Extremer Bluthochdruck (210/100),Schmerzen der Halswirbelsäule,Schwitzen...Woher???

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Ich denke auch, dass der Bluthochdruck deiner Mutter intensiv ärztlich (durch einen Internisten) abgeklärt werden sollte.
Wenn sie dabei aber nichts finden sollten, dann muss man auch an die Halswirbelsäule als Ursache denken. Sie wird da häufig unterschätzt. Zumal du ja auch schreibst, dass deine Mutter auch Schmerzen im HWS-Bereich hat.
So findet man z.B. auf der Seite der deutsch-amerikanischen Gesellschaft für Chiropraktik http://www.dagc.de/05_patient_beschwerde_002.php eine Übersicht, wie die Wirbelsäule auf die Organe und das Nervensystem wirken kann. Da findet man dann z.B.:
kursivC1 (Anm.: das ist der erste Halswirbel): Überregional wichtiges Segment für alle Organe, wichtig bei allen statischen Verlagerungen. Direkter Zusammenhang mit der Blutversorgung zum Kopf / Gehirn / Gleichgewichtsorgan / Innen-und Mittelohr Auswirkungen: Tinnitus, Schwindel, Migräne, fettBluthochdruckfett, Schlaflosigkeit, Gedächtnisschwierigkeiten wie Konzentrationsmängel, etc.kursiv
Ist denn deine Mutter in Bezug auf ihre HWS-Schmerzen auch schon untersucht worden? Wenn nicht sollte auch hier eine gute Diagnostik gemacht werden. Leider sind Orthopäden - entgegen der landläufigen Meinung - nicht unbedingt geeignet bei Wirbelsäulenproblemen. Entweder wendet man sich an eine spezielle Wirbelsäulenklinik oder an einen Neurochirurgen (keine Angst, die operieren nicht sofort, kennen sich aber mit der HWS am besten aus). Hierzu findest du vielleicht auch weitere Informationen auf der Internetseite "diebandscheibe".Alles Gute!

Was möchtest Du wissen?