evt. Panikattacke nach Alkoholgenuss

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, Buttercup,

Für mich klingt das nicht nach Herzinfarkt.

Panikattacke schon eher. Aber es könnte auch eine rein körperliche Reaktion gewesen sein. Besonders, wenn Du viel Alkohol getrunken hast. Lies mal unter Histaminintoleranz nach. Alkohol, besonders stark vergorener, wie z.B. Sekt, können ähnliche Symptome auslösen.

Wenn so etwas noch mal passiert, atme ganz bewusst mehr und länger aus als ein, also genau umgekehrt als Du erwarten würdest, so nicht nach dem Motto "Tief durchatmen" sondern "Tief ausatmen". Wird es dann besser, war's eine Panikattacke. Sonst doch eine Intoleranz auf Alkohol (der übrigens Stresssituationen verstärkt!).

Chronische Bauchschmerzen seit einem Jahr

Hallo ihr Lieben,

Ich bin derzeitig echt verzweifelt und hoffe, dass mir hier jemand einen guten Rat geben kann. Ich leide nun mehr seit einem Jahr ständig unter Bauchschmerzen. Alles fing im Sommer letzten Jahres an, kurz nach meinen Abi-Prüfungen bin ich mit ein paar Freundinnen auf Mallorca zum Feiern gewesen. Da hatte ich es das erste Mal, dass ich ziemlich stark auf Alkohol und auch auf das fremde Essen reagierte. Vorher hatte ich noch nie Probleme in dieser Richtung. Von der kleinsten Kleinigkeit bekam ich schon starke, zum Teil kolikartige Bauchschmerzen. Zunächst dachte ich, ich hätte mir was eingefangen, oder es läge einfach nur an den Temperaturen oder dem doch fremden Essen. Als ich jedoch wieder Zuhaus war, gingen die Beschwerden weiter. Dann irgendwann auch schon ohne einen ersichtlichen Grund. Mir war/ist sehr oft schlecht, hatte/habe Schmerzen im Unterbauch, kann keinen Alkohol mehr trinken, ohne starke Schmerzen zu bekommen. Es gibt immer mal wieder Tage oder auch Wochen, in denen die Beschwerden aufhören, aber richtig weg gehen tun sie nicht. Natürlich ging ich nach den ersten Wochen zum Hausarzt - und der Marathon begann. Zunächst bekam ich einfach Buscopan, keine Besserung. Dann wurde ich zur Magenspiegelung geschickt, kein Befund. Einen Abend waren die Schmerzen so schlimm, dass ich von meinem Freund ins Krankenhaus gefahren wurde, dort hatte ich eine Ultraschalluntersuchung um die Nieren usw. zu untersuchen, kein Befund, ich bekam Buscopan intravenös und wurde nach Hause geschickt. Ich ging nach ein paar weiteren Wochen erneut zum Hausarzt, da sich nichts änderte. Darmspiegelung, erneut - ohne Befund. Man sagte mir, ich könnte einen Reizdarm haben, es sei also eher psychischer Natur. Ich versuchte mich damit abzufinden, auf meine Ernährung besser zu achten und eine gewisse Zen-Haltung anzunehmen, um nicht mehr allzu gestresst zu sein.. Das klappte ein paar Wochen ganz gut, doch dann bekam ich trotzdem immer mal wieder Beschwerden. Ich versuche seit dem irgendwie damit zu leben, aber langsam reichts. Erst heute Abend hatte ich wieder so schlimme Schmerzen, dass ich dachte ich würde zusammenbrechen. Ich bin total genervt, da mich die Beschwerden so oft in meinem Leben einschränken, Alkohol trinke ich schon gar nicht mehr, darum geht es auch nicht, aber ich kann oftmals nicht mal mehr einen netten Abend mit Freunden verbringen, da ich immer mal wieder plötzliche Bauchschmerzen bekomme. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Wenn mir nicht mal die Ärzte helfen wollen, wer dann? Weiß jemand Rat?

Liebe Grüße,

Smoky

...zur Frage

Probleme mit dem Blinddarm?

Hallo Community :), seit einigen Tagen habe ich Beschwerden im rechten unten Bauchbereich und befuerchte (natuerlich), dass es um den Blinddarm gehen koennte. Donnerstag frueh fing es an, dass ich mit leichten Schmerzen im hinteren Rueckenbereich aufgewacht bin, da dachte ich es ginge evtl. um die Nieren und ich haette mir irgendwie was "wundgelegen" oder irgendwie sowas. Am Abend fing es aber an, dass ich den Schmerz im unteren rechten Bauchbereich gespuert habe, doch mir ncith wirklich Sorgen zu gemacht hatte, da ich dachte, es ginge evtl. ueber Nacht wieder weg und ich einfach Ruhe bewahren wollte. Nun ging es seit Freitag weiter so und der Schmerz "wandert" immer leicht vom Bauchnabelbereich bis hin in den unteren rechten Lendenbereich, wo mir mal gesagt wurde vom Arzt, dass dort auch normalerweise sich Blinddarmschmerzen aeussern und zwischendurch spuere ich es auch im unteren rechten Rueckenbereich, wo angeblich der Schmerz auch hinstrahlen kann, bei einer Reizung/Entzuendung, wurde mir mal mitgeteilt von einem nahen Verwandten.

Eigentlich fuehle ich mich ansonsten garnicht so schlecht jetzt und habe so garkeine Anzeichen von wegen "Loslasschmerz", Uebelkeit, Durchfall oder gar Fieber und was ich da noich so gefunden habe im Internet an Symptomen. Mein Bauch grummelt und blubbert auch ziemlich von Zeit zu Zeit und ich merke dabei, wie sich Luft bildet, was auch unter anderem zu haezufigerem Aufstoßen fuehrt...

Ob es wirklich Schmerzen sind, kann ich eigentlich auch nicht sagen, aber es fuehlt sich halt an, wie ein unganehmes Ziehen und Druecken. Das geht jedenfalls schon jetzt den vierten Tag so und nun weiss ich nicht, ob ich nun einen Arzt aufsuchen soll heute noch, was aber nur beim Notdienst geht oder ich einfach noch abwarten sollte, damit es vllt noch "abschwillt"? An Appetitlosigkeit leide ich halt auch nicht, nur scheue ich mich irgendwie zu viel zu essen, um nicht irgendwas Falsches zu mir zu nehmen.

Bin zwar nicht paranoid, aber wirklich weiter googlen kann ich auch nicht mehr, weil man sich da nur verrueckt macht aufgrund der vielen "Blinddarmentzuendung kannst du sterben" Threads, die man so findet. ^^ Bitte um Hilfe, denn wuerde gerne wenigstens den Sonntagabend noch etwas entspannen koennen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?