Extrem trockene, überempfindliche und juckende Nackenhaut

1 Antwort

Laß alle Cremes weg, dazu auch Milch und Milchprodukte, Zucker auch. Ersetze das ganze durch Vollkornprodukte, am besten frisch gemahlen und geflockt, einige Stunden eingeweicht oder gekeimt. amazon.de/Allergien-Behandlung-Neurodermitis-Hautausschl%C3%A4gen-Heuschnupfen/dp/3891890338

Alternativ kannst Du es erstmal mit http://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/vitamin-b-komplex-ratiopharm-kapseln-60-st-ratiopharm-gmbh-pzn-4132750.html probieren, etwas höher dosiert als angegeben. Hab ich aus dem Buch Neurodermitis von sophie ruth knaak. Sie läßt uns teilhaben an ihren Fehlschlägen und gelungenen Ideen - und nach ein paar Wochen war alles verheilt. Bei mehreren Versuchspersonen. Da hilft es vielleicht auch bei Dir.

Stuhllehne in Nacken gestoßen - bedenklich?

Hey, ich hoff ich find hier welche denen schonmal sowas doofes passiert ist. Ist zwar schon ne Weile her, aber es beschäftigt mich manchmal immer noch: Hab auf der Kante vom Stuhl gesessen und mich wegen einem Geräusch von draußen erschreckt. Durch mein zusammenzucken ist der Stuhl nach vorne umgekippt, zuerst mit der Lehne in meinen Nacken gehauen und mit mir dann - plumps - auf den Boden. Hatte nen totalen Schock bekommen, hat auch ganz schön gezwiebelt... jedenfalls möchte ich wissen ob bei sowas überhaupt ein Wirbelknochen brechen kann? Ich hab gelesen dass die ja eigentlich schon ganz schön was aushalten, aber ich habe seit mir das passiert ist immer wieder mal Angst dass mir der Hals kaputt geht... hatte im Jahr darauf und nochmal zwei Jahre darauf Röntgenuntersuchungen hinter mir wegen Blockaden im Nacken, alles ohne besondere Auffälligkeiten. Hoffe die zwei Ärzte haben da richtig hingeguckt ._. Übrigens, wegen dieser Ängste befinde ich mich schon seit ein paar Jahren in Therapie ;)

Ist jemandem von euch auch mal sowas blödes passiert? Bin wirklich sehr unsicher, bitte auch nur um ehrliche Antworten :)

...zur Frage

Schmerzen vom Nacken, HWS, Nerven... ??? Brauche Hilfe.

Hallo,

Ich bin 37 Jahre alt und habe derzeit Symptome, die mich sehr verängstigen. Eventuell kann ich hier hilfreiche Antworten und Ideen bekommen. Würde mich sehr freuen.

Es fing im Juli dieses Jahres an. Ich bekam auf einmal Benommenheitsschwindel, besonders vom Sprechen oder Essen. Dazu kamen dann Nackenschmerzen, die in den Hinterkopf ausstrahlen und nach vorn aufs Gesicht einen Druck ausüben. Es fängt im Gesicht an zu kribbeln, um die Nase und am Hinterkopf. Leichter Ohrendruck. Alle Zähne tun weh.

Ein Kopf MRT wurde gemacht, ohne Befund.

Die Beschwerden haben sich bis heute leider verschlechtert.

Sobald ich sitze, fängt es im Nacken an weh zu tun, bis in den Hinterkopf und strahlt dann wie oben beschrieben ins Gesicht aus. Dann folgt die Benommenheit und kribbeln im Gesicht und am Kopf. Dann fühlt es sich an, als würde sich ein zu enger Gürtel um meinen Brustkorb legen. Ich muss aufstehen, dass es etwas besser wird. Allerdings bekomme ich diese Brustenge auch beim Laufen.

Wenn ich mich unterhalte, fängt sofort an der Nacken wie oben beschrieben zu schmerzen. Der Brustkorb zieht sich zusammen, ich bekommen kraftlose Arme und das Reden macht mich schwindelig/benommen. Es kribbelt wieder, der Hinterkopf schmerzt, die Zähne tun weh. Ich muss das Gespräch abbrechen und mich meist hinlegen, um Besserung zu bekommen.

Auch beim Essen werden diese Symptome ausgelöst.

Meist verspüre ich auch einen Schmerz im linken Schulterblatt, also darunter.

Des Weiteren habe ich seit dieser Zeit eine sehr rote trockene Zunge, immer das Gefühl im Mund zu scharf gegessen zuhaben, dies strahlt auch gern mal in den Hals aus.

Vitamine B12, Folsäure und Eisen sind ok. HNO hat rein geguckt und erzählte mir nichts neues, meine Zunge wäre sehr rot und trocken. Aha, da ein Abstrich auch nichts erbrachte, war auch dort die Diagnostik abgeschlossen.

Ich bin gerade ziemlich am Ende, ich kann nicht mehr reden, nicht mit meiner Familie am Tisch sitzen, nicht lange auf den Beinen bleiben...bin auch immer ziemlich schnell ermüdet.

Wenn ich mit meinen Fingern über mein Gesicht massiere, fühlt es sich pelzig an... wie verspannt und eng. Wenn ich dies tue, kann ich auch das Kribbeln auslösen.

Gestern Früh, noch im Bett bin ich mit einer tauben Gesichtshälfte wach geworden. War wie eingeschlafen. Als ich meinen Kopf bewegte verschwand dies alles wieder.

Physiotherapie und Massagen haben immer alles verstärkt, sodass es mir dann tagelang schlechter ging und ich Schmerzmittel benötigte.

Ich hab so Angst, kein Arzt hat ne Idee... Nehme schon seit 3 Monaten Mirtazapin, hilft leider auch nicht.

Ich freue mich auf Ideen... ggf geht es ja auch jemanden so ähnlich?!

Liebe Grüße Annamaus

...zur Frage

Welches Bad bei juckender Haut?

Ich habe im Moment durch die Temperaturen recht trockene und juckende Haut. Mit Duschölen und Cremen komme ich irgendwie nicht weiter. Gibt es irgendetwas zum Baden, was besonders geeignet ist?

...zur Frage

Total trockene Haut im Gesicht - was ist das?

Guten Tag zusammen, Ich bin seit einer Woche in Kanada und habe seit ca. 4 Tagen ein total trockenes Gesicht. Es ist so als wären da ganz viele sehr sehr kleine Mini winzige pickelchen. Zu erkennen ist nichts aber es spannt und fühlt sich sehr trocken an. Seit ich hier hin benutze ich ein neues Peeling von Neutrogena, gibt es in Deutschland auch. Habe es 2 mal benutzt und sobald ich diese Verönderungen bemerkt habe direkt damit aufgehört dennoch ist es noch nicht besser geworden. Ebenso habe ich es mit 0,5% hydrocortison probiert aber auch da keine Verbesserung. Weiß jemand eventuell womit das zusammen hängen könnte? Ich hatte sowas vorher noch nie. Wie gesagt, zu sehen ist nichts aber es spannt und fühlt sich an wie Elephantenhaut. Liebe Grüße und Danke im Vorraus.

...zur Frage

Reibeisen haut. Extrem verhornte Gesichtshaut.

Hallo Leute! Bin neu hier. Also erstmal ein grosses Hallo an alle! :)

Nun zu meiner Fragem aber erstmal eine kleine Vorgeschichte. Ich habe schon seit langer Zeit starke Hautprobleme im Gesicht. Meine haut ist unrein, verhornt und es treten hin und wieder entzündungen auf die dann auch mal sehr stark jucken können. Ich bin jetzt 22 und hatte vor ein paar Jahren Akne. Es war eine mittelstarke Akne Vulgaris. Die hat natürlich (leider) auch ihre Spuren hinterlassen wie z.B. grosse Poren und die ein oder andere Narbe.

Vor allem stört mich aber die Verhornung der Haut. Die Haut fühlt sich einfach trocken an obwohl ich sie jeden Abend mit feuchtigkeit versorge. Ich habe natürlich schon tausend Cremes durch. Am besten hilft mir aber eine "Silbercreme". Die fettet nicht und meine Haut verträgt sie gut (wird bei Neurodermitikern empfohlen).

Dieses Thema belastet mich sehr, da das Gesicht nunmal das erste ist worauf wir Menschen achten. Ich war bis jetzt nur bei einem Hautarzt. Von ihm bekam ich nur die Antwort "Du lebst ja schon 22 Jahre damit. Da kann man nichts machen.". Das ist natürlich eine frustrierende Antwort.

Naja, meine eigentliche Frage: was kann ich tun um mein Hautbild zu verbessern? Vor allem was die Verhornungen angeht.

Ich würde mich sehr über ein paar Antworten freuen. Vielleicht sind ja ein paar unter euch die damit schon Erfahrungen gemacht haben. Und sorry fürs zutexten ^^

Noch ein paar Daten zu mir: -Männlich, 22 -Hauttyp: Mischhaut (eher trocken als fettig, aber stellenweise beides). -Sehr empfindliche Haut

Ich hab jetzt nichts gescheites in Google gefunden, aber es geht doch so in Richtung: http://www.akne-blog.de/wp-content/unreine-haut-hautunreinheiten.jpg

Liebe Grüsse!

...zur Frage

Chronische, trockene Nase

Ich weiß nicht mehr weiter. Meine Nasenschleimhaut ist immer trocken. Ob ich stehe, liege, nachts oder im frühen, im Supermarkt oder zu Hause. Bewusst wahrgenommen habe ich das vor 3-4 Monaten. Es fühlt sich schon fast normal an, eine trockene Nasenschleimhaut zu haben - ich hab quasi vergessen, wie sich das "gesund" anfühlt.

Ich habe mir jetzt Emser Nasendusche + Salbe gekauft. Aber irgendwie kann es ja auch nicht das Wahre sein, sein Leben lang Salz durch die Nase zu ziehen. Ich bin momentan im Umzug (Studium) und werde in den nächsten 1-2 Monaten kein Termin beim HNO finden.

Vielleicht gibt es einige von Euch, die so was schon mal erlebt oder gesehen haben und mir die Ursache dieser Trockenheit erklären, bevor mir der HNO Arzt aufgrund Überbelastung Nasentropfen verschreibt und mich der Tür verweist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?