Erweiterte blaue Adern und Ödeme durch Östrogen- bzw. Gestagengabe/L-Thyroxin

1 Antwort

Hallo. Ich nehme selber L-Thyroxin 75 und auch männliche Hormone (Visanne).Die Schilddrüsenhormone machen keine Ödeme oder erweiterte Adern, sondern die Wecheljahreshormone können auch noch nach vielen Jahren solche Probleme verursachen. Dadurch, dass du jetzt erst allerdings das L-Thyroxin einnimmst, hat sich natürlich dein Stoffwechsel verändert . Ich nehme die Tabletten immer 2 Stunden zeitversetzt, zuerst L-Thyroxin. So geht es bei mir besser. Aber gut, dass du auch noch einen Termin beim Endokrinologen hast.

48

Hallo forsythie, danke für Deine Antwort. Ich glaube auch, dass die Wechseljahreshormone hier die Schuld tragen. Die Schilddrüsenhormone könnte ich sowieso nicht einfach weglassen. Die zeitversetzte Einnahme habe ich schon über längere Zeit gemacht - hat auch nichts gebracht. Ich habe mein LaFamme jetzt einfach mal die letzten vier Tage nicht genommen. Ich habe die Probleme meiner Osteopathin geschildert, bei der ich heute war - mal sehen, ob sie mir helfen konnte. Das merke ich dann natürlich erst in den nächsten Wochen. Im Moment geht es leidlich. Liebe Grüße Gerda

0

Sichtbare Venen und Ödeme durch Einnahme von Hormontabletten?

Hallo zusammen, habe gestern schon diese Frage gestellt - vielleicht war sie etwas verwirrend formuliert, da ich noch keine Antworten habe. Ich nehme wegen meiner Wechseljahresbeschwerden seit über 10 Jahren Hormontabletten ein. Es handelt sich um "La Famme 1/2". Das ist die niedrigst dosierte Hormontablette - lt. meiner Gyn - die es auf dem Markt gibt. Da ich dieses Medikament schon sehr lange nehme, habe ich die Dosis sogar auf eine halbe Tablette täglich reduziert. Nun mußte ich leider feststellen, dass sich zunehmend sichtbare Venen an den Unterschenkeln abzeichnen. Laut Fachärzten liegt keine Venenerkrankung vor! Hinzu kommt, dass ich zunehmend Ödeme in den Oberschenkeln und Oberarmen habe - sprich: Ich habe die leider so unschönen Dellen in der Haut. Hatte dies in meinem ganzen Leben noch nicht und bin inzwischen 54 Jahre. Ohne diese Hormongabe fühle ich mich furchtbar.. Hat hier jemand gleiche Erfahrungswerte? Für Eure Antworten Danke im voraus. Gerda

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?