Erneute Fistel

1 Antwort

Analfisteln können wiederkehren (Rezidiv), wobei dies direkt mit dem Fistelverlauf zusammen hängt. Supra- und extrasphinktäre Fisteln können in bis zu 20% der Fälle wieder auftreten. Ebenfalls ist die Rezidivrate bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen erhöht. Eine weitere Operation kann erforderlich werden, um beispielsweise noch vorhandene Fisteln zu entfernen.

Die Ergebnisse nach einer Fisteloperation hängen von Art der Fistel, der Grunderkrankung und nicht zuletzt der Expertise des Chirurgen ab.

http://www.zom-wuerzburg.de/index.php?id=186

LG Bobbys :)

Abszess kommt immer wieder was tun?

Also mein Problem ist dass ich seit ein paar Monaten ein Problem mit, wie ich denke, einem Abszess habe. Ich war schon bei einem Doktor der den Abszess mit Antibiotika behandelt hat bis er fast weg war aber er ist nicht ganz verschwunden worauf ich nochmal hingegangen bin. Dort wurde mir gesagt dass ich eine Akne Creme benutzen soll was ich auch tat. Nach ein paar Wochen kam der Abszess zurück, ich bin wieder zum Doktor. Dort hat er versucht ihn zu öffnen es hat sich ungefähr wieder wiederholt wir ich es geschildert habe nur dass es diesmal für eine längere Zeit gut, aber nicht komplett weg war bis jetzt. Das Problem ist, dass ich jetzt nicht in deutschland bin so dass ich nicht einfach zu einem Doktor gehen kann. Es wäre gut wenn jemand dazu etwas wüsste oder mir irgendwie helfen könnte, da es sehr nerfig ist. Vielen Dank schonmal für die Antworten

...zur Frage

Komische Knie/Kniescheiben schmerzen

Hallo zusammen

Da kein Arzt mich ernst nimmt versuche ich hier Antworten zu finden. Vor 4 Wochen wurde bei mir ein Spreiz-Knick-Senkfuss diagnostiziert. Bekam dann Einlagen verschrieben (die ich immer noch nicht bekommen habe....) Eine Woche später ging ich erneut zum Arzt da die Schmerzen nicht nachliessen.Bekam Medis und gut war. Letzten Montag ging ich zu einem anderen Arzt da jetzt auch noch mein Knie und meine Kniescheibe weh tut und sich taub anfühlt. Nur ganz leicht,aber es stört.... Eine Woche krank geschrieben und fertig...

Hat jemand von euch das selbe Problem? Können die Knieprobleme wirklich von diesem Fuss kommen odef steckt da was anderes dahinter? Ich habe panische Angst vor Krebs und rechne dann immer sofort damit...

Nächsten Montag habe ich den nächsten Termin. Aber ich habe nicht wirklich Hoffnung....

Danke für jeden Rat!!!!

Liebe Grüsse

...zur Frage

Wie sieht eine Abszess Behandlung aus?

Was wird gemacht?

...zur Frage

Wiel lange eitert ca eine Analfistel und warum ?

Wie lange etwa eitert eine Analfistel ? Wer hat Erfahrung? Vielen Dank für jede Antwort.

...zur Frage

Unerträgliche anhaltende Übelkeit - woher und wieso?

Hallo ihr Lieben, Ich bin langsam echt am Verzweifeln. Im September letzten Jahres etwa, fing es damit an, dass mir hin und wieder mal etwas übel war. Im Laufe der Zeit wurde das immer schlimmer, worauf ich zum Arzt ging. Dort musste ich eine Urinprobe und Blut abgeben. Der Arzt war allerdings rundum zufrieden, bis auf starken Eisenmangel. Außerdem hat er mir Pantoprazol verschrieben. Anfangs war es vollkommen unabhängig von Tageszeit oder Nahrungsaufnahme. Später dann trat die Übelkeit nur noch nach dem Essen auf. Dann hatte ich mal ein paar Tage, wo es besser wurde und dann wurde es dafür aber umso schlimmer... Abends ist es am schlimmsten. Ich zittere teilweise sogar extrem. Die letzten zwei Wochen war es jetzt wieder relativ auszuhalten bis auf, dass ich manchmal starke unterleibkrämpfe hatte (hatte ich vorher gar nicht). Jetzt könnte ich schon wieder heulen. Extreme Übelkeit und zittern... Zum Arzt kann ich frühestens übernächste Woche, da ich nächste Woche noch eine Mündliche Prüfung habe... Aber ich habe auch das Gefühl, dass mein Hausarzt nichts so richtig macht... bei einem FAtermin habe ich das auch mal angesprochen, habe dann nur Riopan bekommen, was aber auch nichts gebracht hat. Außerdem meinte meine FA, dass sie ohne eine Diagnose nicht darauf reagieren kann... Kennt das jemand ? Geht es jemandem ähnlich ? Weiß jemand, was das sein kann oder was ich dagegen machen kann ? :/

Liebe Grüße :)

...zur Frage

demenzkranker und vollnarkose

Mein Vater leidet seit 2007 an einer präsenilen Demenz und lebt seit November 2008 in einer beschützenden Einrichtung eines Seniorenheimes, wo ich ihn tgl. ca. 2-3 Stunden füttere.Im letzten Jahr hatten wir das erste mal das Problem, dass er einen Kieferabszess hatte, ich fuhr mit ihm im Rettungswagen in die Zahnklinik, dort mussten wir zu dritt den Rollstuhl festhalten weil er sich nicht in den Mund schauen lassen wollte.Damals riet man mir schon zu einem Eingriff in Vollnarkose, dies konnte ich jedoch in Absprache mit dem Hausarzt und durch Gabe von Penicillin vermeiden. Mittlerweile ist es aber so, daß er nur noch Stümmel an Zähnen im Mund hat(Zahnpflege verweigert er schon seit fast 2 Jahren), vor ca. 3 Wochen hat er sich einen kompletten Backenzahn "abgekaut", ich habe mindestens eine Stunde gebraucht, den Zahn mit Handschuhen aus seinem Mund zu holen, er hat ihn laufend rüber und nüber geschoben und den Mund nicht aufgemacht.Die Pfleger haben mir jetzt gesagt, daß sie denken, mein Vater hat Zahnschmerzen und ich sollte doch noch alles in Vollnarkose sanieren lassen, was soll ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?