Finde keinen Ausweg! Suizid?

Support

Liebe/r Nobody96,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig, Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule oder dem Beruf sein. Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüsse

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

3 Antworten

Wenn man Suizid Gedanken hat wird man nicht in eine Psychatrie eingewiesen - außer diese Gedanken haben sich schon zu einem Plan ausgereift und sogar da gibt es ausnahmen und Man kann mit seinem Psychologen darüber sprechen und je nach schwere der Gedanken und weiteren Einflüssen - zB andere Geisteskrankheiten wie : Schizophrenie , Psychose , Depressionen usw - wird entschieden ab wann eine Einweisung nötig ist Ich kann dich beruhigen und dir sagen das nur die aller schlimmsten Fälle zwangseingewiesen werden :)

"Keiner beachtet mich. Niemand kümmert sich wirklich um mich."

Wenn es niemand für dich tut, fang' selbst damit an. Wenn du eh mit niemandem drüber sprichst, wie soll denn überhaupt jemand wissen, wie es dir geht? Dass deine Mutter es nicht bemerkt, scheint momentan ziemlich "normal" zu sein. Für sie wird der Schock über die Diagnose deines Vaters immer noch in den Knochen sitzen, und sie wird gedanklich immer um diese Dinge kreisen und vieles nicht mitbekommen.

"...Psychologen verschwiegen, dass ich Suizid Gedanken habe. Und zwar aus dem Grund, weil ich Angst habe, dass die mich in eine Psychiatrie stecken oder sonst irgendwas."

Wozu? Wie soll dieser Psychiater dir richtig helfen, wenn du ihm nicht alles erzählst? Ich denke, wenn du nach regelmäßiger Einnahme von Antidepressiva solche Gefühle und Gedanken hast, sind es die falschen Medikamente. Es gibt viele Antidepressiva, und nicht jede wirken bei jedem. Du musst das deinem Psy sagen, sonst bringt es nichts, nur so kann er dich medikamentös richtig einstellen, dass es dir wieder besser geht. Und weshalb die Angst, in der Psychiatrie zu landen? Da ist nichts, wofür man sich schämen müsste. Wenn man jung ist, hat man da noch Vorurteile. Aber je älter man wird, desto mehr Menschen kennt man auch, die schon mal dort waren. Es ist nichts anders als eine Auszeit, wenn man am Punkt "rien ne va plus" angekommen ist. So ist man unter der Beobachtung der Ärzte (hört sich jetzt schlimmer an, als es ist, aber so sehen die Ärzte, wie es dir geht, wie du auf die Medis reagierst,....), außerdem hast du dort die Möglichkeit an Therapien teilzunehmen: dir etwas Gutes zu tun, Ruhe zu finden und vielleicht Dinge aufarbeiten, die du alleine nicht bewältigen kannst. Die Psychiatrie ist nur dazu da den Menschen zu helfen, die es benötigen.

"....ich bin ersteimal 16"

Nun ja. Sowas von mitten in der Pubertät. Ich bin mittlerweile 32, und ich muss dir ehrlich sagen, dass ich nicht so alt sein möchte, wie du. Ewig dieses Auf und Ab, Zweifel, Ängste, Einsamkeit. Es ist ein Teil deines Alters, aber so wie du beschreibst scheint es doch schlimmer zu sein als es das Hormonchaos sein sollte.

Wer hat denn deinen Geburtstag versäumt? Hey, von mir ein HAPPY BIRTHDAY :))

nimm's nicht so tragisch, vergessen tut man doch vieles, vor allem, wenn die Situation zu Hause nicht so einfach ist.

Lass' dich nicht hängen. Momentan sieht es zwar nicht gut aus, aber du wirst noch viel Kraft brauchen, für das, was auf dich und euch zukommt. Auch deine Mutter wird dich und deine Hilfe brauchen. Setz' dir doch einfach einen Zeitraum.... einen Monat, oder zwei, wo du dir klare Ziele setzt, und setze ALLES daran um das zu erreichen. Rede mit dem Psy, oder noch einem anderen Arzt, und sei offen. Nichts muss dir peinlich sein! Verschiedene Gedanken gehören leider zu verschiedenen Krankheitsbildern (Depressionen ect) dazu. Je mehr der Arzt weiß, um so besser... Vergiss nicht: der Arzt steht unter Schweigepflicht. Und außerdem hat dieser Mensch schon vieles gehört. Mit 16 hat man immer noch die Angst unnormal zu sein, anders als die andern. Das bist du nicht.

Das Leben ist schön, du findest dein Glück auch, aber gib' nicht auf.

Danke für deine schnelle und ausführliche Antwort. Wirklich danke. Aber die Angst vor der Psychiatrie wahrscheinlich auch davon dass einer meiner Brüder schon drinnen war und naja. nicht so schön dort hatte ich den Eindruck so. Ich will dass einfach nicht, weil ich dort Menschen gesehen hab die naja nicht normal sind im Kopf und ich bin denke ich nicht so. vielleicht doch. ich weiß es nicht. Naja mein Opa hat ihn vergessen und das höchste ist ja auch noch ich war dort und meine Schwester hat sogar gesagt, dass ich bday habe und er hat nur aha so so gesagt. das hat mich so naja niedergeschlagen. einer meiner Brüder hat ihn vergessen und naja kein einziger Onkel oder Tante hat mir gratuliert. und das mit meiner Mutter hja aber ob sie mich braucht? sie hat noch 4 andere Kinder. die viel mehr kraft haben wie ich, denn das ist nicht schwer, das hat sogar meine 1 jährige Nichte. Und naja irgendwie will ich mit niemanden reden aber dann iwie doch ich weiß einfach nicht. Und das mit dem Suizid ist so eine Sache da ich eben den Sinn in meinem Leben nicht finde reizt mich eben der Tod was danach ist. So banal wie sich das anhört aber mich reizt der Tod mehr wie mein jetztiges Leben. Ich weiß nicht warum

0
@Nobody96

Wenn diese Psychiatrie, wo dein Bruder war nicht gut ist, es gibt doch noch andere. Aber das was zählt: geht es ihm besser? Und ja, in vielen Psychiatrien sitzen seltsam wirkende Menschen, weil sie oft nicht in irgend eine bestehende organisierte Einrichtung hineinpassen, und landen oft somit dort. Aber das sollte dich nicht hindern. Es gehen auch viele Bekloppte und Mörder einkaufen. Nur weil du genau die gleichen Geschäfte betrittst, heißt das nicht, dass du auch so bist. Und deinen Bruder wirst du doch auch nicht als "nicht normal im Kopf" beschreiben, oder?

Und wenn es dich so heruntergezogen hat, dass dein Opa dir nicht gratuliert hat, dann frag' ihn doch, was los ist, und weshalb er es nicht getan hat. Und die Onkel und Tanten, och, mein Gott. Meine gratulieren mir auch nicht. Was zählt ist doch, dass deine enge Familie und eventuell Freunde, die du noch hast daran gedacht haben. Lass' dir deine Laune nicht durch etwas, was es nicht wert ist verderben. Es werden doch mehr daran gedacht haben, als Leute, die es vergessen haben. Und wenn du traurig bist, tust du doch denen, die an dich denken, unrecht.

Und deine Mutter könnte noch 20 andere Kinder haben. Glaub' mir, sie wird auch dich brauchen. Und dein Vater auch.

Und dass du mit niemandem reden willst, kauf' ich dir nicht ab. Wat machen denn wir jetzt hier? ;) Den ersten Schritt hast du gemacht um mal aus dich herauszukommen, jetzt mach' auch weiter. Setzt dir deine Ziele.

Und was das mit dem Selbstmord angeht: Sterben ist doof, das kannst du nur einmal. Schon mal darüber nachgedacht, was du deiner Familie damit antust? In jungen Jahren scheinen manche Dinge recht einfach. Je mehr Erfahrung man sammelt, desto anders sieht man die Welt. Ein Tod hinterlässt immer, lebenslange Spuren bei den Angehörigen. Und ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber du bist nicht dran.

0

hallo,zuerst mal,alles gute und liebe zu deinem geburtstag,wenn vieleicht etwas verspaetet,aber du schreibst nicht den tag,also jetzt zu deiner frage ob du suizid gefaerdet bist,ich koennte jetzt schreiben ja,oder nein,aber das waere falsch denn niemand kann in den kopf eines menschen sehen,du bist noch so jung,du sagst dass du nur eine freundin haettest aber du sagst ihr all diese dinge per sms,das bedeutet fir mich dass es keine gute freundin ist denn mit ihr koenntest du sonst alles sagen jedoch in ihr gesicht,falls es dir mit diesem wunsch den du da hast ernst ist ,koennte sie mit dir reden,machs du ne lehre oder bist du beruftaetig ,denk mir zwar eher keins von beidem,denn da waerst du von der arbeit zu muede um solche gedanken zu fuehren,falls du arbeitsuchender bist,warum bewirbs du dich nicht ehrenhalber in einem senioren heim oder sonst ner karitatiwen einrichtung,oder jugendbetreuung,da wuerdest du mal auf andere gedanken kommen,ganz besonders im seniorenheim da wuerdest du sehen wie die menschen dort am leben haengen,trotz vieler krankheiten und du wuerdest bemerken wenn du auf sie zugehst und glaub mir das ist nicht schwer,manche haben sehr grosse familien und bekommen doch nie besuch,frag nach wer von ihnen auf besuch wartest und du wirst sehen,man wird dich mit offenen armen empfangen,hoer ihnen zu und lerne aus ihrem vollen leben dann wird dir dieser wunsch den du hegst als ziemlich dumm erscheinen,jetzt noch etwas,psychologen sind da damit man ihnen ehrlich sagt was einen bewegt,wie soll er dir helfen wenn du ihm so schwerwiegendes verschweigst,ich glaub ausserdem nicht dass er dich in die psychiatrie einweisen kann,das kann meiner meinung nach nur ein psychiater ,aber sei es wie es ist,erzaehl deinem psy was dich bedrueckt und was du empfindest,er wird mit dir erkunden weshalb du diesen wunsch hast,und woher er kommt,dann wird er dir pillen oder tabletten geben die dir helfen werden dass du dein leben wieder lebenswert finden wirst,mein eigener sohn hatte das gleiche problem wie du, vor jahren,sein psy hatt ihm nach mehreren sitzungen bei ihm und nach tablettenkur geholfen dass er sein problem in den griff bekam,heute ist er gluecklicher papa von einer 3 jaehrigen tochter,also rede mit deinem psy denn dazu ist er da,und ueberleg dir die freizeitbeschaeftigung die ich dir vor geschlagen habe,nochmal alles gute zum geburtstag und lass den kopf nicht haengen,und denk dran selbst das laengste leben ist immer noch zu kurz wenn man bedenkt ,wie lange man tot ist,und das ist man verdammt lange,also selbst wenn du im augenblick es nicht glaubst,das leben ist lebenswert,leb es erstmal, und in 80 oder 90 jahren ,wenn du dann immer noch den wunsch hast suizid zu machen,tut mir leid dann werde ich nicht mehr da sein um es dir auszureden ,ich weiss ja dass es menschen gibt die 105 oder sogar aelter aber von einerdie ueber 140 jahre alten hab ich noch nicht gehoert,so also gib dem leben erstmal ne chance,und wirf es nach ein paar oder vielleicht mehr schwierigkeiten nicht gleich weg,rede mit deinem psy ist wichtig,vlg hemeline.

ich sollte am Sep wieder in die Schule ob ich es schaffe oder noch da bin weiß keiner. und zZ mache ich keine Freizeitbeschäftigung außer mal draußen wastrinken

0

Was möchtest Du wissen?