flimmern vor dem auge

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So wie du die Sehstörung beschreibst hört es sich nach einer Migräneaura an. Die Dauer von 20 – 30 Minuten ist ganz typisch. Grelles oder auch flackerndes Licht kann eine Migräne (mit und ohne Aura) auslösen. Wenn ich eine Migräne mit Aura habe, dann sehe ich einen blinkenden kleinen Bogen, der 20 Minuten lang immer größer wird und danach plötzlich wieder verschwunden ist. Anschließend bekomme ich meistens Kopfschmerzen.

Eine Migräneaura kann mit oder ohne darauf folgende Kopfschmerzen auftreten. Seh-, Sprach- und/oder andere Wahrnehmungsstörungen sind typisch für eine Migräneaura.

http://www.migraeneliga-deutschland.de/die-auraphase.htm

Migränekopfschmerzen sind meistens einseitig, häufig verbunden mit Übelkeit, Licht-, Geräusch-, oder Geruchsempfindlichkeit.

Der zuständige Facharzt für Migräne (und neurologisch bedingte Sehstörungen) ist ein Neurologe. Bei jeder Art von Sehstörungen sollte man sich aber unbedingt auch von einem Augenarzt untersuchen lassen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Als langjährige Migränepatientin bin ich gut informiert

Danke für den Stern :-)

0

Ich habe es auch seit Jahren, der Augenarzt meint das wäre Augenmigräne, ganz doll hatte ich es nach meiner Herz OP und daraus resultierend, durch die Einnahme der vielen Tabletten. Gehe damit zum Augenarzt und lasse es untersuchen, kann auch eine Netzhautablösung sein

ach so ja,meist im schnitt dauert es 20-30 minuten. und der blitz fängt links an,klein,und wandert nach rechts "raus" und wird dabei größer!!

Wenn es ein Blitz ist, dann wandert der nicht, sonddern der flitzt. Und dann ab zum Arzt wegen Gefahr von Netzhautablösung!

Ansonsten viel klares Wasser trinken! Gut gegen Kopfweh. Und gegen Verspannungen hilft Magnesiium; nimm ein gutes aus der Apotheke, die andern taugen nichts.

0

Mich beschäftigt mein Haarausfall sehr

Ich habe hier ja bei anderen Fragen was zum Thema geschrieben. Jetzt hätte ich noch was dazu. Basische Ernährung soll ja helfen ihn loszuwerden. Hat jemand Erfahrung damit.? Hat jemand Plantur angewendet, als Shampoo oder Kapseln und gut Erfahrung damit gemacht? Ich denke schon das es bei mir ein Nährstoffmangel ist, aber zur genaueren Abklärung habe ich noch keinen Termin bekommen. Ich kann nur soviel dazu sagen. Auf dem Kopf wird einfach das Haar dünner und in letzter Zeit immer weicher. Achselhaar wächst dünner nach. Und an den Augenbrauen fallen sie auch aus und es sind Lücken. Da noch Nachwachsen gehe ich davon aus das mein Körper wegen Stress und einseitiger Ernährung in letzter Zeit auf Sparflamme läuft. Mein Kopfhaar war stumpf aber das kam nicht von heute auf morgen und das dünner werden auch nicht sondern langsam seit Jahren. ich habe einfach Angst eine Glatze zu bekommen oder irgend eine schwere Krankheit zu haben. Aber vielleicht bewerte ich das auch zu übermäßig. Ich habe jetzt von anderen Bilder von vor Jahren gesehen (Frauen) und 20 Jahre später haben fast alle dünnere Haare die früher volle Haare hatten. Ist das nicht auch ein wenig normal.? Durch das Plantur Shampoo wirkt mein Haar etwas voller nach zwei Haarwäschen, saß heute gut und gläntzt wieder etwas mehr. Meint Ihr das ist ein gutes Zeichen. Muß noch dazu sagen das ich zwei Medikamte absetzten konnte die enorm in das Hormonsystem und den Stoffwechsel eingegriffen haben. Aber mein anfassen ist es eben dünn und leicht. Meine Tochter ist 13 Jahre, ernährt sich eigentlich gut, aber nicht gerade viel sie wiegt mehr als ich wegen ihrem Sport den sie macht hatte früher auch dickeres Haar und jetzt dünnes, sie ist auf dem Gymnasium und hat ebenfalls Stress. ich hatte vor 14 Tagen eine Weisheitszahn Op und hatte nicht viel essen können, weil es sich entzündet hatte, da habe ich noch mehr abgenommen jetzt habe ich mit dem Body Reset Programm - Programm zur Entsäuerung angefangen, aber ich habe nach dem Programm den ganzen Tag hunger, sind da auch kleine Sünden zwischendurch wie zum Beispiel ein Stück Schokolade erlaubt? Wer kennt noch einen guten Tip gegen Haarausfall.

...zur Frage

Aura Migräne mit psychischen Nebenwirkungen?

Hallo Ihr lieben,

seit längere Zeit leide ich unter Aura Migräne. Ich habe wenig bis kaum Kopfschmerzen da bei. auf jeden Fall merke ich kaum was. Wenn es los geht, schlisse ich immer die Augen. weil ich das Geflimmer vor den Augen nicht klar komme. dann fängt es an mit der Psyche. ganz plötzlich steigen die Ängste hoch und ich gerate in eine Art Panikartige. wo bei ich es nicht möchte. ich ziehe die Schultern hoch, mir wird kalt und ich zittere. (wenn ich ehrlich bin, wünsche ich es niemanden, der seuche Zustände bekommt.) jetzt gerade hatte ich es auch. was da zu kommt, das der Kopf nicht mehr aufnahmefähig ist. was die Sache nicht besser macht. viele sagen dann zu mir: lege dich hin und mach alles dunkel. da kann ich sagen: nicht meine Welt. wenn ich das Psychische nicht mehr aushalte, nehme ich was zur Entspannung. wie: 15mg Mirtazapin oder 5mg Diazepam. ich versuche es aber zu vermeiden die zu nehmen. sind ja keine Leichte Medikamente. Schmerzmittel vermeide ich genauso. mein Motte ist: es kommt und geht.

meine Psychische Diagnose: PTBS und ich habe von meiner Mutter: Hornhautverkrümmung vererbt. mir wurde mal gesagt: das ich Kontollangst habe.

mit den ganzen Diagnosen bin ich recht gut vertraut. also habe mich informiert. aber das war es wieder. denn so viele Infus gibt das Internet oder auch Bücher nicht her. viele Ärzte schweigen lieber, als zu reden.

wuw die Kopfschmerzen werden stärker.

ich würde mich Freuen wenn mir jemanden mehr da zu sagen kann und vielleicht auch die Ursache und was ich machen kann oder vermeiden kann. Irgendwie so. sorry der Kopf ist nicht ganz anwesend.

danke für eure Antworten. L. G. Strenwanderer

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?