extremer Haarverlust nach duschen

3 Antworten

Wenn Du "seit langem" täglich 100 - 200 Haare verloren hast, hättest Du längst eine Glatze. Wenn Du Deine Haare schon jahrelang färbst (selbst oder beim Friseur?), dann wird dort wohl die Ursache Deines Haarausfalls liegen. Jede Färbung und jede Dauerwelle greifen Haar und Kopfhaut an, so "schonend" sie auch deklariert sind. Frag mal Deinen Friseur, wie er Deine Haarstruktur beurteilt!

Die Kürzung der Haare allein wird kaum eine wundersame Vermehrung der Haare hervorrufen - allerdings kann man aus kürzerem Haar mit dem richtigen Schnitt optisch viel Fülle zaubern. Bei lang runterhängenden spärlichen Fransen kann man da weitaus weniger tricksen. Lass Dich beim Friseur beraten!

Mit den 100 - 200 Haaren muss ich @evistie hier zustimmen. Das kann nicht sein - nicht übertreiben, sonst wird Dich auch der Arzt nicht ernst nehmen. Es wäre aber sinnvoll, wenn Du sie wirklich mal genau zählen würdest.

2

Hallo, das kann zum einen, wie @evistie schon ganz richtig geschrieben hat, am Färben liegen oder es hat gesundheitliche Gründe. Du solltest bei Gelegenheit mal ein Blutbild machen lassen. Nur so als Beispiel: Bei einer Schilddrüsenfehlfunktion kommt es zu vermehrtem Haarausfall. Haare, egal wie lang sie sind, sollten bei einer 16jährigen auf dem Kopf sein, nicht in der Bürste. Mach Dir mal einen Termin beim HA aus und erzähle von diesem Haarausfall. Hast Du vielleicht in der letzten Zeit sonstige Beschwerden? Sehr nervös, Schlafstörungen, Gewichtsveränderungen, Konzentrationsstörungen, schwitzt Du leicht? Wenn dem so ist, ist das beim Arzt auf alle Fälle erwähnenswert. Hier noch ein Link mit den möglichen Ursachen

http://www.apotheken-umschau.de/Haarausfall/Haarausfall-Ursachen-18896_3.html

lg Gerda

Hallo Cirell,

ich habe das gleiche Problem mit dem Haarausfall. Obwohl ich schon einige Jahre älter bin als Du, wollte auch ich meinen Haarausfall nicht einfach so hinnehmen.

Bin zum Hautarzt gegangen. Dieser hat eine Haaranalyse gemacht, indem er mir zwei kleine Haarsträhnen an unterschiedlichen Stellen am Kopf herausgezogen hat (das tut nicht wirklich weh). Ausserdem wird eine Blutuntersuchung gemacht. Die Kosten hierfür hat bei mir die Krankenkasse übernommen.

Wenn dein starker Haarausfall tatsächlich über Monate anhält, lass das einfach mal untersuchen.

Liebe Grüße, Sandy

Was tun gegen Läuse?

Hey Leute. Ich habe seit einem Monat Läuse am Kopf und weiss nicht was machen. Ich hab schon sooo viele Sachen probiert. Hab Paranix und Prioderm benutzt aber es hilft einfach NICHT! Hab die Mittel sogar ein paarmal benutzt. Es steht eben 1 mal in der Woche. Ich hab es genau so angewendet wie es auf der Verpackung steht! Es nützt einfach nichts. Die Haare käme ich auch fast jeden Tag mit dem scheiss Kamm, die Nissen kleben aber immer noch an der Kopfhaut fest, die gehen einfach nicht weg. Die kleben so extrem. Am Anfang waren es fast nur so grosse Läuse, dann hab ich eben paranix ausprobiert, und dann sind die meisten Läuse weggegangen. Dann nach einer Woche nochmal verwendet und hab später gemerkt, dass dann viele Nissen am Haar sind. Danach hab ich das andere Mittel verwendet, prioderm. Aber das nützt einfach garnicht! Die Nissen bleiben Immernoch am Haar. Bin 100 mal in der Apotheke gewesen und die nur so: ja wir haben keine anderen Mittel. Musst weiter mit dem Kamm machen. Die verstehen es einfach nicht! Hallloooo mit dem Kamm geht NICHTS weg!! Nichts! Oder die haben noch gesagt dass ich Haare kurz schneiden sollte. Das will ich sicher nicht! Ich bin schon Volljährig und hab sehr lange Haare.
Meine Haare sind mir sehr wichtig, ich hab kein Bock sie zu schneiden. Hab sogar auch Hautarzt angerufen, da die Apothekerin gesagt hat, dass es vlt was anderes ist als Läuse. Aber die Ärzte haben kein Termin frei für mich! Nicht mal 1 Minute.. ufff nicht mal Zeit haben die, mein Kopf kurz anzuschauen.. ich bin mir sowieso schon sicher dass das Läuse und Nissen sind. Ich brauch euren Rat. Habt ihr vielleicht eine Idee was ich machen soll??? ☹️ Ich weiss nicht weiter... Danke für die Hilfe..

...zur Frage

Schiefe Zunge beim rausstrecken ...

Schönen Guten Tag, Vor 4 Wochen habe ich ein Termin beim Neurologen gehabt wegen stechende Kopfschmerzen die nicht aufhören wollten - schon seit einige Wochen, immer im Hinterkopf. Mein Hausarzt hat extrem verspannte Muskeln vermutet und nach der Manuelle-Therapie und Wärme wurden die Kopfschmerzen tatsächlich etwas besser. Mein Neurologe hat mich untersucht und dann kam seine Schockdiagnose: Sie müssen sofort zur Notaufnahme mit Verdacht auf ein Schlaganfall. Meine Zunge konnte ich nur schief rausstrecken... MRT,Blutbild, meine Reaktionen wurden getestet, Ultraschall HSW: alles negativ. Mittlerweile habe ich die Kopfschmerzen unter kontrolle durch Massage und Bewegung, meine Zunge ist aber immer noch schief, meine Muskeln verspannt. Ich stehe unter extreme Stress und habe manchmal Muskelzuckungen in der Oberlippe für Paar Minuten ca einmal die Woche. Mein ganzes Lebensqualität ist weg weil ich mich ständig beobachte und habe Angst vor ein Gehirntumor, Schlaganfall oder... Ich bin deswegen richtig depressiv geworden, Panikattacken hatte ich leider schon langem - diese ungewissheit ist schlimm. Ich habe nächste Woche ein Termin beim Orthopäden, weil mein Hausarzt denkt, dass meine Zunge wegen meine extrem verspannten HSW-Bereich schief sein könnte... Ich denke, es war schon immer so. Eine Auge ist immer schon kleiner gewesen bei mir, ich habe immer auf eine Seite mein Essen / Kaugummi gekaut und ein Bein ist ca.2 c, kürzer als der andere. Ich bin halt etwas "schief" :-). Meine Frage: kann es sein, dass ich einfach so bin und stehe nicht vor ein Schlaganfall und habe nichts schlimmes...? Vielen Dank und Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?