Erst Hexenschuß und Bandscheibenschmerzen, dann Fußzehen auf rechter Seite nicht mehr hochziehbar - was ist das?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast unter Umständen jetzt auch noch zusätzlich zum "Hexenschuss" einen Bandscheibenvorfall, oder zumindest eine Bandscheibenvorwölbung.

Einen drohenden oder bereits erfolgten Schaden an der Bandscheibe registriert unser Körper, das Gehirn sendet dann zum Schutz vor weiterer Beschädigung der Bandscheibe  einen Befehl an die zuständigen Muskeln möglichst stark zu verkrampfen.

Der Volksmund bezeichnet diesen heftigen und schmerzhaften Krampf seit den Zeiten der Hexenverbrennung  als "Hexenschuss" (man wusste es damals nicht besser). Die Bandscheibe selbst ist nicht enerviert, sie kann also nicht schmerzen. 

Ziel der Muskelkrampfblockade ist, durch den dabei auftretenden heftigen Schmerz weitere Bewegungsfähigkeit möglichst  zu minimieren und dadurch die bedrohte, oder aber bereits beschädigte Bandscheibe  zu schonen.

Aber der Mensch denkt, dass dieser Schmerz was sehr schlimmes sei und nimmt dagegen Schmerzmittel. Wird der Schmerz also durch Diclo ausgeknipst, er kann  sich wieder frei bewegen, geht sogar zur (Kranken-) Gymnastik und schadet sich dadurch in vielen Fällen mehr als er sich nützt.

Nicht selten ist ein sog. L5-Syndrom (neben einigen anderen) die Ursache für eine beeinträchtigte Funktion des Nervus Peronaeus. Das also ist der Nerv der die Fuß- und Zehenhebemuskeln mit Impulsen versorgt. Fällt der N. Peronaeus  aus, so hat das eine Fuß- und Zehenheberschwäche zur Folge. Auch die Sensibilität ist oft gleichzeitig gestört, diese Störung ist bei jedem etwas anders, meist allerdings ist der Fußrücken und Teile des Unterschenkels betroffen.

Du gehörst in einen MRT, auf dessen Bildern kann der Radiologe genau erkennen, ob ein Schaden an der Bandscheibe vorliegt. Dementsprechend muss die Physiotherapie umgestellt werden. LG



2

Ich sollte jetzt operiert werden, weil ich seit knapp 8 Wochen die Fußparese habe und ein Sequester muss operativ entfernt werden. Naja, ich habe mir die ersten drei Wochen nix dabei gedacht. Ich habe das auf die leichte Schulter genommen.

Übrigens @Winherby :

-Sehr gut erklärt, arbeitest Du im med. Bereich ?

0

Bleibender und wandernder Schmerz im Bein?

Hallo

Ich habe seit über nem Jahr Schmerzen an der Achillissehne, nach längerem liegen auf der couch mit angewinkelten Beinen kann ich beim aufstehen und dann laufen den Fuß kaum richtig abrollen, es ist wie steif oder als hätte sich die Sehne zurückgezogen oder verkürzt. Nach zwei drei Schritten wird es besser. Aber schmerzhaft.

Dann vor ein paar Monaten wanderte der Schwert in die Wade und ich stand immer kurz vor nen Wadenkrampf, gefühlt jedenfalls. Der Schmerz unten im Bereich der archillessehne blieb.

Dann wanderte der schmerz zum Knie. Erst konnte ich das Knie kaum mehr belasten, dann könnte ich mich nicht auf das Knie knieen, dann Schmerz an der knierückseite aussen. Alles nacheinander.

Dann wanderte der schmerz zum Oberschenkel kurz übern Knie. Obenauf im Muskel. Gefühlt jedenfalls.

Nun ist der schmerz in der Hüfte angekommen. Gefühlt ist es immer punktuell, nicht weiter ausstrahlend.

Allgemein kann ich das Bein nicht mehr so sehr belasten oder es hochziehen wie früher. Der Schmerz im Knie und Oberschenkel ist weg. Unten an der Sehne ist aber nach wie vor da.

Hatte jemand so etwas schon mal?

...zur Frage

Mundinnenraum nach Weisheitszahn-OP angeschwollen!

Ich hatte vor etwa 3 Monaten meine erste Weisheitszahn-OP. Erst die rechte Seite (ist zwar rechts stark angeschwollen, aber hat sich nach 2-3 Wochen wieder erholt), danach die linke Seite. Die Backen ist zwar nicht mehr angeschwollen, allerdings fühlt sich die Backe von innen taub an (ist sie nicht ganz) und ist ganz bisschen angeschwollen. Ich späre zum Beispiel nicht wenn ein Reiskorn zwischen der Backe und meinen Zähnen ist. Ichhabe mal mit dem Finger ein bisschen "rumgetastet" und kann nur ungefähr deuten wo es bei mir geschwollen ist. (ungefähr auf Höhe zwischen Ober- und Unterkiefer (mitte) hinten Links). Wenn ich von außen auf diese Stelle drücke tut es ein bisschen weh und wenn ich die Backe mit den Fingern ein bisschen zusammendrücke, tut es auch weh. Ich dachte erst dass dort vielleicht ein Nerv o.Ä. beschädigt worden wäre und dachte das regelt sich nach der Zeit doch dem war nicht so. Weiß jemand was das ist/ob es wieder weggeht/ob ich zum Artzt/Zahnartzt gehen sollte oder irgendwas dagegen nehmen sollte? MFG sven (Danke im Vorraus ;))

...zur Frage

Hexenschuss im Nacken. Plötzlich extreme Schmerzen.

Gibt es sowas wie einne Hexenschuss im Nacken? Ich kann erst gegen 16 Uhr zum Arzt, aber ist es überhaupt notwendig?

Ich bin heute morgen aufgestanden, habe mich wie immer einmal erst um die Tiere gekümmert und danach bin ich auf Toilette gegangen (ja unangenehm das nun zu schreiben aber -) ich saß dann da und wollt mich nur strecken. Hab also meine Arme hochgenommen nach hinten genommen und mich einmal gestreckt. Auf einmal hat es geknackst und ich habe aufeinmal einen höllischen Stichschmerz verspührt, naja und dann dachte ich es wird schon besser. Aber ich kann meinen Nacken nun nicht mehr bewegen. Ich muss meinen Kopf schief halten, weiter geht es einfach nicht, auch unter Schmerzen nicht. UNd wenn ich mich falsch Bewege habe ich auf einmal zu einen Schmerz das es mir echt Tränen in die Augen. :(

Iche nun Schmerzmittel genommen aber es wurde null besser. Kann mich auch garnicht hinlegen. Und ich merke wie ich durch diese ganze schiefe Haltung immer verkrampfter im ganzen Schulterbereich werde.

Halte das auch schon die ganze Zeit warm. aber irgendwie bringt nichts Erleichterung.

Würde da gerne einen Tag hören.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?