Erst Hexenschuß und Bandscheibenschmerzen, dann Fußzehen auf rechter Seite nicht mehr hochziehbar - was ist das?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast unter Umständen jetzt auch noch zusätzlich zum "Hexenschuss" einen Bandscheibenvorfall, oder zumindest eine Bandscheibenvorwölbung.

Einen drohenden oder bereits erfolgten Schaden an der Bandscheibe registriert unser Körper, das Gehirn sendet dann zum Schutz vor weiterer Beschädigung der Bandscheibe  einen Befehl an die zuständigen Muskeln möglichst stark zu verkrampfen.

Der Volksmund bezeichnet diesen heftigen und schmerzhaften Krampf seit den Zeiten der Hexenverbrennung  als "Hexenschuss" (man wusste es damals nicht besser). Die Bandscheibe selbst ist nicht enerviert, sie kann also nicht schmerzen. 

Ziel der Muskelkrampfblockade ist, durch den dabei auftretenden heftigen Schmerz weitere Bewegungsfähigkeit möglichst  zu minimieren und dadurch die bedrohte, oder aber bereits beschädigte Bandscheibe  zu schonen.

Aber der Mensch denkt, dass dieser Schmerz was sehr schlimmes sei und nimmt dagegen Schmerzmittel. Wird der Schmerz also durch Diclo ausgeknipst, er kann  sich wieder frei bewegen, geht sogar zur (Kranken-) Gymnastik und schadet sich dadurch in vielen Fällen mehr als er sich nützt.

Nicht selten ist ein sog. L5-Syndrom (neben einigen anderen) die Ursache für eine beeinträchtigte Funktion des Nervus Peronaeus. Das also ist der Nerv der die Fuß- und Zehenhebemuskeln mit Impulsen versorgt. Fällt der N. Peronaeus  aus, so hat das eine Fuß- und Zehenheberschwäche zur Folge. Auch die Sensibilität ist oft gleichzeitig gestört, diese Störung ist bei jedem etwas anders, meist allerdings ist der Fußrücken und Teile des Unterschenkels betroffen.

Du gehörst in einen MRT, auf dessen Bildern kann der Radiologe genau erkennen, ob ein Schaden an der Bandscheibe vorliegt. Dementsprechend muss die Physiotherapie umgestellt werden. LG



Ich sollte jetzt operiert werden, weil ich seit knapp 8 Wochen die Fußparese habe und ein Sequester muss operativ entfernt werden. Naja, ich habe mir die ersten drei Wochen nix dabei gedacht. Ich habe das auf die leichte Schulter genommen.

Übrigens @Winherby :

-Sehr gut erklärt, arbeitest Du im med. Bereich ?

0

Hilfe was ist das!!! Pulsgeräusch im Ohr,leichten Druck im Kopf????

Hallo,

ich brauche mal dringend einen Rat. Ich bin 48 Jahre jung und weiblich!

Ich habe seit ein paar Monaten so ein komisches pulsierendes Geräusch bzw. höre ich meinen Puls, nur auf dem rechten auf dem Ohr. Manchmal habe ich auch etwas Druck im Ohr und im Kopf. Manchmal habe ich auch noch einen leichten Druck im Kopf(Stirn) sowie wenn die Brille drückt oder zu schwer ist. Oder wie wenn man sich lange bückt! Was ist das??? Sobald ich den Kopf bewege oder wenn ich meinen Kopf zur Seite lege oder an die Halsschlagader drücke ist das Rauschen meines Pulses weg).

Es ist meistens abends wenn ich im Bett liege. Jetzt ist es aber auch Tagsüber da, oder wenn ich in Ruhe irgendwo sitze. Und je mehr ich mich darauf konzentriere, desto mehr nervt es mich langsam. Wenn ich beschäftigt bin und nicht daran denke, merke ich es nicht.

Erst dachte ich, dass "Geräusch" könnte vielleicht stressbedingt sein, weil ich momentan ziemlich unter Druck stehe.

Blutdruckbedingte Ursachen scheiden aus, da mein Blutdruck top ist, Ich war beim HNO alles Top,war beim Kardiologen alles ohne Befund.Belastungs EKG alles ok.Habe alle Bluttests gemacht, alles ok, Halschlagader auch ok. Könnte es vom Nacken kommen!

Ich habe Angst es könnte etwas schlimmeres sein! Aber was!!!???

Manchmal habe ich den ganzen Tag nicht und dann ist es wieder über den Tag über verteilt da.

Kann mir jemand einen Rat geben, was das sein könnte? Bitte ich werde noch verrückt!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?