Falsche Diagnose

2 Antworten

Hallo, was bringt es dir wenn du den Arzt noch einmal ansprichst? Meinst du der würde daraus dann was lernen? Wenn es ein typischer Akademiker ist dann fühlt er sich wahrscheinlich eher beleidigt das sich ein "Normalsterblicher" wagt seine Kompetenz in Frage zu stellen. :-)

Wenn ich Du wäre dann würde ich den Arzt "wärmstens" weiterempfehlen und ihn auf diversen Seiten im Netz beurteilen. Das wird wohl eher andere schützen sich von dem behandeln zu lassen.

Ob die eine Messung "falsch" war, wird der Laie nicht beurteilen können, und die Behandlung des Halswirbels muss auch nicht verkehrt gewesen sein, sondern es war ein möglicher therapeutischer Weg, den die vorliegenden Symptome nahelegten, der sich aber vorerst nicht bestätigte. Als Fehldiagnose kann man das Ganze jedenfalls nicht sehen.

Doch man kann es als Fehldiagnose sehen. Wenn es in einer Diagnose durch offensichtlich falsche Anwendung der Mittel zu einer Festellung kommt die falsch ist dann ist das ganze schlicht eine Fehldiagnose!

Errare humanum est! Und auch Ärzte sind immer noch "nur" Menschen. :)

0

Was möchtest Du wissen?