Fettleber Ernährung?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo...die Fettleber ist eine übermäßige Fettablagerung in den Leberzellen.Die Leber nimmt dadurch deutlich an Größe zu !!!

Ursachen sind Alkoholmissbrauch,schlecht eingestellter Diabetes mellitus,Über-oder Unterernährung,erhöhte Fettwerte im Blutserum!!!

Die Fettleber macht keine Beschwerden,sie kann aber in eine Leberzirrhose übergehen.

Behandlung:

Ausschalten der Ursache!!!

Übergewicht abbauen und auf fettes Essen verzichten.Soja senkt den Cholesterinspiegel und kann so einen weiteren Fetteinbau in die Leber verhindern.

Bei Diabetes auf gute Blutzuckerwerte achten,Fettstoffwechselstörungen behandeln,Medikamente nur nach Rücksprache mit dem Arzt nehmen,Viele Medikamente können die Leber schädigen!!!

Alles Gute von AH

Muss ich auf mein Essen achten bei einer Magenschleimhaut-Reizung?

Meine Hausärztin hat bei mir diese Woche eine Reizung der Magenschleimhaut festgestellt und mir daraufhin einen Protonenpumpenhemmer zur Reduzierung der Magensäure verschrieben. Ich habe leider verpasst sie zu fragen, ob ich denn momentan verstärkt auf meine Ernährung achten soll. un ist sie erst einmal 3 Wochen im Urlaub. Könnt ihr mir sagen, welche Lebensmittel ich dabei eher meiden, welche bevorzugen sollte?

...zur Frage

Kann man Gallenbeschwerden durch gezielte Ernährung lindern?

Ich habe immer wieder ein Druckgefühl im Oberbauch und rechts unterhalb der Rippen. Ich befürchte diese Beschwerden kommen von der Gallenblase. Ich habe Gallensteine. Kann ich diese Beschwerden durch meine Ernährung lindern? Worauf muss ich achten?

...zur Frage

Fettleber - Ich bekomme Sie nicht weg?

Hallo Zusammen.

Seitdem ich 16 bin, habe ich immer wieder eine wiederkehrende Fettleber. Da sie immer mit anderen Symptomen festgestellt wird, hat mich da nie ein Arzt ernst genommen.

Ich selbst bin 1,69m groß und wiege 55Kg.

Zu meiner Ernährung:

Mit 25 jahren ist eine Sarkoidose bei mir ausgebrochen seitdem ernähre ich mich Entzündungshemmend. Das heißt kein rotes Fleisch, obwohl ich auch seit 3 Jahren kein weißes mehr esse und viel grünes Gemüse. Fisch esse ich meistens wildlachs, sehr selten Makrele und das ungefähr einmal die Woche. Sonst ist mein Essensstiel eher Vegan oder vegetarisch von den Mahlzeiten. Milch habe ich auchreduziert, zum kochen benutze ich meistens zum andicken Kokosnusmilch.

Seit sechs Monaten ernähre ich mich nun auch Glutenfrei. Ich habe oft Blähungen, einen Kugelbauch und schnelles Völlegefühl. Auch schmerzen im Oberbauch, Verstopfung und viel Schleimansammlungen im Stuhl. Da der Arzt meinte mein Bauch sei immer voller Luft, könne eine Glutenunverträglichkeit vorliegen.

Beim Bluttest wurde voerst ein starker Mangel an Folsäure, Zink und Eisen festgestellt.

Jetzt lasse ich alles mit Gluten weg. Bisher konnte ich feststellen das mein Bauch nicht mehr kugelig wird nach dem Essen.

Zu meinem Lebensstil.

Alkohol trinke ich beim ausgehen, oder zu besonderen Anlässen. Ich habe auch ein Jahr abstinent gelebt und alles mit Alkohol vermieden, aufgrund von pfeiferischen Drüsenfieber. Geraucht habe ich nie. Sport habe ich eine Zeitlang sehr intensiv betrieben, seit der Sarkoidose allerdings weniger. Es beschränkt sich auf Spazieren gehen und schwimmen.

Unverträglichkeiten

Wie oben geschrieben lasse ich im Moment Gluten weg. Auch vertrage ich keine Zitrone, weder als Essen, noch auf der Haut (Zahncreme, Hautcreme, Make-Up,...). Avocado geht nicht, da mein Magen sofort mit krämpfen u übelkeit reagiert. Kurkuma, da ich sonst bauchschmerzen und taubheitsgefühle im mund bekomme.

Sehr fettiges Essen, da ich davon Sodbrennen bekomme u seltener Durchfall.

Befund Fettleber

Das erste mal wurde sie festgestellt im zusammenhang mit einer Erkältung, die Ärztin meinte damals zu mir das die Fettleber von dem Medikamenten (Aspirin und co) kommen und ich mir nicht sorgen machen würde.

Bei Durchfall wurde eine starke vergrößerung der Leber festgestellt, aber mir wurde gesagt das sei normal bei trainierten menschen (ich war da gerade auf meinem sportlichen hoch).

Beim pfeiferischen drüsenfieber war sie natürlich stark verfettet und vergrößeet

Danach wurde noch 2x eine leichte Fettleber festgestellt aber keiner beachtung geschenkt.

Meistens bekomme ich für meine Magen und Bauchbeschwerden Säureblocker, und Iberogast.

_____________________________________________________________________

Nachfragen von mir blieben immer unbeachtet - die Fettleber sei egal.

Meine Frage hier ist: Mache ich mich unnötig verrückt? Ist eine Fettleber wirklich keine beachtung zu schenken?

Haben das manche Leute einfach so? Hat das jemand hier auch - die gleiche Erfahrung?

...zur Frage

Wie sollte man sich nach einem Herzinfarkt ernähren?

Klar, man sollte gesund essen, aber auf was genau sollte man achten? Gibt es Lebensmittel, die man meiden sollte?

...zur Frage

Bauchspeicheldrüsenentzündung, wie essen danach?

Wie ernährt man sich am besten nach einer Bauchspeicheldrüsenentzündung? Worauf muss man achten, dass das nicht wiederkommt? Es lag wohl an Gallensteinen. Kann mir einer weitherhelfen?

...zur Frage

Magenschmerzen kurz nach dem Essen?

Häufig habe ich in letzter Zeit Magenschmerzen und zwar gleich nach dem Essen. Oft muss ich sofort danach auf die Toilette. Ich bin mir nicht sicher ob es wirklich am Essen liegt, da ich eigentlich sehr ausgewogen und gesund esse. Ich weiß, z.B. das mein Magen an sich sehr empfindlich ist (vertrag keinen Kaffee, Fette wie Sahne ) und achte deswegen sehr auf richtige Ernährung. An was könnten die Magenschmerzen sonst noch liegen? Sollte ich das beim Arzt abklären lassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?