Flipflops: Schlecht für die Füße?

1 Antwort

Das Problem ist, dass die Flipflops eigentlich nicht richtig halten an den Füßen und so müssen wir jedes mal die Zehen krallen, dass sie nicht wegfliegen. Die Zehenbeuger/die Muskulatur an der Fußsohle sind jedoch eh meistens schon viel zu fest. Kurzer Ausflug: Der Körper kann in Ebenen aufgeteilt werden die immer miteinander zusammenhängen: Fußsohle, Beckenboden, Zwerchfell und Mundboden. Bsp.: Bei der Schwangerschaftsgymnastik macht man ganz viel mit Lauten (Zwerchfell- und Mundbodenaktivität oder -entspannung das führt zur gleichsinnigen Reaktion im Beckenboden). Wenn jetzt immer die Zehen krallen und sich die Fußsohle verspannt, dann führt das eher zur(ungewünschten) Aktivität in den anderen Ebenen. Das kann wiederum Rückenschmerzen, Verspannungen.... machen. Ein Erklärungsversuch, ich hoffe es ist nachvollziehbar so. (ich trage trotz dieser Kenntnis abundzu Flipflops, wenns nach dem ginge, was alles schlecht ist, dürfte man ja gar nichts mehr machen)

Was möchtest Du wissen?