Erkältungssymptome, Blutiger Auswurf

2 Antworten

Denke nicht das es was schlimmes war, du hast ja geschrieben das du Halsschmerzen hattest und husten? Kann sein das einfach ein kleines Äderchen im Hals geplatzt ist, ist dann nicht so schlimm, nur wenn das nicht besser wird, auf jeden Fall zum Arzt gehen!

Es war doch heute Freitag und der Arzt hatte Sprechstunde, warum bist du denn da nicht hingegangen, bei Fieber von 38,2°C vor dem Wochenende wäre ich da ja mal hingegangen, es kann sein, das du nur eine leichte grippale Infektion hast, aber das kann auch was anderes sein.

Gehst du wirklich mit 38 Temperatur schon zum Arzt? Also mal ohne Kritik, sondern ernst gemeint. Was soll der machen? Ich war am Mittwoch nur wegen ner AU, ansonsten hätt ich mir das Spektakel gespart.

0

Husten und Auswurf über Wochen, was kann das sein?

Hallo zusammen,

ich habe dieses Forum zwar schon ausgiebig durchsucht, aber bislang noch nicht das Problem gefunden, dass mich zur Zeit plagt. Hoffe jemand von euch kann mir helfen:

Ich hatte im Dezember zwei ziemlich heftige Erkältungen bzw. Infekte, die über den üblichen Männerschnupfen hinausgehen und seitdem ziemlich Probleme mit den Bronchien /bzw. Atemwegen...so genau kann ich es gar nicht eingrenzen. Nach den Erkältungen fing es an, dass ich beim tiefen Einatmen bzw. Durchatmen ein beklemmendes Gefühl im Brustkorb hatte, wie eine Art Sperre. Mal stärker und mal schwächer - je nach Tagesform. Das zog sich gute zwei Monate hin und hatte sich auch schon wieder erledigt, bis dann Anfang März die nächste Erkältung folgte. Diagnose vom Arzt zuvor: Überreizung der Bronchien... Seit der letzten Erkältung hat sich das ganze jedoch sogar noch verschlimmert. Ich habe zwar keinen Husten, aber wenn ich huste (absichtlich) habe ich auswurf...mal mehr mal weniger, am Anfang leicht bräunlich, mittlerweile eher grünlich bis weiß. Und dazu kommt wieder das Klemmegefühl, sowie ein ständiger Klos im Rachen...starke Schleimbildung. Hat jemand eine Ahnung, was das sein könnte? Ansonsten bin ich fit (kein Fieber, keine Müdigkeit oder Krankheitsgefühl ). Natürlich war ich sowohl beim HNO ( hat Kehlkopfentzündung diagnostiziert) und beim Hausarzt ( hat mir Antibiotika ) verschrieben. Zusätzlich inhaliere ich so oft es geht. Leider ist noch keine wesentliche Besserung eingetreten. (Seit ca. 4 Wochen). Ich habe heute einen Termin beim Pneumologen gemacht, aber da darf ich 6 Wochen drauf warten. Ich freu mich auf eure Hilfe...Lg Michael

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?