Erschöpfung, Panik, Unruhe?

2 Antworten

Hallo,

Naja, so wie du es selbst beschreibst, und die Symptome die du nennst, kann man davon ausgehen dass sich deine Anststörung wieder in dein Leben gedrängt hat. Ich denke das ist recht eindeutig, auch wenn nun ungewohnte Symptome wie Derealisation und Konzentrationsstörungen dabei sind.

Die Behandlungsmiglichkeiten kennst du vielleicht bereits: Als erstes solltest du einen Termin beim Psychiater machen, und dir ggf. eine Überweisung dazu vom Hausarzt holen, das ist aber nicht zwingend.

Der Psychiater kann dir dann mit entsprechenden Medikamenten zunächst akut helfen, um die Schule etc. zu überbrücken (eine Krankschreibung bei Angststörungen ist meist nicht sinnvoll oder sogar kontraproduktiv, da du dann noch weniger aus dem Haus gehst) und solange bis du einen Psychotherapeuten gefunden hast. Die besten Ergebnisse werden durch Kombination aus medikamentöser und psychotherapeutischer Behandlung erreicht. Eine alleinige medikamentöse Therapie ist nicht zu empfehlen.

Du hast deine Ängste schon einmal besiegt, also schaffst du das auch ein zweites Mal.

Grüße und gute Besserung,

FlaeD

Hallo ist das bei dir nur wenn du unter Menschen bist und hattest du schonmal eine Synkope (Ohnmachtsanfall) es gibt eine Fobie die heißt sozial Fobie und tritt auf wenn man unter Leuten ist oder in einem unbekannten Umfeld ist die Symptome sind oft Schweiß Ausbrüche Angst zu Stände zittern und Wort Verlust beim sprechen ich würde dir raten mal ein Gespräch beim Psychologen zu vereinbaren und der Sache mal auf den Grund gehen

Ständig müde und Appetitlosigkeit - was kann ich tun?

Hi. Ich bin 16 W und ich bin seid einigen Monaten (ungefähr Sommer) ständig müde und könnte in der Schule fast einschlafen. seid neuestem ist es besonders schwer. Ich habe um die 9 stunden Schlaf, bei 10 stunden bin ich ausgeschlafen. Ausgeschlafen kann ich es nicht richtig nennen, denn auch wenn ich mal Ausschlafen kann bin ich den Tag über trotzdem schlapp und auch müde, ich gähne auch ständig. Einmal ist das ein Problem was mich stört und das zweite ist meine Ernährung. Ich esse keine gesunden Sachen d.h kein Obst/Gemüse. Ich weiß das es ungesund ist und ich versuche immer wieder etwas zu probieren. Bei den meisten Sachen genügt es schon drauf rauf zu beißen und es löst so eine art Würgereiz aus, dann kommt da meistens noch der Geschmack hinzu. Wenn ich mich dann selber dazu zwinge es trotzdem zu essen kann ich es nicht runterschlucken, ich kann es wortwörtlich nicht, nicht weil ich es nicht will sondern weil mein körper es irgendwie ablehnt und dann einfach nicht schluckt. Das habe ich auch beim normalen essen, ich kann Sachen erst runterschlucken wenn ich es zum tausendsten mal gekaut habe... Ich bin es echt leid von Leuten sowas zu hören wie "Mach die Augen zu und durch" oder "Anscheinend willst du es ja nicht wirklich". Ich will es wirklich und versuche es immer wieder... Dazu kommt noch das ich auch nicht gerade viel esse. Ich habe mir immer eingeredet das ich ja eigentlich normal viel esse aber ich esse zu wenig und das habe ich erst letztens bemerkt... Ich habe oftmals einfach keinen Appetit. Meine mutter kocht mir dann was und bei der hälfte habe ich keinen Appetit mehr aber immer noch Hunger. (das ist ja bei den meisten anders, bei meiner Mutter ists so das sie Appetit hat aber keinen Hunger...) Ich esse meistens dann weiter und zwinge mich dazu. Nach ein paar Bissen wird mir dann schlecht weil ich halt keinen Appetit mehr habe (ist ganz merkwürdig..) Vielleicht kommt die Müdigkeit ja vom zu wenig essen und keiner Gesunden Ernährung aber ich weiß nicht was ich dagegen tun soll! Ich versuche es immer und immer wieder... Ich bin nicht magersüchtig.. ich bin am rande des Normal Gewichtes, also fast im Untergewicht. Ich weiß nicht ob ich wegen sowas zum Arzt gehen kann, er wird mir wahrscheinlich auch nur sagen das es sich im alter verändert. Aber ich brauche jetzt was dagegen und muss jetzt lernen mich gesund zu ernähren, sonst schaffe ich es in der Schule nicht mehr...! Ich habe wahrscheinlich total viele Sachen die ich mir unnötiger weise einbilde, aber Müdigkeit kann man sich doch nicht einbilden. Ich bitte nur um ernst gemeinte Antworten denn ich will wirklich dagegen etwas tun, nur weiß ich nicht wie. Ich hoffe mir kann jemand irgendwie helfen, ich freue mich über jede (ernst gemeinte) Antworten :) Achso und einen Eisenmangel habe ich nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?