Ernährung bei Diabetes?


19.01.2021, 17:17

Mein essverhalten habe ich vor gut einem halben Jahr umgestellt. Kein Spezi mehr sondern Medium Wasser, auch nur noch Vollkorn-Nudeln. Fertigsuppen habe ich verbannt sowie meistens auch das Knabberzeug. Leider habe ich eine latente Fructose- und Laktose- Unverträglichkeit und kann nur bedingt diese Lebensmittel Verzehren.

Ich Danke allen die mir mit einem Rat, Link oder Webseite weitergeholfen haben und werden.

LG

7 Antworten

Mein Favorit aler Ernährungsberatungsseiten ist diese, dort wird alles gut verständlich erklärt.

Angelehnt an die dort empfohlene Ernährungsweise, habe ich in nur drei Monaten knappe 20 Kg abgespeckt. Bisher konnte ich eine drohende Diabetes ebenfalls verhindern.

https://www.paleo360.de/top-artikel/schuetzt-paleo-diabetes/

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ist das Wort „aller“ zu „aler“ geworden?

1

Danke für die Seite, hab sie gleich zu meinen Favoriten getan.

MFG

1

Für Diabetiker gilt: vorrangig Gemüse und Salate, Getreideprodukte (möglichst nur grob geschrotet oder aus dem ganzem Korn), Hülsenfrüchte, Nüsse sowie Obst, Milchprodukte, Fisch, mageres Fleisch, Geflügel und hochwertige pflanzliche Öle sollten die Grundlage der gesunden Ernährung begeistern.

LG

Ich bin Typ 1-Diabetikerin. Grundsätzlich kannst du doch alles essen. Statt um 25-30 BE soll man bei 25 BE bleiben und der TYP 2`er bei 15 BE. Süßstoffe sollst du als Typ 2`er meiden, da über dein Gehirn Insulin ausgeschüttet wird und dein Zuckerspiegel senkt, dass du wieder Hunger bekommst. Beachte, nach Kalorien esse als Typ2-Diabetiker nicht mehr, als dein Grundumsatz. Das sind Körpergewicht x 23,5 bei Frauen und 25 bei Männer. Früher hat man pauschal Gewicht x 20 gesagt. Von Kalorien esse ich lieber Reistafeln als Brot. 2 1/2 Scheiben Brot sind 1 Pack Reistafeln von den Kalorien. 100g haben zwar 7-8 KE oder 6-7 BE, aber du isst nicht so viel davon.

Wenn du Mal etwas knabbern willst, dann nehme die Kartoffelchips mit höherem Fettanteil. du bist länger gesättigt und die haben weniger Zucker oder Kohlehydrate.

Lasse dir von Fremden, außer von deinem Diabetologen, nicht erzählen, was du darfst und was du nicht darfst. Ein Diabetiker darf alles essen. Sollte aber wegen schlechterem Kohlehydratabbau auf Fett achten, es in Verbindung mit Kohlehydrate, damit bist du länger gesättigt mit Fett, und insgesamt bei Typ 2 auf weniger Kalorien, dass das Gewicht runter geht.

Hier eine Seite der Stada, der Mutterkonzern von Aliud (AL): https://www.stada-diagnostik.de/diabetes/diabetes-erkennen-behandeln/risikogruppen/uebergewicht.html

Was meinen Sie mit BE?

1
@Dirkz

Bitte lasse das Sie. Einmal spricht man im Computer selten das Sie, andererseits bin ich 12 Jahre. Meine Tätigkeit als aktuell Studentin, ich habe mich schon sehr früh für Medizin interessiert und um meine Gesundheit. Bei Fragen hat man die Ä/Eltern gefragt. Für mich Ältern, für andere Eltern. Anders werde ich bei anderen zum Tier mit dem Ä. Ich bitte aber, mich nicht als intelligent zu bezeichnen. Dazu braucht man Erfahrung. Wenn man aus eigener Erfahrung im Diabetes schon was weiß, ist man nicht intelligent. Also, bleibe, wie im Computer üblich, beim "du". Das ist der Unterschied zwischen Straße und Computer. Das "Sie" ist üblich, wenn man eine bestimmte Personengruppe oder bestimmte Person anredet, zum Beispiel bei Bewerbungen in Firmen. Manche Firmen legen aber auch Wert auf das "du", da man ungehemmter dann ist und man besser einen Charakter eines Menschen erkennt.

0

Da habe ich noch kurz eine Frage, was muss ich bei Brotaufstrich beachten? Butter Oder Light -Margarine. Ich esse gerne das Frühstücksbrot mit aufstrich und Salami . Da Grundsicherung, kann ich nicht immer die teurere mit weniger Fett Kaufen. Gibt´s da eine alternative?

Ich danke mal im Voraus. Lg

1
@Dirkz

Light ist eine Margarine mit Wasser. Du kannst ganz normal Butter oder Margarine nehmen. Du kannst als Diabetiker alles essen, du musst dich nur etwas begrenzen. Die Light-Margarine hätte den Vorteil, dass du Fett reduzierst mit dem Nachteil, dass Kohlehydrate schneller abgebaut werden. Das will man aber vermeiden, da ein niedriger Kohlehydratspiegel Hunger auslöst. Dein Körper lässt dich also nicht sterben. Er gibt immer Warnzeichen. Eines ist Hunger. Mit normaler Butter oder Margarine verzögerst du dann den Abbau der Kohlehydrate und es kommt später erst der Hunger. Das ist auch wichtig, wenn du mal Chips Knabbern willst. Nehme normale Chips. Fettreduziert hat mehr Zucker und der baut zu schnell sich ab. Esse lieber 20-30g normal uns Schluss. Diabetiker können alles essen. Sie müssen nur auf die Menge wegen der BE oder KE achten. Rechne besser mit KE, das ist heute der übliche Wert und lässt sich leichter berechnen. BE hat etwa die übliche Scheibe Brot mit 12g Kohlehydrate. KE verrückst du um eine Stelle das Komma. 10g Kohlehydrate ist eine KE. Ich darf etwa 30 KE essen, du etwa 18 KE. Nicht Diabetiker essen etwa 33-35 KE. Passe auf, dass man das BE beim Typ2-Diabetiker nicht in KE einfach umstellt. Bei meiner Schulung hatte ich nämlich den Verdacht, dass es so komme: "KE und BE ist ja nicht viel Unterschied, heute sagt man nur anders dazu". Beim Typ 1`er sind es 5 Einheiten und beim 2`er 3 Einheiten, also 30-50g Kohlehydrate. 40g Reistafeln beim 2´er, also fast eine 1/2 Rolle und 3/4 Rollen bei mir.

Beim Abnehmen, esse deinen Grundumsatz -10%. Grundumsatz ist Körpergewicht x 25 (beim Mann). Achtung: Den Grundumsatz Anfangs täglich neu berechnen. Später reicht alle 3-5 Tage. Am Anfang nimmt man schneller indirekt ab, weil der Körper Wasser verliert. Trinke darum auch mehr.

0

Eiweis (etwas) bei jeder Mahlzeit sonst viele Ballaststoffe. Bsp Müßli ungesüßt mit Nüssen und Buttermilch als Frühstück. Kohlehydrate immer Vollkorn.

Danke

0

Was möchtest Du wissen?