ernährung nach op divertikulitis

4 Antworten

Nach einer Divertikeloperation sollte ein langsamer Kostaufbau erfolgen. Also eine Steigerung von Flüssigkost, leichter Kost bis zu Normalkost. Die Geschwindigkeit des Kostaufbaus ist individuell und sollte mit dem betreuenden Chirurgen besprochen werden. Sollten noch Divertikel vorhanden sein, ist im Anschluss eine ballaststoffreiche Kost zu empfehlen, um Verstopfungen vorzubeugen. Der Stuhlgang sollte nicht zu hart werden, damit die Wahrscheinlichkeit reduziert wird, dass neue Entzündungen der Divertikel entstehen.

Hallo Advolkmann, ich bin mir ziemlich sicher, dass man zu Anfang nur flüssige Kost zu sich nehmen sollte. Ab wann man dann auf Dinge, wie Brei, Kartoffelpürree u.ä. umsteigen kann, solltest Du wirklich mit Deinem Arzt besprechen. Ich möchte mich hier zeitlich nicht festlegen wollen, weiß ja nicht, wie gut bei Dir die Heilung voranschreitet. Alles Gute und gute Besserung Gerda

Flüssigphase ist Pflicht, Dauer hängt ist individuell verschieden. Wir Ernährungsberater empfehlen Shakes zur Deckung des Eiweißbedarfs und dazu eine Mineralpräparat um Mangelerscheinungen vorzubeugen, hilft auch beim Heilungsprozess.

Empfehlen kann ich bzw. gute Erfahrungen haben wir mit den Nutri-Plus Produkten (nutri-plus.de) gemacht. Einen der Shakes und dazu am sinnvollsten das Nutri-Plus 50+. Eine Monatspackung reicht vorerst aus.

Liebe/r Fitness4life,

Fragen und Antworten dürfen auf gesundheitsfrage.net nicht dazu genutzt werden, eigene kommerzielle Dienstleistungen anzubieten.

Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gesundheitsfrage.net/policy.

Vielen Dank für Dein Verständnis und viele Grüße

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Ist eine Kohlenhydratarme Ernährung gesund, ja oder nein?

Hallo ihr Lieben,

also ich bin 16 Jahre alt und ich würde sehr gerne die Low Carb Diät ausprobieren... Ich habe gelesen, dass man durch die Low Carb Diät viel und gesund abnehmen kann, was ich total klasse fände. Denn es frustiert mich, wenn die Waage, wie es momentan der Fall ist, auf einer Zahl verharrt... Aber ich las auch davon das diese Diät nicht gesund sein soll und man eher zu,als abnimmt. Also es gibt zwei Meinungen. Was stimmt denn nun? Nimmt man ab oder nicht? Ist es gesund, oder nicht? Ich meine, auf Dinge wie obst und Gemüse würde ich trotzdem nicht verzichten, denn ich liebe Obst und gemüse, es gehört bei mir Täglich auf den Tisch. Also wenn sie dies mit Ungesund meinen, so würde ich denen zuvor kommen... Bitte klärt mich hier mal auf, was stimmt und was nicht.Habt ihr selbst Erfahrungen?
Danke im Voraus.

...zur Frage

Parallelen von Gluten und Knoblauch?

Hallo,

seit einigen Monaten habe ich desöfteren Beschwerden: Ein extrem aufgeblähter Bauch über mehrere Tage, Luft entweicht kaum und wenn, dann stinkt es erbärmlich, Verdauung ist auch so lala.

Ich vermutete eine Glutensensibilität o.ä. und startete eine glutenfreie Ernährung. Mein Tagebuch sagt mir, dass meine Vermutung stimmen könnte, denn meine Beschwerden blieben fort, außer ich aß wieder etwas glutenhaltiges, weil es sich nicht vermeiden ließ.

Seit gestern bin ich etwas verwirrt: Ich habe gestern etwas zu Mittag gegessen, das kein Gluten enthielt, aber sehr viel Knoblauch. Einige Stunden danach bekam ich die selben Symptome wie bei meiner evtl. Glutensensibilität. Auch fiel mir auf, dass ich letzte Woche an zwei Tagen etwas mit Knoblauch gegessen habe und abends auch einen aufgeblähten Bauch hatte.

Gibt es dazu Parallelen, sind es zwei unterschiedliche Unverträglichkeiten? Wieso bekomme ich genau dieselben Symptome? Ich bin gerade echt ein wenig verwirrt! Bitte um Tipps

...zur Frage

Professionelle Zahnreinigung - wirklich das Nonplusultra?

Seit einigen Jahren wird einem ja vom Zahnarzt immer wieder die PZR empfohlen. Ich habe sie noch nie machen lassen, da ich im Bekanntenkreis unterschiedliche Meinungen gehört habe (supertoll bis bringt nichts). Nun weiß ich nicht, was ich davon halten soll und ob ich sie überhaupt mal machen lassen soll. Immerhin kostet sie bei meinem Zahnarzt 90 Euro.

Meine Zähne sind bisher top, habe sie auch noch alle, obwohl ich im Rentenalter bin. Und eben genau das Alter war beim heutigen Kontrollbesuch (habe immer nur 1x jährlich den obligatorischen Kontrollbesuch beim Arzt) der Aufhänger, dass ich die Reinigung machen lassen soll, da ältere und alte Leute angeblich wieder verstärkt Karies bekommen würden und die Reinigung den Befall hinauszögert bzw. unterbindet.

Ich weiß nun gar nicht, was ich machen soll und bitte deshalb um Rat. Vielen Dank schon mal im Voraus! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?