Ernährungsberater oder Oecotrophologe?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hi :) ich selbst mache gerade mein Studium zur Ernährungsberaterin (Fernstudium) wenn du dieses Studium abgeschlossen hast, bist du in der ganzen EU berechtigt als Ernährungsberater/in zu arbeiten!  Du kannst dich mit eigener Praxis selbstständig machen (das ist mein Ziel) oder du kannst in einer Arztpraxis, beim Physiotherapeut (wenn er auf sowas aus ist), in jedem Lebensmittelgeschäft mit speziellen Ausrichtungen arbeiten und es gibt noch viele weitere Möglichkeiten!  Ernährungsberater sind und werden immer gefragter!  Deshalb ist das auch ein gut bezahlter Job. Was du nun machst liegt bei dir. Ich zb. bin mit meiner Auswahl wunschlos glücklich weil mich allein das Studium schon erfüllt!  Da geht's dann wirklich quer Beet durch, mega abwechslungsreich und interessant!  :D

Ach ja der Sport ist in diesem Bereich auch sehr wichtig!  Da du zb Übergewichtige Menschen dazu animieren musst Sport zu treiben und natürlich musst du auch auf die einzelne Person eingehen mit den Bewegungen!  Also das hast du mit dabei wollt ich noch sagen :) 

Pionier 30.03.2016, 17:21

Hey Hummerle, vielen Dank für die Antwort. ;-) Hast du dich im Vorfeld irgendwo schlau gemacht wie diese Weiterbildung wirklich anerkannt wird?

Ich habe gehört das z. B. Kurse in Fitnessstudios nur bei Dipl. Oecotrophologen von den Krankenkassen bezuschusst werden.

Ich frage mich deshalb welche Möglichkeiten ich dann noch habe mit dieser Weiterbildung. Selbstständig ja, aber was genau? Selbst auf "Kundenfang" gehen? Oder gibt es Möglichkeiten auf Kooperationen mit diesem Abschluss?

Grüße :)

0
Hummerle 30.03.2016, 17:57
@Pionier

Schau mal auf Seite von "ils" da steht einiges drin über Ernährungsberatung. 

Ja, von den Krankenkassen wird das ganze gefördert eben weils ein gesellschaftliches Problem ist!  

Ich hab mich davor mit einigen Ernährungsberatern unterhalten und hab mich im Internet gründlich informiert.  :) 

1
Pionier 01.04.2016, 09:32
@Hummerle

Ich habe mich bei verschiedenen Anbietern erkundigt. Leider scheint es so zu sein das eine Bezuschussung der Krankenkassen nur bei Oecotrophologen möglich ist.

Sprich man müsste selbst Kunden akquirieren. Das Problem dabei ist das man dann wahrscheinlich mit einer besonderen Klausel arbeiten müsste. Denn z. B. Adipositas erkrankte oder Magersüchtige dürfte man so nicht behandeln.

Ob dies so einfach geht weiß ich allerdings auch noch nicht...

0
Hummerle 01.04.2016, 12:44
@Pionier

Tut mir leid wenn ich dir da jetzt Widersprechen muss aber das ist so nicht richtig.  

Ernährungsberater arbeiten mit den Krankenkassen zusammen! Und werden daher auch von den Krankenkassen bezuschusst!  

Wo hast du dich informiert? 

0
Kuecken 26.04.2016, 13:00
@Hummerle

Im Prinzip kann sich jeder ''Ernährungsberater'' nennen. Deshalb ist es so wichtig einen Anerkannten Abschluss zu machen den man z.B wie Hummerle schon schrieb beim ILS oder anderen Anbietern machen kann! Sobald du diesen Abschluss besitzt steht der Arbeit mit Krankenkassen nichts mehr im weg! Dann darfst du Diabetiker, Magersüchtige und alle anderen die auf eine bestimmte ernährung angewiesen sind behandeln.

0

Was möchtest Du wissen?