Fehldiagnose MRT - soll ich eine weitere Meinung einholen?

3 Antworten

Hallo Karl,

Du hast seit Mai Beschwerden. Nun im Dezember das MRT 

Ergebnis =  Innenmeniskusläsion 4. Grades (mehrfach geschädigt) mit Artefakten (Bildstörungen).

Natürlichkann es sein das der Meniskus gerissen ist! Das sieht in etwa dann so aus wie hier dargestellt-> 

https://www.dr-gumpert.de/html/aussenmeniskusriss.html

Da der Meniskus aus drei Teilen besteht Vorderhorn sowie Pars indermedia und Hinterhorn ist immer die Frage wie belastet ist der geschädigte Bereich.Dementsprechend auch die Schmerzen.

Also ein Meniskusriss kann unterschiedliche Auswirkungen haben. (de.wikipedia.org/wiki/Meniskusriss).

Dukannst Dir sicher eine Zweitmeinung holen ja und  Dir dabei Klarheit verschaffen. Allerdings wenn dann eine OP schlicht aus der Begradigung des Meniskus besteht wäre ich vorsichtig.

Dies bringt dem Patienten  zumeist wenig. Dem Arzt allerdings ...

Gruss Stephan

Hallo karlchen77!

Soweit ich das als Laie weiß muß ja eine Läsion nicht zwangsläufig ein Riss sein, also in deinem Fall vermutlich "nur" angerissen, mach mich da aber bitte nicht fest, ganz genau weiß ich nicht was 4. Grad in dem Fall bedeutet.

Ist ja aber eigentlich auch egal da du mittlerweile schmerzfrei bist, also ist es wieder gut und somit auch eine 2. Meinung nicht notwendig.

Alles Gute!!

"Bis Dezember wurde es nur sehr langsam besser."

"Es wird sehr, sehr langsam besser und ich bin schmerzfrei."

Fazit: Es wird bereits von Anfang an sehr langsam besser. Richtig? Mir ist allerdings nicht klar, wie Du feststellen kannst, dass es (nur) sehr langsam besser wird, wenn Du schmerzfrei bist. Ist es denn noch geschwollen?

Hallo und danke für deine Antwort. Es hat nie eine Schwellung oder Rötung gegeben. Keinen Erguss und gar nichts. Grüsse

0

Wie wird Fibromyalgie eindeutig diagnostiziert?

Kann Fibromyalgie überhaupt eindeutig diagnostiziert werden? Sollte man die Meinung mehrerer Ärzte einholen? Oder gibt es klare Anzeichen, die keine Fehldiagnose zulassen?

...zur Frage

Seit 5 Wochen Schmerzen nach umknicken, MRT OSG Rechts, hat jemand einen Rat?

Hallo liebe Community! Ich hoffe ich finde hier Rat, ich weiß nicht mehr weiter! Vor ca. 5 Wochen bin ich auf einer Treppenstufe umgeknickt und mit dem umkeknickten Fuß unten gelandet. Daraufhin war ich in der Notfallambulanz. Auf dem Rötgenbild konnte die Ärztin feststellen das der laterale Gelenkspalt und Syndesmosenabstand erweitert war. Also bestand der Verdacht auf eine Syndesmosenverletzung. Da ich keinen Gips wollte bekam ich eine Schiene und Krücken mit Abrollbelastung und sollte nach 5 Tagen zum Chirurgen und es weiter abklären lassen. Gesagt getan. Nur war der gute Herr nicht gewillt mir in irgendeiner Weise zuzuhören oder mich zu untersuchen. Er überwies mich zum MRT. Danach sollte ich wieder zu ihm kommen. Die Krücken sollte ich weglassen das wäre nicht nötig. Nach ca. 3,5 Wochen hatte ich dann das MRT. Am nächsten Tag war ich dann wieder beim Arzt. Er überflog Kurz den Bericht und sagte das die Syndesmose heil ist. Es wäre alles gut. Dann ging er raus und das wars dann. Ich habe mir den Bericht vom Radiologen nach Hause schicken lassen. Das was drin steht ist bei Google nicht wirklich zu finden. Deswegen hoffe ich auf euren Rat. Ich bin echt am verfweifeln. Die Schmerzen sind ja noch da und seit dem Vorfall habe ich ein lautes knacken im Gelenk. Danke schon mal im Voraus! Hier die Beurteilung: Chronisch impnierende Tendopathie des LTFA, geringe Tendophatie des Ligamentum calcaneofibulare. Geringes mediales Kapselödem. Kein Hinweis auf das Vorliegen einer Synovitis/Tenosynovitis, einer Syndesmosenläsion oder chondralen/osteochondralen Verletzung.

...zur Frage

Meniskus-OP ja oder nein? Jetzt oder später?

Guten Abend, ich würde mir gerne noch einen zweiten Rat einholen. Ich hatte vor 5 Wochen von heute auf morgen plötzlich einen Erguss im rechten Knie, jedoch keinerlei Schmerzen. Ich vermutete Wasser im Knie, der Orthopäde sagte: Innenminiskus, muss operiert werden - ich war geschockt, den ich hatte keinenn Unfall oder dergleichen. Die MRT-Bilder ergaben keinen auffälligen Befund, ich bekam eine Bandage vom Orthopäden Nr. 2 und konnte ganz normal arbeiten gehen, mit Ruhephasen um die Gelenke zu entlasten. Jetzt wurde ein zweites MRT gemacht und der Riss im Innenminiskus, der beim ersten Mal wohl nicht als Riss zu erkennen war, ist zu erkennen. Der Arzt sagte mir nun, es besteht die Möglichkeit der Vernarbung und da ich keine Schmerzen habe - nur ab und zu ein Stechen im Knie - könne man bis Anfang nächsten Jahres warten. Was soll ich nun tun? Kann so nicht noch mehr kaputt gehen? Und wie kann dieser Riss entstanden sein? Ich habe mein Knie nicht überbelastet, ich hatte zu der Zeit eine Woche Urlaub... Besteht generell überhaupt die Möglichkeit, dass der Meniskus sich von "selbst" heilen kann?

...zur Frage

Schmerzen nach einer Kniearthroskopie wie davor

Hallo ich hatte jetzt vor fast 6 Wochen eine Kniearthroskopie. Dort haben sie festgestellt, dass ich eine Knorpelschädigung 2-3 Grades habe. Meniskus ist in Ordnung. Sie hatten eigentlich gedacht, er hätte einen Riss. War dann nicht so. Ich habe mein Knie so belastet, wie es der Doc gesagt hat. KG hab ich auch hinter mir, aber bis jetzt hat nichts geholfen. Ich habe die Schmerzen an beiden Knien. Das operierte Knie ist minimal besser, als das andere. Jetzt muss ich nächste Woche wieder zum Doc. Er hat mir auch Hyaluronspritzen empfohlen. Ich hab aber schon viel Schlechtes darüber gehört. Vorallem, dass sie viel kosten und nicht helfen soll. Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Gruß Birgit

...zur Frage

Schmerzen und Einknicken im rechten Kniegelenk beim Joggen - Meniskus?

Ich habe seit ein paar Tagen immer wieder so komische Schmerzen im rechten Knie, wenn ich jogge (ich laufe jeden Tag 20 - 30 Minuten, aber eher langsam und locker, nie schnell). Der Schmerz ist nicht stark, aber manchmal (ganz selten) gibt das rechte Knie ganz kurz nach (ohne Vorwarnung), knickt ein und ich kann es nur im letzten Moment wieder fixieren. Das fühlt sich ganz komisch an.

Das Einknicken selbst ist nicht schmerzhaft - aber ich bin natürlich jetzt ein wenig verunsichert und habe Angst, dass ich dann mal stürze. In der Ruhehaltung oder auch sonst sind meine Knie schmerzfrei. Ich habe ein paar Kilo zu viel auf den Rippen (aber nur ein paar^^), laufe jedoch schon seit vielen Jahren, bin also eigentlich nicht untrainiert. Und die richtigen Schuhe habe ich auch.

Kann das evt. der Meniskus sein? Oder eine andere Knorpelerkrankung?

...zur Frage

Dauerhafter Reizhusten, Arzt findet nichts - soll ich eine zweite Meinung einholen?

Ich bin eurem Rat gefolgt und zum Arzt gegangen, nachdem mein Husten nicht besser wurde, der meinte ich soll einfach abwarten, das geht vorbei, er hat nichts Auffälliges bemerkt beim Abhören und Untersuchen. Allerdings sind es nun schon deutlich über zwei Wochen. Sollte ich weiter abwarten oder mir lieber eine zweite Meinung einholen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?