Extreme Magenschmerzen und Übelkeit?

3 Antworten

also was mir bei verdauungsproblemen hilft sind flohsamen gibts im drogi dm oder rossmann..einfach mal probieren hat keine nebenwirkungen ich nehm das schon ewig..viel stress kann auch zu magenproblemen führen..oder kohletabletten probieren..vielleicht mal ein paar tage magenverträgliche nahrung essen..zb. kartoffeln,salat,äpfel,gemüse..eine gastritis kann nur durch eine magenspiegelung einwandfrei diagnostiziert werden..vielleicht ist es noch keine gasritis?vielleicht hast du in letzter zeit einfach zuviel stress gehabt?ich hatte selbst vor eineinhalb jahren eine leichte chronische gastritis,die bei einer magenspiegelung gefunden wurde..pantoprazol würde ich nicht wochenlang nehmen lieber etwas natürliche probieren..es gibt zb. auch myrrhe tabletten..heissen myrhinil intest sind auch sehr gut und haben keine nebenwirkungen..also das sind so meine empfehlungen

Zunächst einmal ist alles das, was Dein Arzt Dir verschrieben hat, ok, denn es ist das Standardverfahren zur Behandlung von unklaren Magenschmerzen. Von Freitag bis heute sind es 5 Tage, zu kurz, um etwas zu sagen. Deiner Schilderung entnehme ich aber, dass Du normal gegessen hast, oder? Hat der Kollege Dir nicht gesagt, dass Du eine gewisse Diät halten sollst? Kein Alkohol, kein Kaffee, keine scharfen Gewürze, möglichst kein Fleisch, Kartoffelbrei (nicht aus dem Päckchen sondern von gekochten Kartoffeln)? Eine Magenschleimhautentzündung kann mehr als schmerzhaft sein. Offenbar gibt es keinen Anhaltspunkt für ein Geschwür, deshalb bitte ich Dich, ein Tagebuch zu führen, wann Du was isst, Uhrzeit, ungefähre Menge, und wie Du Dich fühlst, bzw. wann die Schmerzen einsetzen. Auch wenn es sich seltsam anhört: So eine Aufzeichnung ist der erste Schritt zum Gesundwerden. Bitte versuche, Dein Essverhalten jetzt radikal zu ändern: Zwieback und Kamillentee wären besser als irgendetwas anderes. Für kurze Zeit könnte, in Absprache mit Deinem Arzt natürlich, das Pantozol erhöht werden (mo. u. abds. 40 mg). Du hast bis zum langen Wochenende 2 Tage, um die Diät auszuprobieren, wenn es nichts bringt, solltest Du am Freitag wieder zum Arzt, um mit ihm die weitere Behandlung (wie z. B. die Pantozol-Erhöhung) zu besprechen. Wie nimmst Du Vomex? Als Zäpfchen? Auch das ist keinesfalls eine Dauerbehandlung sondern lediglich dazu da, akute Probleme in den Griff zu bekommen. Bleiben diese, muss Kontraströntgen oder eine Gastroskopie gemacht werden, um genauere Befunde zu erzielen. Gute Besserung.

34

Eine " Kontraströntgen-Untersuchung " für die Diagnostik dieser Problematik wird schon seit Jahren nicht mehr durchgeführt.

Eine Gastroskopie hingegen erscheint auch mir sehr sinnvoll !

1
11
@Tigerkater

Gut zu wissen,Tigerkater, nur hier bei uns im Süden Europas kennt man noch das "Kontrastmittelröntgen". Und weil ich selbst leider auch immer wieder ins Krankenhaus muss (Morbus Crohn) geht der Kelch nicht an mir vorüber. Dann komme ich doch zur Untersuchung wohl besser nach D. Grüße und frohe Pfingsten.

0
1

naja ich warte mal noch ab gehe auf jedenfall morgen zum arzt und hol mir nochmal einen krankenschein weil so kann ich nicht arbeiten

0

Hallo!

Ich leide schon seit langem an Magen Darm Problemen. Bei mir zeigt sich das meistens mit Durchfall, Übelkeit oder Blähungen. Ich denke, dass es bei mir vom Stress bekommt da ich einen sehr anspruchsvollen Job habe. Ich war auch bei mehreren Ärzten um abzuchecken das ich nichts schlimmes haben. Die Ärzte haben mir alle bestätigt das ich nicht krank bin. Daraufhin habe ich begonnen meine Ernährung umzustellen und nur noch leichte Mahlzeiten aufzunehmen. Über zufällige Recherche im Internet bin ich auf Kamillan gekommen. Ein natürliches Produkt, das genau gegen solche Magen Darm Problemen helfen sollte. Ich nehme es jetzt täglich ein und fühle mich dadurch viel viel besser. Wobei ich auch sagen muss, das ich wirklich keine fettigen Sachen mehr esse. Das Medikament kann man außerdem sehr preiswert in der Apotheke erwerben.

Psyche oder doch was Schlimmes?

Guten Tag!!! Vielleicht hat jemand die gleichen Symptome wie ich und könnte mir weiterhelfen!?!

Ich leide seit ca. einem Jahr an Magen Darm Problemen die mein Arzt auf die Psyche schiebt. Nur in den letzen Wochen wurde es immer schlimmer. Habe in den letzten 6 Wochen 8 kg verloren auch weil ich 2 Wochen Durchfall hatte. Jetzt ist der Stuhl manchmal fest mit unverdauten Nahrungsresten oder er ist gelb Breiig und voluminös. Hatte vor 2 Monaten eine Magen Darmspiegelung wo der Arzt nichts gefunden hat und schon 3 Ultraschalluntersuchungen die auch nichts ergaben. War jetzt 2 Wochen Krankenstand wo es auch wieder besser wurde und ich Appetit hatte nur seit gestern Arbeite ich wieder ( arbeite im Schichtbetrieb) und jetzt fängt alles wieder von vorne an. Ich muss Trittico fürs Schlafen nehmen und Antidepressiva. Ich komm auch bei der kleinsten körperlichen Aktivität ins Schwitzen. Kann das alles von der Psyche kommen und ist es normal das mann bei Durchfall so viel abnimmt und es dauert bis das Gewicht wieder steigt??

...zur Frage

Psychische Ursachen? Drogenmissbrauch? *Dringend Hilfe benötigt!*

Sehr geehrte Mitglieder,

Zunächst möchte ich anmerken, dass ich weiß, dass meine Krankheit größtenteils durch mein eigenes Verschulden zustande gekommen ist. Deshalb brauche ich keine Belehrung wie falsch mein Verhalten wahr, weil ich glaube, dass meine jetzigen Erfahrungen Lehre genug sind. Bitte kommentiert nur, wenn ihr ernsthafte Ideen habt, wie sich mein gesundheitliches Wohlbefinden in Zukunft verbessern könnte oder euch mögliche Ansatzpunkte für eine Heilung einfallen.

Zu meinen Daten, 18, männlich und noch Schüler. Bisher hatte ich keine Probleme mit Magen und Darm. Vielleicht vor Prüfungen ein bisschen Bauchschmerzen, aber nichts was in`s Gewicht fallen würde. Schulische Probleme habe ich keine. Ich habe einen guten Freundeskreis und treibe drei mal die Woche Sport.

Ende März probierte ich aus Neugierde Ecstasy aus. Hatte während der Einnahme keine Probleme und auch in den darauffolgenden Wochen ging es mir gut.

Ende April nahm ich, ohne medizinische Notwendigkeit, 3 Tilidin Tabletten a 50mg und trank an dem Abend zusätzlich eine größere Menge Alkohol. Zwei Tage später, am Montag, wurde mir in der Schule schlecht, aber ohne mich zu übergeben. Ich verließ die Schule. Als es Donnerstag noch nicht besser wurde suchte ich meinen Hausarzt auf, der mich in`s Krankenhaus überwies, wo man eine Pendel-Perialstaltik diagnostizierte und mich nach 4 Tagen entließ. Meine Blutwerte waren ok, einzig und allein mein Bilirubin-Wert etwas erhöht.

In den nächsten Wochen wurde es nicht besser.

Symptome sind: - weicher Stuhl / z.T. unverdaute Nahrung - formloser Stuhl - morgens Übelkeit ohne Erbrechen - Herzrasen - Schweißausbrüche - Drücken in der linken Bauchgegend - Nachtropfendes Urin

Zuhause und am Wochenende sind Herzrasen und Schweißausbrüche plötzlich nicht mehr vorhanden, das Drücken und der weiche Stuhl dennoch. In Stresssituationen werden die Symptome schlimmer, nach dem Aufstoßen von Luft besser.

Ich war danach noch zweimal bei meinem Hausarzt und habe Antibiotika (Ciprobeta) bekommen, was jedoch auch nicht half.

Anfang der Ferien war ich dann beim Gastroenterologen, der auf dem Ultraschall nichts erkennen konnte. Auch seine Blut- und Stuhluntersuchung waren unauffällig. Er verschrieb mir Pantoprazol, Duspatal und Perenterol. Mittlerweile ist seine verschriebene Menge beendet.

Generell geht es mir mittlerweile schon besser als Ende April, dennoch würde ich gerne in Zukunft gänzlich ohne diese Beschwerden auskommen müssen.

Ich hoffe auf eure Tipps und Anregungen.

Gruß sunnysideup94

...zur Frage

Gel (Gaviscon) gegen Sodbrennen eingenommen - sind das Nebenwirkungen?

Guten Abend liebe Community, Ich bräuchte dringend euren Rat!

((Vorab ich bin ein absoluter Hypochonder und hatte in der Vergangenheit schwer mit Panikattacken zu kämpfen))

Folgendes: Ich habe seit überschaubarer Zeit Sodbrennen, Magenbrennen und daraus resultierend eine Reizung der Speiseröhre. (Schlechte Ernährung & Alkohol am Abend nach der Arbeit). Da ich kein grosser Freund von Arztbesuchen bin, wende ich mich immer erstmals an eine Apotheke, in der Hoffnung die Ursachen beseitigen zu können. Die freundliche Apothekerin empfahl mir heute ein Gaviscon Gel zum einnehmen, laut ihrer Aussage einen Beutel vor und eines nach der Hauptmahlzeit, gesagt getan!

Nachdem ich nun binnen 30 Minuten 2 Beutel zu mir genommen habe, plagen mich 2 Stunden später einige unangenehme Symptome. Ich musste innerhalb der letzten 2 Stunden etwa 5 mal die Toilette aufsuchen und mein Geschäft erledigen ( kein Durchfall, aber heller Stuhl mit samt unverdautem Gemüse vom Abendessen beim letzten Stuhlgang). Desweiteren habe ich etwas Schüttelfrost und fühle mich als hätte ich Magen-Darm-Grippe inkl. Übelkeit und Völlegefühl. Dadurch das mich sowas in Panik versetzt, habe ich nun natürlich total Herzrasen und völlige Angst ich könne jeden Moment Ohnmächtig werden (Vorstufe zur Panikattacke).

Meine Frage nun, lassen sich die Symptome auf das Gel gegen Sodbrennen zurückführen? Konnte mein Magen ggf. Aufgrundessen das Gemüse nicht verdauen? Hat jemand etwas ähnliches erlebt?

Mittlerweile steigt mir die Säure wieder hoch und die Übelkeit ist geblieben, auf einen weiteren Gel Beutel werde ich heute Nacht wohl verzichten und setze stattdessen auf ein Glas gepressten Kartoffelsaft um die Säure zu binden.

Kann mir hier draussen jemand die Angst nehmen und mich einfach für überpanisch erklären, weil er das gleiche ggf. auch einmal erlebt hat?

Liebe Grüsse, Im Anhang habe ich noch ein Foto des Sodbrennen Stoppers Beigefügt

...zur Frage

Chronische Magen-Darmprobleme und Krampfartige stechende Schmerzen im Analbereich?

Guten morgen.

Ich mache mir langsam wirklich sorgen...

Ich habe seit nun mehr einem Jahr in unregelmäßigen Abständen diese Anfälle. Es ist ein immer für etwa 10-30 Minuten auftretender Schmerz im Analbereich und im "inneren" Unterbauch. Dieser ist entweder am Knochen direkt neben dem Enddarm zu spüren und oder eher undefinierbar im inneren des Enddarms. Es ist zumeist ein starkes in Wellen von erst steigender dann stagnierender Intensität auftretender Drückend "Krampfender" Schmerz. Heute hatte ich das erste mal die selben Symptome nur stattdessen einen starken Stechenden Schmerz, mit Nadelstichen durchaus vergleichbar.

Das ganze tritt unabhängig vom Stuhlgang auf, mir ist aber aufgefallen das es (nicht immer) auffällig häufig direkt nach dem Sex passiert.

Bei den "normalen" Schmerzen hilft eine bestimmte Liegeposition um diese zu ertragen, nach einiger Zeit verschwinden diese einfach.

Dazu treten als Begleitsymptom oft die dumpf stechenden Schmerzen im Hodenbereich auf, die ich des öfteren habe aber sich auffällig häufig mit denen im Analbereich überschneiden. Die Intervalle aller Schmerzsymptome in dem Bereichen sind nicht festzumachen, manchmal liegen Tage, Wochen oder Monate dazwischen. Die gesamten Symptome inklusive der eher häufig auftretenden "leichten" Hodenschmerzen sind seit ca. 1,5 Jahren vorhanden. Es schien sich bis jetzt nicht zu steigern.

Zu den allgemeinen Magenproblemen. Ich bin scheinbar sehr anfällig für Magen-Darm Infekte. Jedenfalls erkranke ich aller paar Monate an solchen, andere Krankheiten bekomme ich eigentlich nur alle paar jahre mal.

Lebensmittelunverträglichkeiten sind nicht bekannt.

Ich war bereits einmal wegen akuter Magenkrämpfe die länger als eine Stunde anhielten im Krankenhaus, zu dieser Zeit hatte ich die Problematik bereits häufiger gehabt aber der letzte Vorfall war so lange her das ich es nicht erwähnt habe. Die Ärzte dort machten ein Ultraschall der Magengegend und eine Untersuchung der Stuhlprobe. Alles unauffällig.

Allgemein konnte weder mein alter Hausarzt (leider mittlerweile in Rente) noch mein neuer Hausarzt jemals eine Ursache für die Magenprobleme finden.

Psychische Ursachen sind eher unwahrscheinlich, ich habe keine Psychischen Krankheiten (zumindest Aktuell nicht).

Die Schmerzen allgemein sind auf einem Spektrum von Nadelstichen bis stumpfer Schlag mit einem schweren Gegenstand einzuordnen. (Um einen Vergleich der Intensität vorliegen zu haben)

Die Frage an diejenigen die bis zum ende durchgehalten haben. Wenn ihr Mediziner seit: Habt ihr eine Ahnung was es sein könnte und weshalb mein Arzt nichts findet ? Und an die anderen: Ich würde mich über hilfreiche Berichte ähnlicher Erfahrungen freuen.

Ich danke allgemein jedem der Antwortet. Bitte verzeiht mir meine schlechte Grammatik und Rechtschreibung sowie die unverständliche Wortwahl.

MfG

(Falls wichtig: Ich bin Männlich, 18 Jahre und habe keine Medizinische Vorgeschichte in dem Bereich)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?