Extra Systolen, was tun?

1 Antwort

Ob es sich um Extrasystolen handelt, kann man mit Sicherheit nur sagen, wenn zum Zeitpunkt ihrer Beschwerden ein EKG abgeleitet wird.

Wenn es Extrasystolen sind, dann sind diese in den allermeisten Fällen (insbesondere in Ihrem Alter) völlig ungefährlich, bedrohen Sie nicht und führen auch nicht zu ernsthaften Rhythmusstörungen. Von daher muss man bei allen Schritten der Diagnostik und Therapie gründlich abwägen, "ob es das Wert ist". Das hängt dann natürlich auch maßgeblich von Ihrem Leidensdruck ab. Gerade wenn eine Angsterkrankung darunter liegt, ist es für deren Verlauf nicht immer günstig, wenn man die Diagnostik unnötig ausweitet.

Der Kardiologe wird bei Ihnen ein Langzeit-EKG ableiten und eine Echokardiographie machen. Bestätigt sich der Verdacht auf eine Extrasystolie bei völlig normalem Echobefund, dann sind Sie gesund. Dann sollte man das nicht weiter treiben. "EKG-Kosmetik" mit Medikamenten ist eine Option bei sehr hohem Leidensdruck, muss aber sorgsam abgewogen werden.

Was möchtest Du wissen?