FDM Modell

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo Riedel,

Du kannst hier das Wichtigste zum Thema nachlesen

Das Fasziendistorsionsmodell (FDM) von lat. Fascia „Bündel“ und Distorsio „Verdrehung/Verrenkung“, ist ein Konzept aus der Osteopathie. Es wurde von dem US-amerikanischen Notfallmediziner und Osteopathen Stephen Typaldos im Jahr 1991 vorgestellt. Ursprünglich nannte er seine Methode Orthopathie (als Brückenschlag zwischen Orthopädie und Osteopathie) – später entschied er sich für die Bezeichnung Fasziendistorsionsmodell.

Wissenschaftliche Veröffentlichungen über das FDM liegen nicht vor, entsprechend gibt es keine Nachweise einer Wirksamkeit. (Quelle Fasziendistorsionsmodell Wikipedia)

Nun bei Arthrose also Gelenkverschleiss verstärken sich die Schmerzen bei kühlen / feuchten Wetter. Im Normalfall bekommt man Entzündungshemmer/ Schmerzmittel wie Ibuprofen + Magenschutz sogenannte NSAR.

Krankengymnastik, Wärmepackungen entsprechender Sport (z.B. Wassertherapie) Elektrotherapie. Evtl. ist so eine Behandlung (FDM) im Rückenbereich sinnvoll bevor man sich andere Dinge überlegt. Wenn man allerdings nichts unternimmt ist es dann nicht mehr weit bis zum künstlichen Gelenk. Ich würde das mit der Schulter einmal röntgen lassen - ob es da einen Humeruskopfhochstand oder was immer auch gibt.

Es ist Deine Entscheidung ob Du Morgen einmal in eine Klinik (Orthopädie) gehst und da das Problem schilderst.

VG Stephan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?