fissurstift ...eine Lösung?

1 Antwort

Warme Sitzbäder eignen sich bei einer Analfissur zur Therapie. Sie entspannen den Sphinktermuskel und beugen so Verstopfungen vor. Analdehner (Fissurstift) können selbstständig mehrmals am Tag angewendet werden, um die Muskelspannung durch vorsichtige Dehnung des Schließmuskels zu verringern.

Sollten die Fissuren jedoch chronisch sein würde ich an deiner Stelle einen Arzt aufsuchen.

Ales Gute von rulamann

mehrere Analfissuren, ständig harter Stuhl ohne Abführmittel

Guten Tag, ich bin w, 25 Jahre alt und leide bereits seit längerem an Verstopfung. Durch den ständig harten Stuhl habe ich mir mehrere Analfissur zugezogen und bin dann mal zur Apotheke gegangen und habe dort mein Problem geschildert.

Mir wurde eine Bepantene-Chreme und Abführtabletten von Dulcolax empfohlen, die ich nun seit drei Jahren einmal täglich nehme. Das half auch sehr, mein Stuhl ist nun bei Einnahme der Tabletten auch erheblich weicher, nur wenn ich z.B. vier Tage lang keine Abführtabletten nehme, dann habe ich vier Tage lang keinen Stuhlgang.

Wenn ich noch länger warte, stellt sich zwar nach !10 Tagen! wieder Stuhlgang ein, doch ist dieser dann derart hart, dass die Fissuren erneut aufreißen bzw. es durch den voluminösen Stuhl zu neuen Einrissen am After kommt. Die dabei auftretenden Schmerzen sind unbeschreiblich und es blutet dann ordentlich...

Aufgrund der schmerzen traue ich mich auch nicht, die Abführmittel über einen längeren Zeitraum nicht mehr zu nehmen. Mit Dulcolax habe ich keine Probleme und der Stuhlgang ist relativ weich.

Nur weiß ich nicht, was ich in der Situation machen soll? Die Abführmittel absetzen und bei jedem Stuhlgang schmerzen erleiden, sodass das mir die Tränen kommen und ich schreien könnte oder regelmäßig Dulcolax schlucken?

...zur Frage

PCO ?? Horonprobleme ?? Brauch dringend Rat !!

Ich hab seit der Geburt meiner Tochter vor nun etwa 11 Jahren immer und immer wieder im Intimbereich einen fürchterlichen Juckreiz. Auch schwellen die Schamlippen öfters an und es ist alles irgendwie total unangenehm. Als ich damals dann meinen Gyn aufsuchte konnte der mir nicht weiterhelfen. Auch der Hautarzt konnte mir nicht helfen. Seither habe ich mir immer selber mit Cortisonsalbe oder Aprikosenöl geholfen - was aber ja auch keine Dauerlösung ist. Im Moment hab ich wieder verstärkt Probleme und jetzt will ich endlich Klarheit und des Rätsels Lösung. War dann letzte Woche beim Gyn und er meinte dass dies ein Pilz und Bakterien sei und verschrieb mir ne Salbe und Zäpfchen. Seit 2 Tagen ist wieder eine Schamlippe geschwollen und wenn ich die Salbe auftrage brennt alles. Zudem hab ich schon immer ein massives Problem mit der Akne. Das wird bei mir einfach nicht gut (bin jetzt 37 Jahre alt) und ich hab solangsam die Schnauze voll immer wie ein Pupertierender Teenie rumzulaufen. Im MOment ist es auch wieder besonders schlimm. Nur Pickel die sich entzünden und nichts hilft. Auch hab ich immer Probleme mit dem Gewicht.... Und von meinem Haarausfall will ich gar nicht reden. Morgen hab ich wieder eine Gyn-Termin. Soll ich ihn auf PCO ansprechen ?? Was könnte es sonst sein? Wer ist der richtige Arzt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?