Erneute Schwangerschaft nach Down Syndrom?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Gefahr ist sehr gering, dass das nochmal passiert, aber man kann eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen, dabei ist zu erkennen ob das Kind das Down Syndrom hat. Normalerweise steigt das Risiko einer Behinderung des Kindes mit zunehmendem Alter das Mutter, aber Statistik ist nur eines, wie es dann wirklich läuft ist individuell. Es bedeutet nicht, wenn Du schon ein Kind mit Behinderung hast, dass das zweite auch behindert sein muss. Ich wünsche Dir eine gute Schwangerschaft mit gesundem Kind!

Schwanger mit 34 zu spät?

Ich habe heute einer Bekannten erzählt, dass ich in den nächsten 2 Jahren gerne schwanger werden möchte. Ich bin jetzt 32 geworden. Sie reagierte völlig entsetzt und meinte, dies sei nun wirklich zu spät und ohne Hilfsmittel wie künstliche Befruchtung könne ich nicht mehr schwanger werden. Ich kenne viele Akademikerinnen, die erst mit 37 das erste Kind bekommen haben. Alles problemlos. Bin nun sehr verunsichert und würde gerne wissen, ob ihr findet, man sei mit ca 34 Jahren zu alt für eine Schwangerschaft. Hättet ihr dann Angst vor einem behinderten Kind?

...zur Frage

Wie schädlich sind Antibiotika gegen Blasenentzündung in der Schwangerschaft?

Hallo,

ich bin im 4. Monat schwanger und habe jetzt eine Blasenentzündung bekommen. Normalerweise nehme ich sonst ein Antibiotikum. Aber durch die Schwangerschaft habe ich Angst, dass ich eher das Kind schädige, als, dass es mir hilft. Kann mir bitte jemand weiterhelfen? Und was nehme ich am Besten statt eines Antibiotikums?

...zur Frage

Weso soll man Folsäure schon vor der Schwangerschaft einnehmen?

Mein Freund und ich planen ein Kind zu bekommen und so benutzen wir seit ein paar Wochen keine Verhütung mehr. Meine Frauenärztin hat uns Folsäure verschrieben, die wir beide bereits jetzt schon einnehmen sollen. Ist das richtig oder nur übervorsichtig von Seiten meiner Ärztin? Was bewikt die Folsäure, wenn ich sie schon vor der Schwangerschaft einnehme?

...zur Frage

Schwanger trotz PCO?

Meine Frau (35) leidet unter dem PCO-Syndrom (Polyzystische Ovarien). Beide Eierstöcke weisen zystische Veränderungen auf. Seit drei Jahren versuchen wir ein Kind zu bekommen. Bisher ohne Erfolg. Der Frauenarzt meiner Frau hat uns ausführlich erklärt, welche Bedeutung das PCO-Syndrom bezüglich unseres Kinderwunsches hat. Ist jemand von euch in ähnlicher Situation oder kennt jemanden, der trotz PCO schwanger geworden ist? Positive Beispiele würde uns natürlich sehr glücklich stimmen.

...zur Frage

Parkinson und Schwangerschaft?

Die Freundin, bei der vor kurzem Parkinson diagnostiziert wurde wünscht sich unbedingt Kinder (sie ist erst 28!). Ist es übehaupt möglich, mit dieser Krankheit Kinder zu bekommen, oder ist das Risiko für Mutter und für Kind zu groß?

...zur Frage

Starkes Schwitzen seit der Geburt?

Ich habe vor einem 3/4 Jahr ein Kind bekommen. Vor der Schwangerschaft habe ich ganz normal geschwitzt, würde ich sagen. Aber jetzt schwitze ich im Vergleich richtig viel, besonders unter den Achseln. Ist das fast 10 Monate nach der Geburt normal? Meine Freundin aus dem Pekip-Kurs hat das nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?