erneute frage wegen meinem knie

1 Antwort

Hallo ich vermute das dein Knie sich von innen entzündet hat,denn ich hatte genau das gleiche problem wie du vor vier jahren.bist du im Krankenhaus operiert worden oder wurde das ambulanz gemacht wenn im Krankenhaus wende dich an der ambulanz im Krankenhaus wenn Ambulant suche dir einen neuen Orthopäden musste ich auch.aber ich wurde im Krankenhaus operiet,nur mein orthopäde hatte zu mir gesagt wie es nach der Physo schlimmer wurde bei einen würde es schon länger dauern und da ich auch mehr gewicht hätte sollte ich mal drüber nachdenken,ich bin dann sonntags, das war dann mittlerweile auch 7wochen nach der op zum Krankenhaus gegangen weil die schmerzen nicht mehr auszuhalten waren erst da haben sie gemerkt das mein Knie sich entzündet hatte ich habe dann Tramal long und ibuprofen800 bekommen die musste ich eine zeitlang nehmen und physo abbrechen da die nicht richtig für mich abgestimmt war ich hatte 6 monate damit last bis ich wieder normal laufen konnte musste aber ein jahr später wieder operiert werden da sich narbengewebe gebildet hatte und starke schmerzen verursachte.danach hatte ich aber schon nach 5 wochen ruhe ohne Physo,heute habe ich zwar wieder probleme aber ich lasse mich noch nicht wieder operieren.da jetzt was anderes dabei ist was mit dem knie nur etwas zu tun hat,ich wünsche dir eine baldige genesung Liebe Grüße srilanka

Schmerzen nach Arthroskopie

Hallo.Hatte vor 2 Jahren ein Sportunfall,habe mir das Knie beim Fußball verdreht,dabei habe ich mir die Innenbänder angerissen und der Meniskus wurde beschädigt.(Therapiemaßnahme:Krüggen und Orthese).Letztes Jahr hatte ich meine 1.Arthroskopie und vor 4 Wochen meine 2. Arthroskopie im linken Knie,wo ich danach erfahren habe,das sie mir beim ersten mal ein ganzes Stück Meniskus entfernt haben und bei der 2. nur noch glätten konnten.Vor 2 Wochen war ich das erste mal ein komplettes Wochenende schmerzfrei.Ein paar Tage später wollte ich aufstehen und da hat es im Knie komisch geknackt und seitdem habe ich wieder Schmerzen im Knie.Ich kann es fast normal bewegen.Nur sobald ich gesessen habe und danach aufstehen will,habe ich starke Schmezen.Auch im Sitzen habe ich Schmerzen im Knie.Das Knie ist auch seitdem wieder leicht angeschwollen und ich habe das Gefühl,als ob ich wieder Flüssigkeit im Knie habe. Ich würde auch gern wieder Fahrrad fahren,nur das geht leider nicht so gut.

Was kann ich tun?Kann mir jemand ein Rat geben?

...zur Frage

Reicht nur 1x physio pro woche?

Nach der knie operation im juli ist meine kleine 1x /woche zur physio. Es sollte für muskelaufbau und koordination sein.

Ich habe das gefühl, dass einmal /woche zuwenig ist und wenig bringt.

Die schonhaltung und unansehnliche gangart ist einfach nicht wegzubringen. (füsse schauen exteem nach innen).

Gibt es effektiveres als physio? Würde physio bei erwachsenenphysio mehr bringen, als kinderphysio? Kinderphysio haben sogut wie keine erfahrung mit meniskusop.

...zur Frage

Welche Chancen habe ich noch mit einer "Diagnose" CRPS (Morbus Sudeck)?

Guten Morgen,

wie ist das wenn man nach einer OP Speichenbruch (Radiusfraktur) die seltene Diagnose CRPS (Morbus Sudeck) bekommt . Hat da überhaupt noch etwas Sinn (Ausser den S.... zu nehmen ) oder bleibt einem da schlicht nur noch sehr starke Schmerzmittel schlucken und ein müdes Lächeln von Physiotherapeuten da kann man halt nichts machen, Pech gehabt und Tschüss ?

(Mir ist schon klar das es jede Menge Schmerzpatienten gibt denen es zumeist viel viel viel schlechter geht!)

Altes Forum http://www.sudeck-crps.de/smf/ (Ärzteregister nicht mehr unbedingt aktuell).

Viele Grüße Stephan

Bild Quelle morbus-sudeck.de

...zur Frage

2012 im febr. knie tep , jetzt 2015 april, schmerzen im kniegelenk bis in wade auch schwellung

ich hatte im febr 2012 eine knie tep, nun 2015 april ziehende schmerzen im kniegelenk, hinten bis in die wadw auch anschwellung ich fahre tägl. rad bis zu 2 stunden, war immer gut, nun fangen diese schmerzen im kniegelnkan, wiw kneifen

...zur Frage

Sprunggelenksarthrose - hilft physikalische Therapie?

Ich habe seit vielen Jahren eine Arthrose im oberen und unteren Sprungglenk, jetzt ist die Symptomatik so massiv, dass ich in Ruhe und Bewegung immer Schmerzen habe und in Krankenstand bin. Angefangen hat es im oben Sprunggelenk nach einem Außenbandriss als Kind, der nicht erkannt und nicht behandelt wurde. Dann war das Gelenk instabil, ein paar Jahre später riss das nächste Band, dann das dritte. Noch ein paar Jahre später hatte ich eine Fraktur im Fußwurzelbereich. Beim Wandern, Gehen auf unebenem Boden habe ich schon seit 20 Jahren Probleme, in den letzten 2 Jahren auch auf ebenem Untergrund. Früher bin ich viel gejoggt und gewandert, das kann ich natürlich nicht mehr. Ich trage nur mehr gute Schuhe, also meistens Laufschuhe mit Fersendämpfung, wenn ich draussen gehe, hohe Wanderschuhe mit orthopädisch zugerichtetem Innenschuh und zu Hause und in der Arbeit Sandalen mit Zurichtung. Habe auch schon einige Injektionsserien hinter mir. Jetzt habe ich durch einen Arbeitsunfall eine Zerrung und seit 4 Wochen Schmerzen ohne Unterbrechung. Trotz Schiene, Tabletten und Krücken.In 2 Wochen soll ich zur Kontrolle, dann physikalische Therapie bekommen. Wer hat Erfahrung, hilft das? Möglicherweise steht mir auch noch eine Arthroskopie bevor, aber ich habe Angst, dass ein Eingriff die ganze Sache noch beschleunigt. Ich versuche, den Knöchel so lange wie möglich davor zu bewahren. In meinem Beruf muss ich fit und gut zu Fuss sein, auch privat ist die ganze Sache eine Katastrophe für mich, da ich eigentlich ein aktiver, sportlicher Mensch bin und Tiere zu versorgen habe. Wer hat mit so einem Problem Erfahrung?

...zur Frage

Synovalitis nach Arthroskopie Knie

11/2013 Arthroskopie des linken Knies mit Ganglionentfernung und Kreuzbandausdünnung von 30 Prozent-da dieses im Kreuzband eingewachsen- mein Knie ist immer noch geschwollen und warm. Trotz Physio, hochlagern, kühlen trat keine Besserung ein. Mitte Dezember dann eine Kortisonspritze welche aber kaum Besserung brachte. Anfang Februar nun MRT wo eine Synovalitis festgestellt wurde. Mein Arzt wollte keine weitere Cortisonspritze da vorige ohne den gewünschten Erfolg. Punktion des Knie lehnt er ab. Nun hat er mir eine Überweisung zur Nuklearmedizin für eine RSO gegeben. Habe mittlerweile mit Akupunktur angefangen und hoffe das es hilft. Meine Frage: Ist bei der Arthroskopie was schief gelaufen, denn vorher hatte ich keine Synovalitis. Gibt es noch andere Möglichkeiten der Behandlung? Für Antworten bin ich sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?