Fibromyalgie- Ist das die Lösung?

2 Antworten

Fibromyalgie kann nur von einem darauf spezialisierten Arzt diagnostiziert werden. Falls Du keinen kennst, frag bei Deiner Krankenkasse danach.

Schau mal unter dem Link, vielleicht findest Du ja nochwas... gute Besserung!

Hallo. Zunächst einmal danke für deinen Ratschlag :).

Ich hatte wegen der Hyperhidrose schon einmal gepostet und die gleichen Tipps bekommen. Daraufhin wurde erneut ein Blutbild gemacht mit sämtlichen Vitaminen und Mineralien- gerade bei der Zöliakie wegen der Darmschädigung möglich. Aber meine Blutwerte sind vollkommen in Ordnung. Ich esse so gut wie keine Ersatzprodukte aus Mais usw, da ich mich LowCarb ernähre. Dabei achte ich darauf, alles zu mir zu nehmen, was mein Körper benötigt. Daher sind auch meine Blutwerte sehr gut gewesen :).

Nur deswegen komme ich auf eine normalerweise eher abwegige Diagnose wie Fibromyalgie.

0
@MyFicti0nBeauty

Hat man denn auch B1 gemessen? Sobald Du Zucker oder Auszugsmehl ißt, wird ein B1-Mangel fällig...

0
@Hooks

Bin mir ziemlich sicher, dass das gemessen wurde. Und ich meide ja Zucker und Mehle so weit wie irgendwie möglich

0

Taubheitsgefühle und co

Ja wo fang ich an. Ich bi jetzt 18 angefangen hat alles vor fast 1.5 Jahre, leichtes taubheistgefühl bei der linken Hand zwischen kleinen Finger und Ringfinger. Nachdem es nicht besser wurde bin ich zum Hausartt gegangen -> überweisung zum Neurologen. Befund: Prellung, Nervenleitung alles gut. nach mehreren Wochen noch immer nichts besser sondern schlimmer! Tabletten bekommen. Ein Monat später immer noch nicht besser hat sich weiter ausgebreitet. Verdacht auf MS. 1. mrt Untersuchung wurden weiße flecken im Gehirn gefunden, waren sich nicht sicher ob es von der Migräne kommt oder ob es MS ist. Überweisung in ein KH, Knochenmarkuntersuchung (Kreuzstich) nichzs gefunden, nerven alles ok, gehirn ok alles ok. Cortison Infosionen bekommen. Konnte nach 5 Tagen KH nicht mehr aufstehen da ich solche Kopfschmerzen hatte! Befund: sind sich nicht sicher ob es MS is sie müssten abwarten! 2. mrt Untersuchung nach einem halben Jahr. Weiße Flecken sind immer noch da jedoch nicht vermehrt. Taubheitsgefühle sind schon bei beiden Armeb bis zu dem Ellbogen. Habe den Hausarzt gewechselt. Der neue hat mich zu einem speziellen Neurologen überwiesen. Sind dort hin eine Stunde gefahren das dieser mir sagte man müsse Abwarten ob die Symptome mehr werden das man es Behandeln könne! super! ja nun 3. mrt Untersuchung immer noch nicht mehr herausgefunden. Seit einen halben jahr habe ich Hüftschmerzen die kommen und gehen wie sie wollen und immer abwechselnd auf einer Seite. Verdacht auf Entzündung oder Vitamin D Mangel. immer noch nicht besser. Die Taubheitsgefühle sind nin bei beiden Füßen, Armen und im Gesicht. Kann mir jemand von euch helfen? Ich verzweifele schon wenn ich immer daran denke das ich etwas habe aber keiner weis was oda wie. Es ist ein Horror... Danke schonmal für die, die das alles überhaupt durchlesen.

...zur Frage

Nur noch Schwindel, Ohnmachtsgefühle, Sterne..nicht mehr belastbar :(

Seit mehr als einem Jahr hat sich mein Leben von einem auf den anderen Tag geändert. Ich war ein normaler, fröhlicher Mensch, habe gerne viel unternommen, viel gearbeitet (gerne) und hatte immer Spass am Leben.

Plötzlich habe ich diese Symptome und das täglich! - ständiges Schwächegefühl -innerliche Unruhe -Gefühl als ob die Beine zittern und vibrieren -Drehschwindel, Gefühl im Boden zu versacken -Schwitzen nach ein paar Metern und nach der kleinsten Anstrengung (kalt, am ganzen Rücken, im Nacken und im Gesicht) -Hitze die den Körper zu durchdringen scheint (Schweissausbrüche) -Punkte vor den Augen (schwarz, weiss, bunt, mal einer mal viele) -nach kleinsten Verlagerungen Sterne im Augenwinkel -schwarz vor Augen nach Bücken, Strecken, Niessen, Aufstehen von Stuhl und Bett (trotz Verweilen um Kreislauf nicht zu belasten) ständig das Gefühl ohnmächtig zu werden, habe quasi die Ohnmacht in den Augen , d.h. plötzlich leichter Druck im Auge und Lichtbogen am Rand, die wie ein Schleier vor den Augen liegen, ständig das Gefühl gerade eben einer Ohnmacht entgangen zu sein -mitten in der Nacht wach werden mit kribbelnden Gliedmaßen, Herzrasen, Übelkeit, einem Gefühl im Schlaf zusammenzubrechen

Zu mir: -esse genug -trinke genug -Bewegung nicht genug, ist aber aufgrund offenichtlicher drohener Ohmacht kein Sport möglich! Schon ausprobiert, nach einigen Minuten das Gefühl umzukippen -genug Schlaf, wenn ich nicht aufwache -leichtes Übergewicht (ca. 5 kg) -Herzklappenfehler, der lt. Kardiologe kein Problem ist! -Blutdruck zu niedrig, beim Arzt aber immer Topwerte -mehrere Ärzte verschiedener Fachrichtungen sagten mir ich sei gesund! -HWS Probleme: bringen nur Verspannung und Migräne und sind daran nicht Schuld

Nun die Frage die ich mir jeden Tag stelle, nachdem die Ärzte sagen ich sei ok: WAS HABE ICH NUR???

...zur Frage

Ist es möglich, dass ich Rosazea habe?

Hallo

ich bin 17 Jahre alt, männlich. Ich bin ein recht heller hauttyp, aber nicht übertrieben hell. Als Kind hatte ich blonde Haare, mit der Zeit wurden sie dunkler und sind mittlerweile schon hellbraun. Ich hatte NIE Probleme mit Akne, mal einzelne pickel aber sonst nichts

Mein Problem ist folgendes: Ich hatte schon als Kind immer leicht gerötete Wangen, vor allem wenns draußen kalt war oder ich Sport gemacht habe. Das hat mich aber nie gestört.

Vor 3 Monaten als es richtig kalt war, ist mir aufgefallen, dass meine Wangen oder fast die komplette gesichtshälfte rot war. Das wurde drinnen im warmen schnell besser, aber eine grundröte an den Wangen blieb immer... Diese hatte ich ja schon immer gehabt, wobei ich mir einbilde, dass es mehr geworden ist.

Bisher sind nur die Wangen betroffen.

Nun bin ich im Internet auf Rosazea gestoßen.. folgende Symptome habe ich:

  • bei den Wangenknochen sind ganz dünner Äderchen zu erkennen, aber nur bei den Wangenknochen // - bei Stress mit Freunden oder in der Familie werden meine Wangen heiß und richtig rot, wenn ich zur Ruhe komme geht es aber schnell wieder weg // - Nach dem aufstehen morgens sind meine Wangen ganz einheitlich mit der gesamten Gesichtsfarbe, ich fühle mich dann wirklich blass, aber nach ein paar Minuten ist diese "Grundröte" wieder da // - durch Alkohol wird es NICHT schlimmer!! // - bei körperliche Anstrengung werde ich auch sehr rot, allerdings klingt das auch wieder zu dieser "Grundröte" ab // - Meine Beine, nur Schienbeine und Vaden, sind auch rot wenn ich länger stehe oder Sport treibe

Meine Mutter, meine Tante, meine Uroma, mein Onkel... die haben das auch alle. Mein Onkel ist im gesamten Gesicht einfach rot, meine Mutter auf den Wangen so wie ich, meine Tante auf den Wangen und der Stirn

Mein Problem ist nur, dass die alle mind. über 40 sind und ich mit meinen 17 Jahren habe total Angst, dass ich Rosazea habe. Denn das ist ja nicht heilbar, was bedeuten würde, dass ich kein normales Leben mehr führen kann. Und die Sache mit einer Freundin hätte sich dann wohl auch erledigt, denn wer will schon einen Freund welcher total rot im Gesicht ist und irgendwann ständig so hässliche Pickel bekommt? Anders herum möchte ich ja auch keine Freundin die so etwas hat. Demnach sind so Kommentare wie "gibt auch Mädchen in deinem Alter die das selbe haben" total überflüssig.

Nach dem beschriebenen, denkt ihr, es könnte tatsächlich Rosazea sein? Wenn ja - ist das schlimm? kann man etwas machen, damit man gar nichts davon sieht und es sich auch nicht verschlimmert? Oder kann man das sogar irgendwie heilen?

PS: Ich habe auch Teilweise Probleme mit meinem Darm, nach dem Essen ein lautes grummeln im Darmbereich und ich habe ziemlich oft Stuhlgang. Eventuell sind das Indizien darauf, dass es mit den Darmbakterein zusammenhängt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?