Fehler in der Kostenzusage?

2 Antworten

Ich hatte auch mal ne Septorhinoplastik. Und trotz Arztbrief etc wurden nur die Kosten der Korrektur der Nasenscheidewand übernommen (Septumplastik). Ich weiß ja nicht genau, wie der Brief deines Arztes aussieht und wie deutlich er gemacht hat, dass das der Grund ist mit Medizinischen nachweisen, aber die Krankenkasse hat interne Ärzte, die das alles prüfen. Da kann man meistens nichts machen. Aber sprich trotzdem nochmal mit deinem Arzt. Normalerweise begründet die KK in dem Schreiben, warum sie etwas ablehnen oder nicht.

Im arztbericht steht das eine extrakorporale septumrekonstruktion nötig ist und es steht: Zitat „behindert wird die Atmung durch eine ausgeprägte abgesunkene Nasenspitze“

im Brief von der Kasse steht nichts von Ablehnung sondern das meine Unterlagen die vorassetzung für eine kostenübernahme voraussetzen.

hast du die rhinoseptoplastik dann selber bezahlt? Wenn ja wieviel Muss man da drauf zahlen ca.?

0
@DieNase2019

Achso, es ist eine „extrakorpurale Septumrekunstruktion“. Dann sollte es alles abgedeckt sein finanziell. In dem Brief der Krankenkasse muss eindeutig stehen, dass etwas NICHT übernommen wird. Wenn sie sagen, dass die Voraussetzungen für eine Kostenübernahme erfüllt sind, dann Jackpot! Solltest du dir trotzdem unsicher sein, sprich nochmal mit deinem HNO oder der Klinik, wo du das machen lassen wirst. Klingt für mich aber eindeutig. Ist doch super. Ich hatte 3000€ Brutto zuzahlen müssen. Viel Asche. Aber der Chirurg war sensationell und hat mir eine Nase gemacht, die perfekt aussieht. Und ich hab lange unter der funktionellen Einschränkungen und der Optik gelitten. Hatte durch einen Bruch n riss im Knochen der eine hakennase verursachte und vorne ne Kartoffelspitze ^^

1

Wenn du die 2 Begriffe googlest, kannst du den Unterschied nachlesen. Wende dich mit dem Schreiben der Krankenkasse an deinen Arzt.

Gehört die extrakorporale septumrekonstruktion zum septumplastik?

0

Was möchtest Du wissen?