Erneute Darmspiegelung nach nur 2 Jahren überwiegt der mögliche Nutzen den möglichen Schaden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo @elvislebt

Wenn eine Koloskopie gewaltlos korrekt durchgeführt wurde, dann schaden dir selbst 2 bis 3 solcher Untersuchungen nicht.

Lieber 2 zuviel als 1 zu wenig. ;)

Einzig die Darmflora KANN etwas darunter leiden, da mit dem Abführen auch wichtige Darmbakterien abhanden kommen.

Sollten wider Erwarten Verdauungsprobleme unmittelbar nach der Koloskopie auftreten und diese sich über mehr als 2 Tage hinziehen, so rate ich dir an, für ca. 1 Woche täglich 1 bis 2 Naturjoghurt-, Kefir, oder Yakult zu verzehren, um die Darmflora wieder aufzubauen.

Auch probiotische Bakterien zur Darmsanierung aus der Apotheke kann helfen.  

Sollten hingegen Blutungen nach einer Darmspiegelung auftreten, OHNE das z.B. ein Darmpolyp oder innen liegende Hämorrhoiden entfernt wurden, so soltest du je nach Stärke und Dauer der Blutungen sofort einen Internisten aufsuchen, besonders, wenn sich eine Blutung über mehr als 2 Tage hinzieht.

Im Übrigen tippe ich bei deiner Darmblutung, gerade in Verbindung mit Blähungen, eher auf einen Darmpolyp, welcher wohl noch nicht gefunden und entfernt wurde.

Solltest du auch ständig wechselnden Stuhlgang haben, also von Verstopfungen bis Durchfall und/oder übel riechende Abwinde und/oder Stuhlgang kaum dicker als ein Bleistift.......,

so solltest du in jedem Fall einen anderen Internisten aufsuchen und nochmals eine Koloskopie über dich ergehen lassen.

In jenem Fall hättest du nämlich einen größeren Darmpolypen, ggf. auch einen kaum sichtbaren "BASISCHEN POLYPEN", der sich gerade in Richtung Darmtumor (Darmkrebs) entwickelt.

Aber bitte jetzt keine Panik.

Sollte ich Recht behalten, dann lasse diese NUR MITTELS ESD (*) entfernen und gut ist.... ;)

* (E)ndoskopische (S)ubmukosa (D)issektion ist ein spezielles Koloskop mit Multifunktionskopf aus Japan

Damit wird ein Polyp oder Darmtumor bis T2 in einem Stück abgetragen.


LG TA

elvislebt 10.08.2015, 12:18

Vielen Dank, klasse Antwort!

Beste Grüße, Elvis

0

Hallo!

Warum bist du denn jetzt zu einem anderen Gastroenterologen gegangen als vor 2 Jahren? Hast du dem jetzigen Arzt denn überhaupt von der Untersuchung vor 2 Jahren berichtet? Wenn nicht, solltest du ihm das auf jeden Fall mal sagen. Ggf. kann er dann ja die Unterlagen bei dem alten Arzt anfordern. Und vielleicht erübrigt sich dann die Untersuchung. Andererseits kann sich nach 2 Jahren auch was geändert haben, insbesondere, wenn es was entzündliches ist.

Sicherlich gibt es immer noch Ärzte, die solche apparativen Untersuchungen gerne ihren Patienten andrehen um damit Geld zu verdienen. Ich glaube aber, dass viele Ärzte das auch wirklich nur vorschlagen, wenn es wirklich notwendig ist. Wenn du dir da unsicher bist, solltest du vielleicht einfach mal eine zweite Meinung bei einem anderen Arzt einholen. Wenn der dann auch der Meinung ist, dass eine erneute Koloskopie sinnvoll wäre, dann solltest du sie auch machen lassen.

Evtl. kannst du ja auch mal nach Erfahrungsberichten zu diesem Arzt googeln. Manchmal findet man da ja auch schon hinweise, ob Untersuchungen unnötigerweise durchgeführt werden.

Ich glaube aber nicht, dass das übermäßig gefährlich ist, wenn man innerhalb von 2 Jahren die Untersuchung wiederholt. Es gibt ja sogar Erkrankungen, wo das sogar noch öfter gemacht wird. Natürlich gibt es bei solchen invasiven Untersuchungen immer ein gewisses Risiko, aber in der Hand eines Erfahrenen Gastroenterologen würde ich mir da keine Gedanken machen.

Wie gesagt, mein Rat wäre, eine zweite Meinung einzuholen (ggf. mit den alten Unterlagen) und dann zu entscheiden, ob du die Untersuchung machen lässt oder nicht.

Alles Gute! Lexi

elvislebt 10.08.2015, 12:17

Hallo Lexi, vielen Dank für deine ausführliche und gute Antwort!

Die Idee mit den Erfahrungsberichten ist gut. Das werde ich gleich mal realisieren.

Dem jetzigen Arzt habe ich von der Untersuchung von vor 2 Jahren berichtet und auch Kopien der damaligen Befunde überlassen. 

Viele Grüße, Elvis

0

Was möchtest Du wissen?