Extremer Reizhusten seit einer Woche! Lunge aber frei!

2 Antworten

Hallo

also ich würde an Ihrer Stelle die Lunge mal röntgen lassen,denn bei meiner Tochter wurde damals auch gesagt das die Lunge frei ist,aber beim röntgen hat man dann gesehen das sie eine schlimme Lungenentzündung hatte.

Ich hatte auch mal das Problem, musste mich dauernd räuspern und husten es kam aber nichts raus. Der Lungenfacharzt hat einen Lungentest bei mir gemacht und raus kam das ich verengte obere Atemwege habe, deswegen kam auch kein schleim raus.

Das hilfreichste Medikament ist sowieso viel Tee/Wasser(3-4l am Tag) trinken.

Mach mal einen Lungentest beim Lungenarzt wenn sich nichts bessert. Hoff ich konnte dir helfen.

Jucken in den Bronchien/Lunge?

Hallo Ich bin am Freitag aus dem Urlaub wieder gekommen und dann hatte ich schon ein kratzen im hals und brennen beim ein und ausatmen. Ich hatte am Samstag dann Kopf und Gliederschmerzen, ziemlich starke Halsschmerzen, Lymphknoten sind geschwollen und tun weh beim drauf drücken, mein Hals brennt und es tut weh beim schlucken, Nasennebenhöhlen tun weh, meine Stimme ist kratzig-rau, und beim husten brennt es unglaublich in der Brust. Habe auch ab und zu Atemnot, weil ich denke oder das Gefühl habe das ich ersticke. Habe verschiedene Medikamente (Grippostad, Sinupret, Gelomyrtol, acc akut, Bronchicum, viel Tee getrunken, Inhaliert, Erkältungsbäder gemacht). Dazu kommt noch das ich eine Katze habe die ich überalles liebe und ich habe eine Katzenhaarallergie. Deswegen muss ich Sprays nehmen. Ich habe diese aufgehört zu nehmen, da ich Probleme mit den Bronchien hatte. Am Montag war ich dann beim Arzt. (Was mir aber aufgefallen ist auf dem Weg zur Haltestelle, das ich plötzlich total schnell erschöpft war und ich habe sehr arg geschwitzt (hatte/habe aber kein Fieber). Und alles ist so komisch, so als ob ich nicht richtig da wäre und meine Beine sind so schwach und wenn ich atme dann fühlt sich das voll komisch im Körper an). Die Ärztin hatte ist zu dem Entschluss gekommen das es eine Seitenstrangangina ist und ich habe Antibiotika bekommen. So also Kopf und Gliederschmerzen habe ich keine mehr, die Schmerzen in den Nasennebenhöhlen sind auch besser. Ich habe nur noch Halsschmerzen/Schmerzen beim Schlucken, einen trockenen Hals und ich habe ein Jucken in den Bronchien/Lunge. Deswegen muss ich auch immer husten und dann brennt es auch immernoch. Meistens bin ich zu schwach um das abhusten zu können. Ich habe auch einen Ausschlag auf der Brust und es juckt total. Ich sehe auch seit heute so schwarze kleine Punkte vor den Augen, die blitzen so auf.. Weiss net ob des damit was zutun hat. Ich wollte fragen ob das alles normal ist und naja will einfach wieder gesund sein! :(

...zur Frage

Husten wird immer schlimmer - halte es kaum noch aus

Hey,

es geht um Folgendes: Vorletzte Woche hatte ich plötzlich eine stakre Erkältung mit Fieber bekommen, die dann bis Freitag wieder weg war, nur der Husten blieb noch. Am Anfang war es recht harmlos, aber schon ab Samstag ist es so schlimm geworden, dass ich von da an pro Nahct nich mehr als 3 Std Schlaf bekam. Montags bin ich zum Arzt gegangen und habe Hustenstiller bekommen, für die Nacht, aber ansonsten war laut Arzt alles okay (Habe außerdem Acc Akut genommen, 5 Tage, länger darf man nicht). Leider hat der Hustenstiller kaum gewirktm, aber langsam wurde der Husten besser und hat angefangen, sich zu lösen...Letzten Samstag war auf ein mal meine Erkältung wieder da und seit heute ist der Husten nicht mehr zu ertragen...

Ich weiß langsam nicht mehr weiter, kann nicht schlafen, bin wirklic jede Minute am Husten (das ist keine Übertreibung, ich hab kaum noch Atempausen) und mein Hals tut auch schon höllisch weh. Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll, weil nichts bisher wirkt und das macht mir langsam Sorgen. Hat hier jemand vllt noch ein paar Tipps und ist das noch "Normal" ? Ich weiß momentan nicht, wie ich die nächste Nacht überstehen soll :/

Bin dankbar für jede Hilfe :(

...zur Frage

Bakterielle Bronchitis, Schleim geht nicht weg?

Hey liebe Community, Das ganze fing vor ca. 6 Wochen an. Erst hatte ich eine Grippe, Halsschmerzen und dann kam Husten dazu. Dann nach ein paar Tagen als es mir schon besser ging hatte ich erneut Halsschmerzen. Bin dann zum Arzt gegangen und hat gesagt das ich eine zweite neue Infektion habe. Dann wieder nach ein paar Tagen ging es mir wieder gut aber ich habe bis Heute diesen gelben Schleim wenn ich Huste und meine Nase ist auch nie ganz frei, aber ansonsten fühle ich mich fit. Bin letzte Woche nochmal zum Arzt und habe ihm die Lage erklärt. Er hat gesagt das es Bakteriell ist und mir dann ein Antibiotikum gegeben (Roxithromycin 150mg für 7 tage), bin jetzt beim 6. Tag und es ist immer noch genau gleich wie auch vor 1 ,2 ,3, Wochen nur das ich jetzt auch noch Durchfall hab wegen dem Antibiotikum. Ich nehme auch ACC Akut aber das bringt auch nichts. Ich bekomme einfach diesen gelben Schleim nicht weg, was soll ich noch tun?

...zur Frage

ich habe am Sonntag vor einer Woche mit dem Rauchen aufgehört und habe seither einen Klos im Hals, Schleim und Räusperzwang. Soll ich zum Arzt?

Ich habe am Sonntag vor einer Woche aufgehört zu rauchen. Seither und auch kurz davor habe ich eins tändigen Räusperzwang und seit dem Rauchstopp das Gefühl einen Klos im Hals zu haben. Unterhalb des Kehlkopfs Schleimansammlung die ich weg räuspern will. Dann kommt dazu noch machmal das Gefühl kurzatmig zu sein einen Druck auf der Lunge zu haben. Vor allem das ständige räuspern und das Gefühl Schleim im Hals zu haben respektive diese Ansammlung - diesen Klos unterhalb des Kehlkopfs wegräuspern zu müssen macht mich halb wahnsinnig. Ich kann aber eigentlich alles gut machen. Auch Radfahren und Sport. Habe keine Atemprobleme oder das Gefühl ersticken zu müssen. Es ist einfach nur dieser "verschleimte Hals" das Engegefühl und dieser ständige Räusperdrang und das Gefühl einen Klos wegräuspern zu müssen - die Schleimansammlung....Geht das von alleine weg oder soll ich zum Arzt?

...zur Frage

Oberbauchschmerzen durch diverse Medikamente?

Hallo, ich habe zur Zeit eine recht starke Bronchitis mit allem drum und dran. Ich nehme nun seid einer Woche folgende Medikamente ein - Umckaloabo 3x tgl - ACC Akut 3x tgl 200mg - Mucosolvan 2x tgl Brausetabletten - Sinupret

alles wurde mir vom Arzt empfohlen und aufgeschrieben, nun verspüre ich einen Druck und ab und zu ein Schmerz im rechten Oberbauch, laut Packungsbeilage werden fast alle Medikamente mit über die Leber abgebaut.

Kann durch die bisher einwöchige Einnahme ein Schaden an der Leber entstanden sein? Ich war vor der Erkrankung beim Arzt zur Blutabnahme, die Leberwerte waren gut.

Gruß

...zur Frage

Kiffen gegen Lungenkrankheit?

Guten Tag, kurz vorweg, ich bin seit einigen Jahren chron. schmerzkrank und nehme dagegen starke Schmerzmittel. Nun war ich diese Woche bei einem Bekannten, der des öfteren Cannabis raucht. Zwar habe ich in meinen jungen Jahren das auch ab und an mal gemacht, aber bin seit gut 10 Jahren abstinent, was das Kiffen betrifft. Jedenfalls hat man sich nach langer Zeit mal wieder getroffen und ich erzählte u.a. natürlich auch von meinem Leiden was ich hab und es entwickelte sich das Gespräch dahingehend, ob ich nicht mal versuchen sollte, ob Cannabis nicht die bessere Wahl wäre, als die täglichen Schmerzmittel und so ist es dann auch gekommen, das ich mitrauchte. Das Ergebnis war zuerst mal nicht, wie erhofft, kurzum, ich erlebte einen Horrortrip mit Herzrasen, Panikzustände und Angstattacken, über mehrere Stunden hinweg, so das für mich feststeht, ich lasse künftig die Finger davon. Doch da fiel mir noch eine ganz andere Sache auf, was diese paar Züge letztendlich noch bewirkt hatten, und zwar kann ich seitdem wieder Luft holen, wie ein Neugeborener, meine Lungenkapazität fasst gefühlt mindestens das Doppelte Luftvolumen, meine Bronchien sind frei, kein röcheln oder pfeifen mehr, der pure Wahnsinn! Ich nahm das all die Zeit als gegeben hin und dachte mir nicht viel dabei, aber rückblickend versteh ich nun, das mit einer Lunge irgendwas ganz und gar nicht stimmt. Ich werde daher auch demnächst mal zum Hausarzt gehen und mir eine Überweisung für einen Lungenspezialisten holen, auch wenn ich schon wieder Angst vor einer schlimmen Diagnose habe...Kurz um, meine Frage lautet, könnte ich tatsächlich eine Lungenkrankheit haben, gegen die ich sogar Kiffen muss, denn ich denke, das meine Bronchien nicht immer so schön frei bleiben werden (das wäre für mich jedoch Horror, weil ich wie gesagt THC nicht mehr vertrage, also ich will ganz und gar nicht Kiffen, nur das das klar ist). Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?