Fersensporn-Schmerzbehandlung mit Hekla Lava

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Am besten und am schnellsten hilft dir gezielte Gymnastik. Wenn du die Wadenmuskulatur dehnst, geht der Schmerz auch weg - ganz ohne Medikamente oder Mittelchen. Das dauert höchstens zwei Wochen. Alle anderen Therapien bringen aus meiner Erfahrung für sich allein keinen langfristigen Erfolg.

20

Vielen Dank für das Sternchen :D

1
5
@Bennykater

Hallo Bennykater,

es tut sich was; nach nur 5 Tagen Dehnübungen kann ich wenigstens wieder den Fuß belasten und laufen, erstmal langsam. Ich werde Dich auf dem Laufenden halten; hoffe, es geht jetzt aufwärts. Nochmal vielen Dank für Deinen Tipp.

0

Es tut mir leid, aber so funktioniert Homöopathie nicht.

Homöopathie ist laut ihren Vertretern eine hochindividualisierte Methode, so dass Erfahrungen anderer Anwender mit einem Mittel nicht bedeuten, dass sie auch auf dich zutreffen werden.

Du kannst u. U. ein ganz anderes homöopathische Mittel für deinen Fersensporn benötigen als jemand, der z.B. Hekla Lava erhalten hat.

Es existiert nicht ein Mittel und eine Potenz, die man in Eigenregie selbst findet und/oder zu der man sich im Internet beraten lassen kann.

Du musst deshalb zu einer Person gehen, die Homöopathie anbietet und dort das individuell auf dich abgestimmt Mittel heraussuchen lassen.

5

ich bedanke mich für diese hilfreiche antwort und werde genauso handeln

0
28
@Natalina

Ich finde die Antwort von Bennykater sehr gut und würde es erst einmal mit Gymnastik versuchen.

3
5
@Zweimal

ja danke, ich versuche es erstmal mit Dehnübungen und Schmerzgel

3

Bei einem Fersensporn hat mir ein weiches Fersenkissen geholfen, weil der Druck reduziert wurde und nach ein paar Wochen war der Sporn und Schmerz weg.

Knie Probleme nach 2 Meniskus OPs?

Hallo User...

Ich habe ne ganze odissee schon hinter mich.. Will nur noch arbeiten gehen können und endlich schmerzfrei sein.

Ich bin im Aug 2011 gestürzt nach 5wochen abwarten und einem MRT wurde ich dann Operiert, mir wurde mein Innenmeniskus Refixiert zusammen genäht und an der Gelenkskapsel angenäht. Nach der Op gings mir eigentlich gut bis ich dann ca. 8wochen nach der OP bei einem Werksarzt meiner damaligen Firma war, der mir mein Knie in der Untersuchung bis zum PO (Anschlag überbeugt) hat. Danach ging es meinem Knie wieder super schlecht.. Hatte dann sogar meinen Orthopäden gewechselt und es wurde wieder ein MRT angefertig wo ergebnis drin war, das mein Innenmeniskus alte naht geheilt ist aber das hinterhorn im inneren etwas kleinwenig gerissen ist, ich einen Knorpelschaden Stufe 2 habe und eine Impressionsfraktur. Das musste ich dann durch übern 6 wochen ruhe und ohne belastung trimmradfahren wieder heilen lassen.

Da die schmerzen sich dann immer noch nicht erledigt hatten wurde ich noch ein 2tes mal Operiert erneut eine Arthoskopie dort wurde festgestellt das der Meniskus grundsätzlich verheilt ist. Aber in seiner substanz wabbelig sei und er wurde noch um 3mm eingekürzt.. Die alte Naht wurde entfernt da sie kein zweck mehr erfüllte und ne schleimhautfalte wurde weg geschnippelt..

Nun nach der Op gings super voran nur jetzt wo ich gerne arbeiten gehen möchte fehlt es mir an allem bei Kraft und Bellastung angefangen.. Ständig immer wieder auftrettende schmerzen druckschmerzen verfolgen mich und lassen mich nicht arbeiten oder trainieren. Ich weiß nicht mehr weiter.. Der Orthopäde ist ratlos weil Op technisch alles ausgreizt ist. Weiß jemand Rat oder ne empfehlung oder oder.....

...zur Frage

Was kann das denn nur im Nackenbereich sein?

Hallo.Ich gebe mal meine Symptome an die ich momentan seit 3 Wochen habe.Hatte aber auch ein paar Tage zwischendurch weniger Probleme damit gehabt.

Also,ich habe:

-starke Nackenschmerzen die bis in den Kopf hoch ziehen und auch bis runter zur Mitte des Rückens inkl. zwischen den Schulterblättern

-mein Kopf kann ich auch nur eingeschränkt Bewegen

-ein bischen Schulterschmerzen (links),

-ab und zu ein wenig kribbeln in den Fingern (links)

-ab und zu wirds mir auch mal ein bischen schwummrig im Kopf

-und hin und wieder mal ein Kältegefühl und leichtes Kribbeln im linken Oberarm (das kribbeln im Oberarm ist aber anders wie in den Fingern,ich würde eher sagen,als ob Strom im Oberarm durchfließt)

-das Gähnen,Husten und Lachen fällt mir auch schwer,durch die Schmerzen im Nackenbereich.

-und der Kopf fühlt sich an,als ob er gleich platz,also fast so ähnlich wie bei einer Erkältung.

Hatte vor 3 Wochen wahrscheinlich falsch gelegen,hatte dann auch vor ca. 2 Wochen 2x Physio,wo es mir danach auch ein bischen besser ging,die ganze letzte Woche war keine Physio,weil mein Therapeut nicht da war,ab morgen gehts aber weiter mit den restlichen 4 Therapien.Gestern im laufe des Tages hat es dann ganz plötzlich wieder angefangen,erst ganz wenig und am späten Nachmittag war der Punkt dann erreicht,wo gar nichts mehr ging,siehe oben Symptome.Hab gestern auch nichts weiter gemacht,als Fernseh geguckt,wo ich nur grade aus gucken brauchte. Nun meine eigentliche Frage.Habt ihr eventuell ne Vermutung was das sein könnte?Habe eine Riesen-Angst,das es ein Bandscheibenvorfall ist.Wenn es morgen nicht besser ist,werde ich auch ein Orthopäde aufsuchen,aber vielleicht kann mir ja mein Physiotherapeut schon was sagen.

Vielen Dank für eure Hilfe. Lg Doreen

...zur Frage

Niederfrequenztherapie- hilft das?

Mein Orthopäde hat mir für Sehnenscheidenentzundung zur Niederfrequenztherapie geraten. Die kostet etwas mehr, aber wenn es hilft wäre ich bereit das zu zahlen. Die Frage ist nur: ist die wirklich wirksam? ES werden ja auch Zusatzleistungen angeboten, dessen Nutzen manchmal fraglich ist. Gibts Erfahrene?

...zur Frage

Seitliche Fußschmerzen

Guten Abend! Ich habe seit Dienstag Morgen seitliche Fußschmerzen. Es schmerzt beim gehen und stehen vergleichbar mit einem anhaltenden Krampf, die Schmerzen zwingen mich bei längerer Belastungsdauer fast in die Kniee..'Problem' ist: Ich bin nicht umgeknickt, war zwar Sonntag Abend joggen, da lief aber alles top und gestern kamen dann plötzlich langsam die Schmerzen. Der Fuß ist seitlich, wie am Bild zu erkennen ist, gerötet bis bläulich und warm, wenn der Restfuß kalt ist. Ich frage hier, weil ich erst vorletzte Woche beim Arzt wegen einer anderen Sache war und nicht wegen jedem 'Piep' gehen will. Danke!:)

...zur Frage

akute Rückenschmerzen, Ähnliche schiefstellung der Wirbelsäule wie bei Skoliose

Hallo! Seit Dienstag letzter Woche habe ich immer schlimmer werdende Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich. Dann ist mir am Freitag aufgefallen, dass mein Rücken schief ist und aussieht als ob ich Skoliose hätte. Ein paar Stunden später konnte ich nur noch mit heftigen Schmerzen sitzen und habe dann den nächsten Tag einen Notarzt (allerdings Hausarzt) aufgesucht. Der gab mit eine Schmerzstillende Spritze und hat mir Iboprofen verschrieben. Heute am Montag lies ich mich von einem Orthopäden untersuchen, der sich über die Arbeitsweise des Notarztes aufgeregt hat. Der Orthopäde machte eine Röntgenaufnahme und gab mir allerdings auch nur eine Spritze und verschrieb mir Voltaren Tabletten.

Nun sind die Schmerzen so gut wie verschwunden und ich wärme meinen Rücken mit einer Wärmflasche allerdings ist mein Rücken immernoch verschoben und ich habe einen "Knick" seitlich am Bauch. Ich habe Angst dass es was schlimmes ist. Weiß jemand darüber etwas bescheid?

Lieben Gruß

...zur Frage

Schmerzen im Arm beim Anheben - Wer hat Stoßwellentherapie Erfahrungsberichte oder andere Ideen?

Laut Orthopäde handelt es sich um eine Verkalkung im Arm, die die Schmerzen verursachen soll. Das ist das Ergebnis einer Röntgenuntersuchung.

Eine Stoßwellentbehandlung gab es schon ohne wesentliche Besserung.

Meine Mutter hat außerdem auch wenig Kraft im Arm. Das soll von der Schulter kommen (Abnutzung). Ein Schlaganfall ist laut Arzt ausgeschlossen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?