Falsche Bewegung Knie Verdreht

1 Antwort

Versuche mal den Fersensitz und bleibe einige Minuten sitzen. Wenn du kannst dann öffne die Beine und setze dich ganz vorsichtig dazwischen. Lege anfangs ein Kissen unter und wie gesagt ganz vorsichtig, immer nur bis an die Schmerzgrenze und dort verweilen und gleichmäßig atmen. Diese Übung hilft mir immer, wenn meine Knie aus dem Gleichgewicht gekommen sind. Stelle die Zehen auf und setze dich auf die angestellten Zehen, einige Sekunden, dann wieder in den Fersensitz und ziehe die Knie hoch. Lass über dein Knie kaltes Wasser laufen und streife es nur ab.

Danke für den Tipp den werde ich Heute abend mal machen aber wie gesagt ich kann auf dem einen Verletzten bein auch Stehen also was Gerissen dürfte es nicht sein sonst fürde das Knie doch weg knicken oder?

0
@Boris772

Genau kann das nur durch ärztliche Untersuchung festgestellt werden.

0
@dinska

Guten Tag,

War heute endlich beim Arzt und er ertasstete mich Intensiv und meine eine Zerrung Im Knie jetzt wie lange kann sowas Dauern?

0
@Boris772

Zerrungen können ziemlich langwierig sein. Ich würde auf alle Fälle bei Belastung das Knie bandagieren.

0

Nach OP die Tage

Hallo ich habe eine Frage, ich wurde letzte woche Freitag operiert (Blinddarm) natürlich musste dann am Samstag meine Regel kommen. Habe weil es mir nicht gut ging Binden benutzt. Es war warm. Naja jetzt bin ich zu Hause Tage sind weg nur jetzt habe ich zwischen den beinen eine riesen große Feuerrote stelle (Bindengröße) die mal bißchen juckt oder weh tut. Mache zr Zeit da babywundsalbe drauf und jetzt pellt sich meine Haut da. Sollte ich montag lieber zum arzt gehen oder meint ihr das geht so weg?? Manche sagen das und mache sagen das andere. Würde mich über eine schnelle antwort freuen.

Danke

...zur Frage

knie kaputt gemacht?

Hallo liebe User,

heute in der Straßenbahn als ich mich hinsetzen wollte ist es passiert. Ohne irgendein Zwischenfall konnte ich mein Knie nicht mehr anwinkeln und als ich es machte tat es höllisch weh!

Ich habe mein Bein ganz gestreckt gelassen bis zur letzten Station und konnte weiter diesen nicht anwinkeln, da es so ein ziehen und mehrere knacksen gab. Wenn ich mich bücke und das Knie dabei anwickle tut es genau so wie als ob ich eine Blase da hätte, denn es zieht ziemlich. Normal in gestreckter Lage tut es überhaupt nicht weh. Beim treppen steigen tut das auch weh und ich denke mir immer das da irgendwas wackelt.

Heute war ich nochmal beim Chirug der nur kurz getastet hat und meinte das sich ja flüssigkeit angesammelt hätte und dies in den nächsten Tagen durch intensiver Kühlung wieder ok sein würde. Ich bin dann anschließend nachhause gegangen und habe mich hingelegt.

Nun wollte ich mal fragen ob ich nicht doch lieber ins Krankenhaus nochmal gehen soll oder was könnte das eurer Meinung nach sein? Ich bin sehr verzweifelt und würde mich um ein paar Antworten freuen!

Danke!!

...zur Frage

MRT-Befund rechtes Knie übersetzen

Hallo,

ich war vor ein paar Tagen im MRT und habe jetzt den Befund erhalten und weiß nicht genau, was das nun bedeutet. Meinen Termin bei der Orthopädin mit Besprechung habe ich erst ein paar Tagen. Also hier der Befund:

"Das Innenmeniskushinterhorn zeigt eine Signalanhebung zentral im Hinterhorn mit beginnender punktförmiger Läsion der Unterfläche. Eine vertikale höhergradige Rissbildung liegt jedoch nicht vor. (...) Es zeigt sich nebenbefundlich eine diskrete Ödembildung an der Patellaspitze mit Beteiligung des Hoffalschen Fettkörpers und des ansatznahen Ligamentum patellae, passen zu einer diskreten Reizung."

Unten in der Beurteilung steht dann nochmal:

"Als markantester Befund zeigt sich eine muzinöse Degeneration mit zentralem Denkt im Innenmeniskushinterhorn im äußeren Pfeiler mit beginnendem Einriss in die Unterfläche ohne höhergradige vertikale Rissbildung. Die übrigen Kniebinnenstrukturen sind intakt. Geringgradiger Reizzustand an der Patellaspitze mit Beteiligung des Hoffalschen Fettkörpers und des Ligamentum Palette ohne höhergradigen entzündlichen Befund oder knöcherne Beteiligung im Sinne eines Jumper's Knee."

Meine größte Frage ist eigentlich: werde ich Sport aussetzen müssen (spiele Volleyball) und wird irgendeine Art von Therapie vorgenommen?

Danke!

...zur Frage

Umstellungsosteotomie - Sinnvoll? Nachbehandlung? Risiken?

Hallo Leute, dies ist meine erste Frage und ich hoffe auf zahl- und hilfreiche Antworten ;)

Ich bin weiblich, 21 Jahre alt und nicht übergewichtig. Ich mache kaum Sport bin aber sehr fit.

Da ich seit längerem Kniebeschwerden und Rückenschmerzen habe, war ich vor kurzem bei einem Orthopäden und habe mich untersuchen lassen. Dabei ist folgendes rausgekommen:

Starker Senkfuß mit Fehlrotation der Unterschenkel und der Knie nach medial. Vermutlich bedingt durch eine Fehlrotation des gesamten Beines (eher rechtes Bein). Im 90 Grad Winkel wurden meine Unterschenkel nach lateral gebeugt um die Antetorsion (?) zu messen. Linkes Bein: 40 Grad; Rechtes Bein: 80 Grad. Das fand sogar ich recht erschreckend, obwohl ich schon immer relativ gelenkig war. Das habe ich noch nie probiert und dass ich nur auf der einen Seite so eine 'Verrenkung' hinbekomme, finde ich beunruhigend. Ich soll jetzt ein Hüftgelenks-CT und ein Ganzbeinröntgen machen lassen. Klar, danach weiß ich mehr, aber ich bin besorgt, da mir gesagt wurde, dass man eine Fehlstellung des Oberschenkelkopfes in der Pfanne nur mit einer Umstellungsosteotomie beheben kann und das die einzige Methode wäre, spätere Langzeitfolgen wie Knorpelschäden, zu vermeiden. Und das will ich unbedingt! Möchte kein künstliches Kniegelenk mit mitte 30 :/

Meine Frage: Bei einer einfachen Umstellungsosteotomie wird der Femur durchgesägt und mit OSM in der korrekten Stellung wieder fixiert. Ist das denn tatsächlich sinnvoll? Kann das tatsächlich die komplette Fehlstellung korrigieren? Hat damit jemand Erfahrung? Was kann dabei schlimmstenfalls schiefgehen (abgesehen von den klassischen Operationsrisiken)? Wie sieht die Nachbehandlung aus? Wie lange darf ich das Bein nicht voll belasten? Becken/Bein-Gips oder gibt es mittlerweile auch alternative Ruhigstellung? Evt. eine Oberschenkelgipshülse? Oder wird der Femur so weit oben durchgesägt, dass die OSGH dort nicht ruhigstellt? Etc., etc... ich habe so viele offene Fragen, da ich recht perplex war, als ich das gehört hatte. Möchte mich selbst ein wenig beruhigen. Vor allem, da die OP ja vielleicht gar nicht notwendig ist.

Ich hoffe, dass sich jemand mit dieser sehr speziellen Frage auskennt! Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße!

...zur Frage

Knorpelschaden am rechten Knie (unter der Kniescheibe) - wer kann helfen?

Ich bin momentan 21. Mit 19 Jahren hatte ich einen Unfall, was stark auf die Knie ging. In dem Moment habe ich nicht soviel Schmerz empfunden. 2 Monate später habe ich den Schmerz gespürt, ich habe gemerkt das mein knie ständig knakst und habe auch des öfteren Reibung gespürt. Daraufhin bin ich zum Orthopäden, viel hat er nicht gemacht. Er hat nur einfach gesagt, dass ich lieber auf Knie belastende Sportarten (Ski.Inlineskates usw.) verzichten soll. -Kein Problem! Mach ich sowieso kaum.- der Schmerz verschwand nach ner weile von selbst (das Knaksen blieb). Vor 2 Wochen bin ich von einem Tisch auf die Knie runtergefallen. Aufgrund der Schmerzen, die noch andauerten, bin ich nochmal zum Orthopäden gegangen. Dieses mal wurde geröntgt.=> Knorpelschaden (noch nicht so stark) UND die Kniescheibe ist etwas zu weit oben am Oberschenkelknochen (sorgt für die Reibung und den Knorpelschaden). Nun riet der Artz mir 'Dona' zu kaufen privat muss es gezahlt werden. Es soll den noch vorhandenen Knorpel stärken und ernähren. Auf die Frage, wie man die Kniescheibe auf die richtige Stelle kriegt, sagte er ich müsse die Muskulatur um den Knie stärken. Nun zur meiner Frage:"Leidet/litt jemand auch an Knorpelschaden (leichter Arthrose) unter der Kniescheibe? Und hört das knacksen und reiben, nach stärken der Muskulatur auf? Kann ich wieder normal laufen, springen? Da ich noch 21 bin habe ich mega angst um meine Knie, schließlich tragen sie meinen Körper... Und wenn ich dann an die Zukunft denke, fühle ich mich ziemlich mies und befürchte das ich niemals wie früher laufen und springen kann. Hoffe auf eure Hilfe..

...zur Frage

Heute Morgen schwarz vor Augen und fast umgekippt nach dem Aufstehen ...

Also nicht direkt nach dem Aufstehen, ich war schon einige Minuten wach und bin dann ... naja, eben auf die Toilette gegangen und als ich da wieder aufgestanden bin, ist mir schwarz vor Augen geworden und ich wäre fast umgekippt.

Hat mir einen Heidenschrecken eingejagt - was kann das sein? Ist das ein Alarmsignal oder war ich einfach nur noch nicht "richtig" wach?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?