein Nüchternschmerz, wenn ich was gegessen hatte war es in Ordnung und wenn der Magen leer war fing dieses Stechen an, bis in den Rücken und so ein komisches verkrampfen. Das ganze hatte ich damals schon mal bei einer Magenschleimhautentzündung und deswegen ging ich davon aus, dass es wieder eine ist. Da ich sowieso öfters Reflux habe und Sodbrennen hatte ich vor paar Monaten Pantoprazol vom Arzt bekommen die ich bei Bedarf einnehmen sollte. Die nahm ich dann auch ca. ne Woche durchgängig, konnte aber auf meine Ernährung nicht so ganz achten da ich im Urlaub war und das essen nicht immer Schonkostmäßig war. Nach der Woche nahm ich die Pantoprazol unregelmäßig ein, also nicht jeden Tag nur bei Beschwerden und nahm Schonkost zu mir. Das ganze besserte sich schnell. Jetzt ist es so, das es vor paar Tagen wieder anfing, diesmal hab ich versucht normal zu essen (Nudeln mit Sahnesoße) danach bekam ich wieder heftige Schmerzen, aber nicht durchgehend, nur kurz nach dem Essen. Jetzt hab ich wieder angefangen mit Schonkost, allerdings hab ich sogar bei Fladenbrot und Putenbrust Schmerzen, also komischerweise direkt wenn ich es runterschlucke und es im Magen landet. Manchmal auch bei Bewegung nach dem Essen....

Zudem esse ich jeden Tag eine ganz kleine Schüssel Haferflocken mit Naturjoghurt 1,5% mit ganz, ganz wenig Zucker, manchmal auch mit einer Banane…. Könnte das schon zu viel sein? Sollte ich die Tabletten vllt noch mal ne Woche nehmen? Oder lieber Heilerde versuchen? Zum anderen hab ich wieder Probleme mit dem Darm (Reizdarm) könnte vllt auch ein Zusammenhang haben?

Weitere Symphtome: Aufstoßen manchmal mit Magensäure, manchmal auch nur Luft… Öfters Blähungen (kommen wahrscheinlich momentan vom Reizdarm) Sehr oft Stuhlgang am Tag (auch Reizdarm) Und halt dieses stechen in Magengegend links, aber meistens nur nach dem Essen… Schmerzen sind manchmal auch Bewegungsabhängig, meistens nach dem Essen wenn der Magen noch voll ist.

Wenns natürlich nicht besser wird gehe ich wieder zum Arzt. Allerdings wurde da im letzten halben Jahr wirklich alles Mögliche untersucht. Blutbild mit Bauchspeicheldrüse, Galle usw. dann Magenspiegelung im Januar ohne Befund, Darmspiegelung im Mai ohne Befund, Laktosetest, Gluten….weiß nicht was die noch machen sollen, glaube so langsam das es ein Reizmagen ist, wie beim Darm halt auch. Obwohl ich jetzt schon ein wenig Angst habe das es auf einmal ein Magengeschwür ist, da es wirklich direkt nach dem Essen weh tut. Sonst hab ich eigentlich keine Probleme und wenn ich die Tabletten nehme habe ich auch so gut wie nix….nur die Tabletten möchte ich auch nicht immer nehmen, sind ja auch nicht ohne. Vllt kennt jemand Alternativen? Heilerde wollte ich mal ausprobieren, gibt es sonst noch was?

Stress vermeide ich so gut es geht, ich glaube der war der Auslöser.

...zur Frage

Durchfall geht nicht weg :( verzweifel langsam

Ich mal wieder -.-* (seht euch auch meine letzten Fragen an) Ich Liste mal alles auf: Vor 4 Wochen -Magenschmerzen (ca. 1. Woche) Vor 3 Wochen -Erbrechen -Durchfall -> Magen Darm Virus Vor 2 Wochen -mehrmals täglich normaler Stuhlgang -aufgeblähtes Gefühl Seit 1 Woche -wieder Übelkeit und Erbrechen Seit 4 Tagen -Durchfall Freitag war ich bei der Magenspiegelung, Arzt meint Reizmagen. Es wurden auch Proben genommen, die Ergebnisse liegen aber noch nicht vor. Morgen wird nochmal ein Heises Blutbild gemacht! Sollte da nix sein wird es auch ein Reizdarm sein und bekomme dann entsprechend Medikamente. Ich habe nur so ne Angst weil wir in 2 Wochen in den Urlaub fahren. Campingplatz mit Durchfall? 5 Std Autofahrt? :-( hab echt Schiss... Und langsam auch keinen Nerv mehr dazu... Der Durchfall ist zwar nicht mehr als 2-3mal täglich, aber meistens begleitet von Schmerzen die nach der Entleerung weg sind...

...zur Frage

Nach Magenspieglung Schmerzen beim essen?

Ich hatte heute eine Magenspieglung und jetzt tut mir beim essen was weh. sie haben angeblich proben von meiner Speiseröhre und Magen genommen. bin erst 13 :( Ist das schlimm?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?