FA hat mich total verunsichert...bin ich schwanger!?!?

1 Antwort

Die Ungewissheit, ja die kann einen zermürben. Der kleine schwarze Punkt könnte auch ein Follikel gewesen sein. Ein Ei im Eibläschen. Das sieht man auf dem Ultraschall ziemlich gut. Wenn der Test beim Arzt negativ war, dann besorg dir doch noch einen aus der Apotheke, wenn du nicht so lange warten magst. Vielleicht ist das Ergebnis jetzt ja eindeutiger. Alles Gute für dich.

Danke für die Antwort!!! Ein Ei im Eibläschen...und das in der Gm, was heißt das genau????? Doofe Frage, aber gehört das zum Zyklus dazu!?!?!? Merke echt, dass ich wirklich nichts über meinen Körper weiss...und das schlimme daran ist, obwohl ich schon ein Kind hab!!! Ein Test aus der Apotheke find ich nicht so eine gute Idee...bei meinem 1. Kind war der HCG Wert in der 8 Woche noch so niedrig, dass er bei 10 verschiedenen Tests negativ angezeigt hat!!!

0

Nun doch schwanger?

Hallo liebe Community,

ich brauche zu folgender Geschichte einen Rat:

Ich hatte Sonntag Nacht Geschlechtsverkehr. Als wir "fertig waren", sind wir noch kurz liegen geblieben. Als er sich mir dann entzog, hat er leider versäumt, das Kondom festzuhalten und ich habe in dem Moment gar nicht geschaltet, habe es aber auch nicht gesehen. Das führte nun zu dem Malheur- das Kondom ist natürlich abgerutscht. Ich habe bin direkt aufgestanden und habe es rausgezogen., es hing nur noch mit dem vorderen Teil fest. D.h., das Ejakulat ist zwar entwichen, jedoch befand sich die Öffnung des Kondoms außerhalb meines Körpers. Ich befinde mich gerade im zweiten Zyklus nach Absetzen der Antibabypille und habe natürlich einen noch nicht ganz regelmäßigen Zyklus. Der Erste hat 5 Wochen gedauert, die letzte Regel ist 3 Wochen her.

Ich rief daraufhin am nächsten Tag meinen FA an und der sagte, dass es unwahrscheinlich sei, dass da etwas passiert ist, da die Öffnung des Kondoms sich außerhalb meines Körper befand und ich auch direkt aufgestanden bin, das also höchstens an meinem Bein runtergelaufen ist. Eine Pille danach wäre nicht unbedingt nötig.

Nun ist mir aber seit gestern schlecht und heute musste ich nach zwei Stunden von der Arbeit nach Hause gehen, weil ich fast kollabiert bin. Es kam also ein mehrere Stunden anhaltender Schwindel dazu. Die Übelkeit hält weiter an. Das wäre doch aber noch arg früh für Schwangerschaftssymptome, oder? Aber Kreislaufbeschwerden sehen mir so gar nicht ähnlich.

Meint ihr, es kann einfach die Angst sein, dass doch etwas passiert ist? Ich habe zudem letzte Woche Blut gespendet und am Wochenende war ich ständig unterwegs, sodass ich einfach vergessen habe, regelmäßig zu essen. Frühstück war noch drin und ansonsten habe ich nichts mehr zu mir genommen.

Ich bin total verunsichert, ob ich nun einfach krank bin oder tatsächlich schwanger und bin am Überlegen, ob ich gegen den Rat meines Gynäkologen doch noch ins Krankenhaus gehe, und mir die Pille danach hole. Bis 72 Std ist das doch möglich?

Vielen vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

periode ausgeblieben weisser ausfluss sst negativ ???

Hallo ich möchte euch mal unsere situation schildern: ich und mein freund hatten GV aber haben mit einem Kondom verhütet und waren und eigentlich immer ziemlich sicher das kein gerissen ist. Ich habe vor einer weile schonmal abgetrieben dieses mal war es aber ungeschützter GV. Jetzt hätte ich am anfang des monats irgendwann meine Mens. bekommen sollen aber habe sie nicht bekommen. Habe einige symptome wie hitze ströme (während des wetterwechsels kalt warm?), habe heisshunger auf einige sachen , schlappheitsgefühle, einen tag hatte ich rechtseitiges unterleibziehen und seit tagen extrem weissen ausfluss.. habe in 3 tages abständen 2 frühtest und 1 sst gemacht, alle drei negativ. Dennoch bin ich sehr unsicher und irritiert dieses mal würde ich natürlich das kind behalten aber halt die ungewissheit drenkt dennoch sehr, FA termin habe ich schon aber das ist noch 2 wochen hin. Kann es eine SS trotz Verhütung sein oder verschiebung durch stress, symptome durch Wunsch sein ?? bin überfragt hoffe auf erklärungsreiche antworten :(

...zur Frage

Tumormarker erhöht

Anfang der Woche war ich wegen schmerzen im Unterbauch zum Frauenarzt gegangen.Heraus kam,dass es sich um eine Zyste handelt die da sitzt wo früher mal mein rechter Eierstock war.Der Arzt nahm Blut ab und liess auch Tumormarker bestimmen.Nun stellte sich heraus,dass 2 der 3 gemachten Werte erhöht sind:

CA 19-9:Referenzwert <37 ist bei mir 68, CA 12-5:Referenzwert <35 bei mir 61

Nun sollen natürlich einige Untersuchungen stattfinden zum aufspüren eines Tumors.Ich bin total verunsichert und echt am Tiefpunkt meiner Nervenlage angelangt.Weiss jemand Rat? Vielleicht gibt es jemanden der sich mit solchen Dingen gut auskennt.Google liefert mir unterschiedliche Angaben die mich eher verwirren anstatt sie mir helfen.

...zur Frage

Hin-und hergerissen

Liebe Leute, habe mal eine Frage bezüglich der Hormoneinnahme in den Wechseljahren. Ich bin vor vier Jahren, ich war 40 Jahre alt, von einem Tag auf den anderen in die Wechseljahre gekommen. Ich habe mich nun vier Jahre durch Beschwerlichkeiten gequält, bis ich nicht mehr konnte. Nicht nur meine körperlichen Beschwerden nahmen zu, sondern auch meine seelischen. Nun war ich vorgestern bei meiner Frauenärztin, von der ich mich beraten ließ. SIe riet mir zu einer Kombination aus Gel und und Progesterontabletten. Ich war froh über meinen Entschluss, aber nachdem ich die Beipackzettel las, wieder desillusioniert. Da ich eh hypochondrisch veranlagt bin, fühle ich mich nun wegen dieser massigen Nebenwirkungen total verunsichert. Ich nehme die Hormone weiter, weil ich endlich wieder die Lebensqualität haben möchte, die ich vor den Wechseljahren hatte. Doch die Ungewissheit bleibt-wem geht es ähnlich? Was soll ich tun?

Liebe Grüße an euch dort draussen, eure micrich

...zur Frage

Erhöhte Allergie- und Entzündungswerte, was tun?

Seit ca. 2 Jahren hatte ich ab und zu Atemprobleme und im Dezember 2014 war ich dann beim Arzt, nachdem ich übers Wochenende kaum Luft bekam. Anhand der Atemgeräusche mutmaßte der Arzt Asthma und mir wurde Blut abgenommen. Mein Allergiewert lag da bei 1003. Ich bekam Montelukast und etwas zum Inhalieren. Atemprobleme habe ich seitdem gar keine mehr. Nun war ich letzte Woche wieder zur Blutabnahme da. An dem Tag hat der Heuschnupfen bei mir sehr angefangen. Heute erhielt ich das Ergebnis (telefonisch). Mein Allergiewert ist auf 2000 gestiegen und ich habe hohe Entzündungswerte. Sie geht davon aus, dass es ein Virusinfekt ist, da ich an dem Tag auch ziemlich verschnupft war (das hat sich aber wie Heuschnupfen angefühlt, da auch mein Gaumen gejuckt hat und ich das, dachte ich, gut unterscheiden kann).

Ich soll nun etwas nehmen, um mein Immunsystem zu stärken und in 3 bis 4 Wochen nochmal zur Blutabnahme kommen. Allerdings fühle ich mich absolut nicht krank. Nur eben der Heuschnupfen ab und zu. Ich hab letzte Woche auch Sport gemacht.

Der Arzt meinte im Dezember, man versucht nun erstmal den Allergiewert runter zu bekommen. Montelukast nehme ich seitdem täglich. Ich fühl mich nun total schlecht. Wie kann mein Allergiewert so hoch sein? Helfen die Tabletten nicht? Ich möchte nicht noch länger warten, ich möchte wissen, was der Auslöser ist, dass ich ständig so einen hohen Allergiewert habe? Das Asthma? Der aktue Heuschnupfen momentan?

Meine direkte Frage wäre eigentlich: Kann ich selbst auch etwas tun, um den Allergiewert zu senken? Können diese extremen Werte (auch der Entzündungswert) mit dem akuten Heuschnupfen zu tun haben? Leider habe ich erst nach dem Telefonat das alles erst realisiert und bin nun ein bisschen verunsichert.

...zur Frage

Blinddarm oder Zyste?

Hey. Ich bin W und hab seit ein paar Tagen ab und zu stechen unten rechts. Heute morgen bin ich mit starken Bauchschmerzen aufgewacht und hatte Durchfall (etwas flüssiger). Ich hatte sowas vor ca 4 Monaten schon mal und bin dann zu einer Ärztin Inneremedizin gegangen. Sie meinte es ist nichts beim Blinddarm. Dann hat sie mich zum FA geschickt und die meinte bzw es wurde eine Zyste am Eierstock festgestellt. Es fühlt sich genauso an (gleicher schmerz) wie damals. Es geht eher ins rechte Bein bis Rücken. Es sticht ab und zu und geht dann wieder weg. Durchfall hatte ich damals halt nicht was mich sehr skeptisch macht. Vor 2 Wochen war ich schon mal im Krankenhaus weil ich Druckschmerzen hatte. Zum Glück keine Blinddarm Entzündung sondern ein Darm Infekt der nur sehr leicht war. Ich habe jetzt keine Schmerzen beim laufen, hüpfen weder einen Druckschmerz. Ich habe extreme Angst das etwas platzt und ich sterbe.. ich zittere schon total und mir ist übel vor Angst. Ich weiss echt nicht was ich machen soll.. Morgen werde ich beim FA einen Termin ausmachen. Nur hab ich Angst das was bis zum Termin hin etwas schlimmes passiert.. :(

Vor kurzem hatte ich auch meine Tage.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?