Feldenkrais Methode anwenden nach einer Bandscheiben Operation?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Du für so eine "Alternativ-Methode" offen bist , dann kann ich Dir nur empfehlen mach es. Eine körperliche Methode besonders ua. nach Rehaaufenthalten, seine körperliche Mobilität, wieder zu erlangen. Hat sich in der Praxis sehr pos. bewährt und es gibt gute Erfolge. Es werden auch ua. Atemübngen, Stressabbau,sowie versch. körp.Techniken gelernt. schau dir mal das Buch an: Steven Shafarman beschreibt in seinem Buch „Die Feldenkrais-Schule“ sechs Lektionen: 1. Beugen und atmen 2. Drehen und wenden 3. Lehnen und heben 4. Freies Atmen 5. Müheloses Sitzen 6. Entspanntes Gehen Autor: Simone Arlits Quellen: Steven Shafarman: Die Feldenkais-Schule. Gesundheit und Wohlbefinden durch bewusstes Bewegen. – München: Wilhelm HeyneVerlag, 1998. schöne grüße bonifaz

Wir haben auch kleine Helfer in unseren Körpern, die Großes bewirken können. Unsere adulten Stammzellen "reparieren" überall dort, wo Schäden auftreten. Doch je älter wir werden, umso weniger Stammzellen befinden sich in unserem Blut. Seit kurzer Zeit gibt es ein Präparat auf dem Empfehlungsmarkt, das die Bildung adulter Stammzellen in unserem Knochenmark enorm anregt. Ein sensationeller Durchbruch in der Stammzellenforschung. Das Nahrungsergänzungsmittel(!), ein Algen-Konzentrat, ist rein natürlichen Ursprungs.

Bandscheiben MR Befund

kann mir bitte jemand helfen den MR befund zu verstehen wurde schon 2 mal operiert! Und habe Angst voe einer neuen op.

m Vergleich zur Voruntersuchung am 15.01.2013 zeigt sich unverändert, vielleicht etwas regredient eine breitbasige Rest-/Re-Diskusprotrusion im Segment L5/S1 mit Tangierung der absteigenden Nervenwurzel S1 links. Das Neuroforamen L5/S1 links ist hochgradig eingeengt, nach Kontrastmittelgabe zeigt sich eine ausgeprägte peridurale/epidurale Fibrose mit typischem KM-Enhancement. Die darüber liegenden Segmente sind intakt bei flacheM Diskusbulging unverändert in L4/L5. Deskription aller bildgebend erfassten Pathologien – Varietäten - Ausschlussdiagnosen Untere BWS: Degenerierte, regelrecht dorsal abschließende Bandscheibe. L1-L4: Degenerierte, regelrecht dorsal abschließende Bandscheiben. L4/L5: Minimale dorsomedian betonte Diskusvorwölbung ohne Affektion nervaler Strukturen. L5/S1: Es besteht ein Status-post mehrfacher Diskus-Extraktion, wobei eine im November 2012 durchgeführt wurde und eine Re-Extraktion am 15.02.2013. Bei der heutigen Untersuchung liegen im Vergleich zur Voruntersuchung am 15.01.2013 eine geringgradige breitbasige Rest-/Re-Diskusprotrusion vor. Im Vergleich zur Voruntersuchung ist diese vielleicht diskret weniger, insgesamt jedoch noch deutlich erkennbar. Die absteigende Nervenwurzel S1 links wird tangiert. Rechts ist das Neuroforamen völlig frei. Linksseitig zeigt sich eine hochgradige, spondylogen/diskogen bedingte Neuroforamenstenose. Nach Kontrastmittelgabe zeigt sich ein ausgeprägtes narbig-fibrotisches, peridurales/epidurales Kontrastmittelenhancement im Operationsgebiet.

...zur Frage

Was bringt eine Lymphdrainage?

Was kann denn eine Lymphdrainage bei gesunden Menschen bewirken? Ist das sinnvoll sich einer Anwendung zu unterziehen, oder kann das auch schaden?

...zur Frage

Erfahrungen mit der Feldenkrais-Methode bei häufigen Verspannungen und Rückenschmerzen?

Ich bin häufig verspannt und habe auch Rückenschmerzen. Eine Bekannte hat mir nun empfohlen, es einmal mit der Feldenkrais-Methode zu versuchen. Sie besucht wohl eine Gruppe und nimmt zudem einzelne Stunden in Anspruch. Ich habe mich schon etwas im Internet informiert, bin aber skeptisch. Hat jemand von euch vielleicht Erfahrungen damit und kann sagen, ob es wirklich hilft? Ich möchte ungern Geld für etwas ausgeben das am Ende dann gar nichts bringt.

...zur Frage

Bandscheibenoperation - ja oder nein?

Hallo,

bei mir wurde gestern im Krankenhaus ein schwerer Bandscheibenvorfall diagnostiziert. Kurze Vorgeschichte - ich habe bereits zwei kleinere BSV, die mir aber bisher keine Probleme bereitet haben, und wenn, habe ich es mit einer Heilpraktikerin in den Griff bekommen. Nun habe ich mich vor gut 2 Wochen beim Arbeiten blöd "verlupft", mir ists rein gefahren und seither plagen mich arge Rückenschmerzen. Seit 2 Tagen kam dann dazu, dass mein linkes Bein angefangen hat, in der Bewegung langsamer und eingeschränkt zu sein, ich kanns schwer beschreiben, aber jede Bewegung musste ich ganz bewusst angestrengt durchführen und das ging dann nur langsam und sehr schwer. Wenn ich das Bein nur allein belaste, knickt es weg, beim Treppen steigen zb. Morgens nach dem Aufstehen bin ich wieder zurück ins Bett gefallen, weil ich das Bein kaum gespührt habe, die Kontrolle nicht mehr hatte. Daraufhin und weil ich wie eine Art Wadenkrampf bloß im gesamten linken Bein hatte, bin ich ins Krankenhaus weil ich zugegebenermaßen etwas panisch wurde. Dort nach dem MRT stellte sich heraus, schwerer großer BSV auf Höhe der Lendenwirbel. Die wollten mich gleich da behalten und operieren. Ich habe mich dann allerdings entschieden, erstmal heim zu gehen und mir eine zweite Meinung einzuholen, schließlich ist eine solche OP etwas größeres, was ich ausreichend überdacht und auch vom Spezialisten geklärt haben möchte. Natürlich will ich nicht unvernünftig sein, aber mir kam es in diesem örtlichen Krankenhaus so vor, als wäre der Chirug nur "operations-geil" gewesen. Ich dachte immer, eine Operation sei heutzutage die letzte Instanz, wenn es nicht alternativ durch Physiotherapie usw wieder in Griff bekommen wird. Daher wäre ich über Tipps uns Erfahrungsberichte dankbar und bedanke mich jetzt schon über einen Austausch.

...zur Frage

Was hilft gegen Schwellungen bei Weisheitszahn-OP?

Habe bald meine Weisheitszahn-OP. Was kann ich schon im Voraus tun, damit das ganze nicht so stark anschwillt? Habe schon von Arnika-Kügelchen gehört, hat jemand Erfahrung damit oder weiß noch eine andere Methode?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?