Ernährungsberater oder Oecotrophologe?

1 Antwort

Hi :) ich selbst mache gerade mein Studium zur Ernährungsberaterin (Fernstudium) wenn du dieses Studium abgeschlossen hast, bist du in der ganzen EU berechtigt als Ernährungsberater/in zu arbeiten!  Du kannst dich mit eigener Praxis selbstständig machen (das ist mein Ziel) oder du kannst in einer Arztpraxis, beim Physiotherapeut (wenn er auf sowas aus ist), in jedem Lebensmittelgeschäft mit speziellen Ausrichtungen arbeiten und es gibt noch viele weitere Möglichkeiten!  Ernährungsberater sind und werden immer gefragter!  Deshalb ist das auch ein gut bezahlter Job. Was du nun machst liegt bei dir. Ich zb. bin mit meiner Auswahl wunschlos glücklich weil mich allein das Studium schon erfüllt!  Da geht's dann wirklich quer Beet durch, mega abwechslungsreich und interessant!  :D

Ach ja der Sport ist in diesem Bereich auch sehr wichtig!  Da du zb Übergewichtige Menschen dazu animieren musst Sport zu treiben und natürlich musst du auch auf die einzelne Person eingehen mit den Bewegungen!  Also das hast du mit dabei wollt ich noch sagen :) 

Hey Hummerle, vielen Dank für die Antwort. ;-) Hast du dich im Vorfeld irgendwo schlau gemacht wie diese Weiterbildung wirklich anerkannt wird?

Ich habe gehört das z. B. Kurse in Fitnessstudios nur bei Dipl. Oecotrophologen von den Krankenkassen bezuschusst werden.

Ich frage mich deshalb welche Möglichkeiten ich dann noch habe mit dieser Weiterbildung. Selbstständig ja, aber was genau? Selbst auf "Kundenfang" gehen? Oder gibt es Möglichkeiten auf Kooperationen mit diesem Abschluss?

Grüße :)

0
@Pionier

Schau mal auf Seite von "ils" da steht einiges drin über Ernährungsberatung. 

Ja, von den Krankenkassen wird das ganze gefördert eben weils ein gesellschaftliches Problem ist!  

Ich hab mich davor mit einigen Ernährungsberatern unterhalten und hab mich im Internet gründlich informiert.  :) 

1
@Hummerle

Ich habe mich bei verschiedenen Anbietern erkundigt. Leider scheint es so zu sein das eine Bezuschussung der Krankenkassen nur bei Oecotrophologen möglich ist.

Sprich man müsste selbst Kunden akquirieren. Das Problem dabei ist das man dann wahrscheinlich mit einer besonderen Klausel arbeiten müsste. Denn z. B. Adipositas erkrankte oder Magersüchtige dürfte man so nicht behandeln.

Ob dies so einfach geht weiß ich allerdings auch noch nicht...

0
@Pionier

Tut mir leid wenn ich dir da jetzt Widersprechen muss aber das ist so nicht richtig.  

Ernährungsberater arbeiten mit den Krankenkassen zusammen! Und werden daher auch von den Krankenkassen bezuschusst!  

Wo hast du dich informiert? 

0
@Hummerle

Im Prinzip kann sich jeder ''Ernährungsberater'' nennen. Deshalb ist es so wichtig einen Anerkannten Abschluss zu machen den man z.B wie Hummerle schon schrieb beim ILS oder anderen Anbietern machen kann! Sobald du diesen Abschluss besitzt steht der Arbeit mit Krankenkassen nichts mehr im weg! Dann darfst du Diabetiker, Magersüchtige und alle anderen die auf eine bestimmte ernährung angewiesen sind behandeln.

0

Wer hat Erfahrung mit Schilddrüsenmedikamente?

Ich soll wegen meiner Schilddrüsenunterfunktion jetzt Tabletten nehmen. L-Thyroxin oder so ähnlich. Gibt es noch andere Präparate? Wer nimmt auch Schilddrüsenmedikamente von euch und kann mir sagen, welches Präparat? und dann würde ich noch wissen wollen, wie du damit zurecht kommst? Mich würden auch die Nebenwirkungen interssieren....

...zur Frage

Wer hat Erfahrung mit der ph-Diät?

Hallo, nach den Feiertagen, an denen ich viel zu viel gegessen habe, möchte ich eine Diät machen. Eine Freundin meinte ich sollte doch mehr auf eine basische Ernährung achten. Damit würde ich meinen Körper entsäurern und mich nach einer Weile viel besser fühlen. Stimmt das? Wer hat Erfahrung mit einer ph-Diät oder Basendiät???? Welche Nahrungsmittel sind besonders basisch?????

...zur Frage

Überdosierung (Soja-) Lecithin?

Hallo,

ich würde gerne eine (Soja-) Lecithin - Kur machen.

Die ersten 7 Tage soll man 30g (Soja-) Lecithin zu sich nehmen, danach zwischen 10-15g.

Zu meiner Frage, sind 30g (Soja-) Lecithin ev. überdosiert oder schädlich ?

Besten Dank für die Antworten :-)

...zur Frage

Ist meine Ernährung ungesund?

Das Problem: Ich bin seit einiger Zeit Vegetarier und kann und konnte nie kochen.

Ich esse meistens zwei "Hauptmahlzeiten" am Tag. Bis jetzt besteht das aus Cornflakes, Brötchen mit Aufstrich oder Haferflocken zum Frühstück und vegetarischen Fertig-Gerichten am Abend z.B Vegetarische Schnitzel, Falafel, Spaghetti usw.

Als Beilage versuche ich immer etwas Gemüse zu essen, Tomaten, Gurken, Radieschen etc.

Und zwischendurch esse ich etwas Obst als Snacks, Banane, Apfel, Melone, Orange und was es noch so alles gibt. Meistens schaffe ich aber nur eine Banane und 'ne halbe Orange am Tag.

Ich esse auch jeden Tag etwas kleines aber feines zum Nachtisch. Wie Pudding, Milchschnitte, was halt so bei mir gerade im Kühlschrank da ist.


Ist meine Ernährung so noch in Ordnung? Sollte ich irgendetwas ändern? Ich habe komischerweise in den letzten Wochen drei Kilo abgenommen (Kann aber auch am Sport liegen).

Früher hab ich wirklich fast nur Fast-Food und gar kein Gemüse oder Obst gegessen, litt auch sehr häufig unter Vitamin-Mangel.

Ich kenn mich mit Ernährung und so überhaupt nicht aus, deshalb brauche ich euren Rat :)

Ich bedanke mich für eure Hilfe :)

...zur Frage

Wer hat Erfahrung mit rohen Pilzen?

Manche Speisepilze wie Shi Take und Austernpilz sollen auch roh essbar sein. Ich habe einen sensiblen Darm und traue mich nicht so recht. Hat jemand Erfahrungen mit rohen Pilzen?

...zur Frage

Zu wenig gegessen?

Mein älterer Bruder ist zur Zeit sehr gestresst mit seiner Arbeit und hat komplett seine Mahlzeiten vernachlässigt, dass seine Essgewohnheiten sich sehr verändert haben. Es ist schwer für ihn, noch etwas in sich zu bekommen und abgenommen hat er auch sehr. Mittlerweile auch Bauchschmerzen bekommen.

Danke im Voraus

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?