erneute Regelblutung

4 Antworten

Ich hatte am Ende meiner Wechseljahre, Monate zwischen den Regelblutungen, bis sie dann endgültig zu Ende waren, zur Sicherheit das nicht Ernsthafteres bei dir dahinter steckt, würde ich dir raten zum Frauenarzt zu gehen.

Sie gehen so , wie sie einst kamen: unregel-mäßig.

Ich empfinde es als normal. Wenn du dir Sorgen machst, dann mache einen Termin beim FA.

Gibt es auch harmlose Erklärungen für Blutungen nach den Wechseljahren?

Normalerweise heißt es ja immer, wenn die Menstruation ein Jahr ausgeblieben ist, kommt nichts mehr. Und wenn doch, ist das meistens ein gefährliches Zeichen. Kann es auch sein, dass es "harmlose" Gründe hat, wenn die Menstruation in den Wechseljahren ein Jahr oder länger ausgebleibt und man dann wieder (leichte und schmerzfteie) Blutungen hat?

...zur Frage

Kann ich mit der Pille blind anfangen wieder zu verhüten

Hallo Ich habe vor ca. Sechs Monaten meine Pille abgesetzt und hab dann anschließend keine Periode bekommen. Bin nach Ausschluss einer Schwangerschaft zum FA gegangen, der eine Hormonspiegelsenkung gemacht hat und festgestellte das ich mich in den Wechseljahren befinde mit nun knapp erst 36 Jahren. Ich würde jetzt gerne wieder verhüten, mein FA meinte, ich könnte blind anfangen mit der Pille, hätte aber erst nach zehn Tagen wieder vollen Schutz. Was okay für mich ist. Meine Frage, hat hier jemand Erfahrung mit sowas? Bin etwas verunsichert. Danke im Voraus, anonym

...zur Frage

Rente abgelehnt

Hallo,ich muss mich heute leider mit einer neuen Frage an Euch wenden.Noch was zu mir,falls Ihr meine andere Frage nicht gelesen habt.Ich bin 56 Jahre ,,werde im Oktober 57.Hatte am 3.06.2013 eine Antrag für Erwerbsminderungsrente gestellt.Ich habe von Geburt an nur eine Hand und habe nach 40 Jahren Arbeit,einfach mit meiner vorhandenen Hand nicht mehr arbeiten können.Ich habe den Beruf einer Damenmaßschneiderin erlernt,in dem ich aber seid 29 Jahren nicht mehr arbeite,sondern in einer Kita als Hauswirtschafterin immer der selbe Arbeitgeber,bin auch nur Krank seid 11.03.2013 nicht gekündigt. Habe aber seid 2 Jahren massive Schlafstörungen und Depressionen da ich nicht mehr so konnte wie ich wollte.Habe vorher 36 Wochenstunden gearbeitet und seid 10 Jahren nur noch 20 W.St.hat damals der Arbeitgeber so entschieden ist nicht von mir aus gegangen,sind aus betrieblichen Gründen gekürzt worden.Aber seid einem Jahr habe ich mich nur noch rumgequält in der Arbeit und auch Ärger mit der Leiterin gehabt,da ich meine Aufgaben nicht mehr Ordnungsgemäß ausgeführt habe.Meine Hausärztin hat mich dann zu einer Psychiaterin und einem Orthopäden überwiesen.Die Psychiaterin hat mir Antidepressiva und Schlafmittel verordnet und mir nahe gelegt einen Rentenantrag zu stellen,was ich ja auch tat.Der Orthopäde meinte nur das der Arm total überlastet ist und ich bekomme nun regelmäßig Physioteraphie,was bis jetzt nichts gebracht hat.Die KK hat mir nahe gelegt einen Rehaantrag zu stellen bei der DRV welcher abgelehnt wurde,da ja der Rentenantrag läuft.Bin dann zu einem Psychiatrischen Gutachter bestellt worden,welcher mir sagte er wird der DRV empfehlen mich noch von einem orthopädischen Gutachter zu schicken,da ja dort ddie Ursache für mein seelisches Leiden liegt.Habe aber nun gleich die Absage der Rente bekommen,sie haben diesen Hinweis wahrscheinlich total ignoriert.Nun habe ich dort angerufen,das ich eine Kopie des gutachtens haben möchte und auch gleich einen Termin beim VDK gemacht für den Wiederspruch.Ich habe auch an den Petittionsausschuss des Deutschen Bundestages geschrieben und ihnen alles geschildert,wie die DRV mit Schwerbehinderten Menschen die immer in die DR Kasse eingezahlt haben umgehen.Ich habe auch 3 Kinder trotz Job groß gezogen,nun ist aber leider die Kraft aus der Hand raus,kann nicht mal meinen eigenen Haushalt alleine machen.Ich wollte es eigendlich noch bis 60,10 Monate schaffen,da hätte ich in die Schwerbehindertenrente gehen können.Ich schaffe es einfach nicht.So nun hoffe ich auf viele Ratschläge und Meinungen.L.G.

...zur Frage

Reha vor Rente?

Hallo ich bin neu hier,ich bin 56 Jahre und mit nur einer Hand geboren worden.Ich arbeite in einer Kita 4 Stunden als Hauswirtschafterin.Nun ist es so das ich seid dem 11.3.13 krankgeschrieben bin und nicht mehr meine Aufgaben auf Arbeit erfüllen konnte.Meine rechte Hand mit der ich ja nun schon immer nur Arbeiten konnte ist einfach fertig,ich kann nicht mal mehr meinen eigenen Haushalt alleine erledigen.Ich hatte dadurch schon seid über 2 Jahren Schlafstörungen,aus diesen Grund hat mich meine Hausärztin zu einer Psychaterin überwiesen und zu einem Orthopäden.Ich bin bei allen noch in Behandlung,die Psychiaterin hat mir geraten Erwerbsminderungsrente zu beantragen was ich auch tat,da echt nichts mehr geht.Ich war noch nie Arbeitslos.also habe immer gearbeitet.Nun hat mich die KK einen Antrag für eine Reha ausfüllen lassen,sie hat so getan als wüßte sie nicht das ich Rente beantragt habe ,aber habe es auf dem Auszahlschein von der KK immer mit angegeben.Jedenfalls will sie den Antrag der RV zu kommen lassen.Am nächsten Tag kam von der RV ein Brief das ich zu einem Gutachter für Neurologie und Psychatrie vorgeladen bin,der Termin stand gleich dabei.Soweit alles ok,aber ich dachte immer nach einer Begutachtung wird dann entschieden,ob man zu einer Rehamaßnahme muss und nicht das man vorher bei der KK schon den Antrag aufüllen muss.Würde mich über nützliche Antworten sehr freuen.Werde im Oktober 57.L.G.

...zur Frage

Brustschmerzen (Nach Alkoholkonsum stärkere schmerzen)

Hallo Zusammen, ich wende mich an dieses Forum weil ich nicht mehr weiter weiß. Erstmal ein paar Angaben zu meiner Person, mein Name ist Sebastian, ich bin 22 Jahre alt, 1,90 groß – 90 kg – nichtraucher – sehr sportlich (Handball 3x die Woche) Blutdruck (in der Regel zirka) 123 – 80 Puls 55. Von Beruf Kaufmann. Alles begann im Oktober 2012 , es fing an an das ich eines Abends Stiche in der Brust bekam, ich habe dem aber keine weitere Bedeutung geschenkt….. Dann kam der 20. Oktober 2012 , ich war mit ein paar Freunden auf einem Oktoberfest, wir haben ausgiebig und viel gefeiert. Am nächsten Abend bin ich mit ein paar Freunden essen gegangen, während des Essen hab ich Kreislaufprobleme bekommen und starke schmerzen in der Brust. Meine Freundin ist daraufhin mit mir ins Krankenhaus gefahren. Folgende Untersuchungen wurden im Krankenhause durchgeführt: -EKG -2x Blutabnahme -Herz-Ultraschall -Röntgenbilder von der Lunge

Am nächsten Morgen wurde mir bei der Visite mitgeteilt, das keine Auffälligkeiften gefunden wurden sind. Der Professor äußerte den verdacht das es vom Rücken kommen könnte.

Wir haben jetzt den 27.März 2013 und ich bin meine Beschwerden noch immer nicht losgeworden, sie haben sich mittlerweile vermehrt.

Anbei eine Auflistung welche Untersuchungen vom Oktober 2012 bis Heute ohne Befund durchgeführt wurden:

Kardiologe: -Belastung EKG -Herz-Ultraschall Internist: -Ultraschall vom Bauch - MRT vom Magen -Blut Test Orthopäde -MRT BWS -Eingerenkt -Überweisung in die Klinik (Ambulanz Orthopädie) Lungenfacharzt (ohne Befund) Chiropraktiker/Osteopathie Physiotherapie 9 x Massagen/Krankengymmnastik Neurologe Rückenschule

Die Untersuchungen war bis jetzt alle ohne Befund. Es wurde lediglich festegestellt das auf der Linken-Rückenseite unterhalb des Schulterblattes ein Muskelstrang sehr verhärtet bzw. verspannt ist. Wenn man auf diesen Punkt drückt, spüre ich vorne in der Brust den Schmerz verstärkt. Ich muss dazu sagen, das der Schmerz nicht immer der gleiche ist. Auch wenn ich auf einer harten Liege (Auf dem Bauch) liege spüre ich einen starken Schmerz in der Brust. Das hört sich jetzt alles sehr eindeutig an das es vom Rücken kommt, aber die Orthopäden sind der festen Überzeugung , das kein Orthopädisches Problem besteht. Sämtliche versuche mich einzurenken, oder die Muskulatur zu lockern sind erfolglos geblieben.

Ich habe derzeit folgende Beschwerden: -Schmerzen in der Brust/Rücken -Schmerze/Stiche n in den Händen/Kribbeln in der Hand -Handballen geschwollen -häufig Kopfschmerzen -gelegentlich das Gefühl das ich keine Luft bekomme -Schlafstörung (werde nachts mit Panikattacken wach) -gelegentlich Kraftlosigkeit -Körperliches unwohlsein -Konditionelle Probleme (obwohl 3x Woche Training) -gelegentlich im Linken-Fuß ein warmes Gefühl -nach Alkoholgenuss starke schmerzen in der Brust (trinke nur auf Partys, vielleicht 1x im Monat) -Komisches Gefühl im Brustkorb Ich freue mich über eure Antworten, vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

2 Mal die Mens mit 47

Hallo ich hatte diesen Monat zwei mal die Mens und habe sie seit fast 2 Wochen! Bis jetzt war sie immer pünktlich und normal.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?