Faulheit wegen Depression?

2 Antworten

Hallo mexls! Hat dir jemand gesagt das du depressiv bist oder wie kommst du drauf? Wenn es wirklich so ist dann bist du nicht faul sondern dir fehlt einfach die Kraft was zu tun oder dich zu irgendwas aufzuraffen. Du solltest es annehmen das es dir im Moment nicht gutgeht und du einfach nichts machen kannst. Das ist nichts Schlechtes und dafür brauchst du dich nicht zu schämen. Fast jedem Menschen geht es einmal so man kann nicht immer nur stark sein. Wenn du das erkannt hast versuch was für dich zu tun was dir einfach guttut und wenn du nicht klarkommst scheue dich nicht davor Hilfe (in welcher Form auch immer) anzunehmen. Alles Gute

Ich hab eine therapie gemacht und da wurd mir gesagt dass ich depressiv bin. Danke für deine Antwort.

0

Hast du die Diagnose Depressionen bekommen oder fühlst du dich im Moment so schlecht das du eine Depression vermutest? Sollte zwei-teres der Fall sein solltest du das erstmal abklären und mit deinem Hausarzt bzw. einem Psychotherapeuten sprechen. Wenn eine Depression vorliegt, dann ist Antriebsarmut ein Symptom der Krankheit welches du mit einer Therapie wieder in den Griff bekommen wirst. Manchmal fühlen sich depressive Menschen auch überfordert weil sie, anders als andere, einfach keinen Ansatzpunkt finden, keinen Anfang. Wenn du keine Depression hast, dann brauchst du vielleicht mal eine Ruhephase um dann mit Energie wieder loszulegen. Sehr gut hilft es auch immer wenn man sich einen Plan macht, was man wann erledigen möchte/ will. Ich nenne das gerne Zeit-Management. Bei einer Depression herrscht oft "Chaos" im Kopf, mir geht es dann leider so, das sich das Chaos in meinem Kopf auch auf meine Umgebung ausbreitet. Da schaffe ich es dann nur noch mit Hilfe anderer Menschen wieder einen Ansatz zu finden. Wenn ich das äußere Chaos beseitigt habe kann ich mich wieder auf das Innerer konzentrieren.

18kg während Depression zugenommen

Wie in einer anderen Frage von mir beschrieben litt ich die letzten 3-4 Monate an einer Depression, die jetzt irgendwie auch noch andauert, und zwar eigentlich viel mehr nur noch wegen meiner starken Gewichtszunahme von 40kg/161cm auf 58kg, was wahrscheinlich davon kam, dass ich vorher tagtäglich Kalorien gezählt habe und mir mein Gewicht sehr wichtig war, viele haben gesagt ich wäre magersüchtig usw., während der Depression konnte und wollte ich nichts mehr tun und das war sozusagen fast ein bisschen meine Art der "Selbstverletzung", sonst hätte ich niemals je mehr gegessen oder zugenommen... Und jetzt sitze ich da und habe praktisch eigentlich nur noch eine Depression wegen der Gewichtszunahme, und ich weiß, dass ich bis ich wieder mein normales Gewicht habe nie wieder wirklich normal weiterleben kann und will, ich schaffe es niemals mich zu überwinden damit zu leben, ich musste sowieso das Schuljahr abbrechen und habe jetzt außer evtl. psychosomatische Klinik gar nichts zu tun, und was ich normalerweise gemacht habe, wie z.B. Weggehen oder sowas kann und will ich nicht mehr... Ich hab das Gefühl ich schaffe das so nicht, und irgendwie bin ich total wütend, dass mir in meiner Depression nie wirklich geholfen wurde, dass es so gekommen ist, dass ich so viel aufgeben muss und das momentan Wichtigste: meine Figur. Das kommt mir alles so unwirklich und unbeschreiblich unfair vor! Die Depression ist eigentlich weg, aber jetzt stehe ich vor dem riesen Problem, ich weiß es klingt blöd, aber mit mehr als meinem vorherigen Gewicht (ich hatte auch echt schon weniger) fühle ich mich total schlecht, auch wenn das sehr wenig sein mag. Ich denke sogar schon an künstliches Koma um dann endlich nachher wieder so durchstarten zu können, weil ich so gerne wieder so richtig weiterleben möchte, wie vorher eben auch... Hat jemand Ideen was ich nur tun soll??? Das ist jetzt direkt für mich so schwer, weil ich mich frage: Wofür habe ich jetzt jahrelang Kalorien gezählt usw.... und während ich immer wieder versuche ein bisschen abzunehmen, kommt wieder diese Trauer über mein Gewicht zurück und diese Wut, dass ich nicht mehr kann, ich glaube ich schaff das nicht, aber ich will so gerne... P.S.: Ich bin 17 Jahre alt und danke fürs Lesen falls es jemand getan hat und danke vielmals für Antworten!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?