Essstörung ? o_O

2 Antworten

lass dich nicht unter druck setzen , du bist wie du bist :) das liegt echt an deiner gewohnheit! ich merk das auch immer, je nachdem wieviel ich eine zeit lang esse...wenn ich eine woche viel esse, habe ich danach mehr hunger und kann plötzlich viel größere portionen verdrücken. wenn ich kaum was esse eine woche lang, mach ich nach ner miniportion schon schlapp. wenn du zunehmen willst musst du deinen magen einfach einbisschen vergrößern indem du immer einbisschen mehr isst als du eigendlich würdest. aber solang du dich wohlfühlst ist doch alles ok :)

Deine Essgewohnheiten, was Du und wieviel Du isst, und mit wieviel Jahren Du mit rauchen angefangen hast, gehen mich nichts an. Dies ist Deine Angelegenheit und Einstellung zur Gesundheit. Wenn Du damit zufrieden bist und Dich wohl und fit fuehlst, ist alles in bester Ordnung. Es gibt viele Menschen, die am Tage nur zwei Mahlzeiten haben, und kerngesund sind. Ausserdem ist weniger essen gesuender als zuviel. Aber leider weiss ich nicht, wer sich hinter "kleiner Stern" verbirgt, ob weiblich oder maennlich? Ich nehme aber an, dass Du weibl. Geschlechts bist, und wie Du schreibt, zu duenn bist und 3-4 kg mehr auf den Rippen haben koenntest. Warum versuchst Du dann nicht, diese paar Kilos noch zu bekommen? Fals Du zufrieden bist mit Deiner Figur, ist ja alles OK. Aber ich kann mir vorstellen, dass Du frueher, mit Deinen 55 kg besser ausgesehen hast, als mit den jetzigen 48 kg .

Ist das schon eine Essstörung? Wie kann ich aufhören?

ich glaube ich habe ein Problem und zwar bin ich seit fast einem Jahr quasi auf Diät und mache mir permanent Gedanken ums essen. Ich habe extreme Angst zuzunehmen und Zuviel zu essen. Deswegen esse ich die meiste Zeit gar nichts oder nur Gemüse. An manchen Tagen scheint sich das aber um 180 grad zu wenden, dann ess ich wirklich viel am Tag und kotze es dann danach aber wieder aus. 

Ich weiß Echt nicht, wie es soweit kommen konnte, aber ich find mich einfach viel zu dick und bekomme Panik wenn ich daran denke, dass ich zugenommen haben könnte. Ich habe mich eigentlich immer mehrmals am Tag gewogen aber mittlerweile habe ich einfach nur Angst mich zu wiegen, weil es ja mehr geworden sein könnte. Ich kann fast nichts mehr essen, ohne danach den Drang zu haben, es wieder auszukotzen. 

Oft nehme ich mir vor, wieder normal zu essen und mich gesund und ausgewogen zu ernähren und vor allem genug zu essen, aber dann schaff ich es nicht, weil ich nicht zunehmen will und Angst davor habe. 

Hat jemand von euch vielleicht Erfahrung damit und weiß, wie ich das ein bisschen mehr kontrollieren kann, ohne zuzunehmen? Oder ist das schon eine essstörung?

...zur Frage

Wirklich Magersüchtig?

Ich werde schon sehr lange immer wieder durch direkte oder indirekte Anmerkungen darauf hingewiesen dass ich zu dünn oder magersüchtig bin. Zugegebenermaßen bin ich wirklich dünn, mit meinen 22 Jahren wiege ich bei 166cm knapp 52kg. Das macht einen BMI von knapp 19. Gerade am Hals und an den Schultern sieht man wirklich arg die Knochen. Dennoch halte ich mich nicht wirklich für magersüchtig aus folgenen Gründen: 1. Ich würde gerne mehr wiegen. Mein Traumgewicht läge bei 55 kg. Soweit war ich vor 3 Jahren mal, leider konnte ich mein Gewicht aber nicht halten. 2. Ich achte überhaupt nicht auf Kalorien beim Essen. Ich esse nicht einseitig, ich achte auf eine vielseitige Ernährung. Außerdem liebe ich Süßes. 3. Ich habe keine Bulimie. Es ist Jahre her dass ich das letzte Mal gebrochen habe.

Trotzdem werde ich nicht zuletzt von meinem Hausarzt immer wieder darauf angesprochen. Vor allem weil er meine Familie kennt und weiß, dass ich die einzige von uns bin die so schlank ist (alle anderen sind leicht mollig bis wirklich dick). Zugegebenermaßen esse ich nicht so viel wie sie, weil mein Magen einfach sehr schnell voll ist. Dafür esse ich aber über den Tag verteilt mehr, weil ich ziemlich schnell wieder Hunger kriege. Ich dürfte also eigentlich nicht so dünn sein. Ich bin mittlerweile einfach verunsichert, ob ich doch magersüchtig bin ohne es zu merken? Könnt ihr mir eine ehrliche Meinung dazu geben?

...zur Frage

Magersucht und ständigen Hunger

Ich lasse mal wieder etwas von mir hören. Nun, es sieht so aus, dass ich mein Gewicht seit 2 Wochen halte, was jeden unglaublich freut, außer mich. Das Komischste dabei ist, ich habe an meinem Essen nichts verändert. Nunja.

Zum eigentlichen Problem. Viele fragen mich "Du hast bestimmt gar kein Hungergefühl mehr?" und "Wenn Du isst, bist Du bestimmt nach einer mini Portion schon satt?" - Sogar meine Vertrauensärztin fragte mich dies. Was soll ich sagen, es ist genau umgekehrt! Ich habe ständig Hunger, ich frühstücke, bin fertig und habe Hunger. Wenn ich esse, könnte ich endlos weiter essen, vorallem Obst!

Ich könnte 1kg Netz Clementinen verdrücken. Die schmecken mir so gut, wenn ich davon esse, kann ich schwer aufhören.

Ich könnte - ich mache es natürlich nicht !

Jeder sagt auch, ich soll essen, einfach genießen, auch 1 kg Netz Clementinen, aber da ist diese böse Stimme in meinem Kopf. ;-)

Wieso ist dies so? Bis vor ein paar Wochen reichte mir zum Mittag ein Apfel und ich war satt. Nun drehte sich alles um 180 Grad, ich könnte essen ohne aufzuhören. Nochmals betone ich: Ich könnte, ich mache es aber nicht !!

Und...hätte es Folgen für mein Gewicht nach 20 Uhr noch Obst/Gemüse zu essen?

Danke Euch!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?